Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pannen-Smartphone: Samsung will Galaxy…

aus Sicht des Umweltschutzes sehr zu begrüßen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. aus Sicht des Umweltschutzes sehr zu begrüßen

    Autor: GT3RS 28.03.17 - 09:17

    es wäre ja auch ein Irrsinn die Geräte einfach zu vernichten.

  2. Re: aus Sicht des Umweltschutzes sehr zu begrüßen

    Autor: q0r0 28.03.17 - 09:35

    Das passiert andauernd und ist auch nicht anders als mit Kleidung und Nahrung (lieber wegwerfen als billiger verkaufen). Aber keine Sorge, das machen Unternehmen natürlich nur weil sie so am meisten Gewinn machen (Engpässe sind immer ganz ungünstig), welcher letztenendes der Gesellschaft zugute kommt (das Unternehmen zahlt ja bestenfalls Steuern und gibt/schüttet das Geld wieder aus).

    Für den Umweltschutz wäre es eigentlich viel wichtiger, zu 100% erneuerbare Ressourcen zu verwenden (bzw. recyceln) und das Bevölkerungswachstum zu stoppen (schließlich ist spätestens dann schluss, wenn der ganze Planet voll ist).

    Source: BWLer, der sich viel mit Nachhaltigkeit und Effizienz beschäftigt hat.

  3. Re: aus Sicht des Umweltschutzes sehr zu begrüßen

    Autor: TrollNo1 28.03.17 - 11:08

    Dann entwirf doch mal das Tetra-Pack-Smartphone...
    oder komplett aus Altglas

  4. Re: aus Sicht des Umweltschutzes sehr zu begrüßen

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.17 - 11:53

    Das Recycling wird nicht der Umwelt zuliebe gemacht, sondern weil es sich Wirtschaftlich lohnt und was sich in Deutschland nicht lohnt, wird per Container in Ausland verschifft und dort von Hand recycelt.

    Ein Beispiel sind Plastikflaschen, diese werden in Deutschland zu einem Klumpen gepresst und per Schiffscontainer nach Indien verschifft, dort an Menschen verkauft welche die Flaschen von Etiketten befreien und Sie klein schreddern, danach von der Plastikindustrie wieder aufgekauft und zu Polyurethane Fäden verarbeitet, aus welcher wiederum Kleidung Hergestellt wird, welche dann wieder per Containerschiff nach Deutschland in denn Handel kommt.

    Ein anderes Beispiel ist z.B. Kleidung, welche in Deutschland im Altkleidersammelcontainer landet, diese wird nach Qualität sortiert, Unterwäsche wird generell verbrannt, beschädigte Kleidung klein gehackt und als Dämmmittel für Autobahnschutzschallwände verwendet, während gute Kleidung zu einem Klumpen gepresst wird und per Container nach Afrika verschifft wird, dort von klein Händlern aufgekauft und auf Basaren weiterverkauft.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim
  2. Saacke GmbH, Bremen
  3. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn, Teublitz
  4. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...
  2. 315,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Datentransfer in USA: EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield
    Datentransfer in USA
    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield

    Die neue Datenschutzvereinbarung mit den USA reicht den EU-Datenschützern weiterhin nicht aus. EU-Kommission und US-Regierung sollen "erhebliche Bedenken" bis Mai 2018 ausräumen.

  2. Ghostscript: Vertragsverletzung in GPL-Klage wird nicht entschieden
    Ghostscript
    Vertragsverletzung in GPL-Klage wird nicht entschieden

    Ob ein Verstoß gegen die GPL nicht nur eine Urheberrechtsverletzung, sondern auch eine Vertragsverletzung ist, bleibt gerichtlich ungeklärt. Eine entsprechende GPL-Klage zu dem Werkzeug Ghostscript ist durch eine Einigung beigelegt worden.

  3. Atos: Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot
    Atos
    Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

    Atos hat unaufgefordert ein Kaufangebot für Gemalto vorgelegt. Noch vor Ablauf der Frist machten die Franzosen die Offerte nun öffentlich.


  1. 14:44

  2. 13:48

  3. 13:43

  4. 13:32

  5. 13:07

  6. 12:05

  7. 11:38

  8. 11:19