Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentanmeldung: Apple will iPhone…

Ist das nicht die falsche Herangehensweise?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das nicht die falsche Herangehensweise?

    Autor: deutscher_michel 06.03.15 - 11:32

    Für mich klingt das ziemlich suboptimal, wenn ich wasser ins Gerät lasse und dort dann die gesamte Elektronik mit einem Lack überziehe..
    D.h. ich habe evtl. Salz-Wasser im Gerät..das dann dort trocknet.. oder auch nicht..

    irgendwie könnte man das ja gern machen aber dann bitte ZUSÄTZLICH zu einem wasserdichten Gehäuse..

  2. Re: Ist das nicht die falsche Herangehensweise?

    Autor: Niaxa 06.03.15 - 12:42

    Du hast schon recht, dass Salz hier ein Betrachtungspunkt sein muss. Jedoch wäre es, wenn so umgesetzt wie geplant, dann auch möglich das Gehäuse unter Wasser durchzuspülen. Natürlich nicht mit 15 Bar Wasserdruck, aber eben möglich. Was auch nicht schlecht wäre um Stauf aus dem Gerät zu bekommen.

  3. Re: Ist das nicht die falsche Herangehensweise?

    Autor: M_Q 06.03.15 - 14:16

    Sehe ich genauso. Die Herangehensweise muss sein, das GEHÄUSE wasserdicht zu bekommen, so dass kein Wasser in das Innere des Gerätes gelangen kann... Stell dir vor du warst mit dem Phone im Wasser und hast unter Wasser fotografiert und die nächsten Tage hast du ständig ne feuchte hosentasche weil stetig das im innern verbliebene wasser tropfenweise ausläuft oder dergleichen..

    Dein "subotimal" trifft es ziemlich gut.

  4. Re: Ist das nicht die falsche Herangehensweise?

    Autor: packfacker 06.03.15 - 14:33

    Also beim Xperia Z1 steht in der Anleitung konkret drin: "Wasserdicht in Süßwasser bis X m.", wenn ich mich richtig entsinne. Der Salzwasserfall ist hier konkrt ausgenommen. Und beim Z1 ist nur die Kopfhörerbuchse nicht vom Gehäuse geschützt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. DT Netsolution GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 50,99€
  3. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19