Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentprozesse: HTC verklagt Nokia wegen…

Unnötige Patente

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unnötige Patente

    Autor: glurak15 15.02.13 - 17:57

    Manchmal frage ich mich ja schon, was für Patente möglich sind.
    Ist es nun nicht mal mehr erlaubt, programmmässig die einzelnen Verbindungen in einen Schlafmodus zu setzen?
    Da ist ja die Patentierung einer Form, welche besonders konfortabel in der Hand liegt noch Patentierwürdiger als das Ein/Ausschalten einer Funktion.

  2. Re: Unnötige Patente

    Autor: blaub4r 15.02.13 - 18:21

    lass dir doch das patentieren von patenten patentieren ... :D

    schreibt man das so :D ?

  3. Re: Unnötige Patente

    Autor: ubuntu_user 15.02.13 - 18:28

    glurak15 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manchmal frage ich mich ja schon, was für Patente möglich sind.
    > Ist es nun nicht mal mehr erlaubt, programmmässig die einzelnen
    > Verbindungen in einen Schlafmodus zu setzen?
    > Da ist ja die Patentierung einer Form, welche besonders konfortabel in der
    > Hand liegt noch Patentierwürdiger als das Ein/Ausschalten einer Funktion.

    tjoar hat ms + nokia selber schuld. die sind bei der patenttrollerei ja weit vorn

  4. Re: Unnötige Patente

    Autor: JensM 15.02.13 - 19:22

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tjoar hat ms + nokia selber schuld. die sind bei der patenttrollerei ja
    > weit vorn

    ms okay, aber Nokia trollt eigentlich nicht sonderlich. Die haben gar nicht soviele Softwarepatente. Wenn für dich aber jegliches Patent trollerei ist, dann ja.

    Haarsträubende Softwarepatente gibts hauptsächlich von Apple und MS. :)

  5. Re: Unnötige Patente

    Autor: hansi-hinterseer 15.02.13 - 21:25

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > glurak15 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > tjoar hat ms + nokia selber schuld. die sind bei der patenttrollerei ja
    > weit vorn

    Was können Firmen dafür, wenn die Behörden vollkommen schwachsinnig sind?
    Die nutzen halt die gesetzlichen Rahmenbedingungen - und die sind ja das Problem.

    Gibt es bei den Patentämter eigentlich Entwickler, die ihr ja oder nein geben müssen?
    Es gibt so viele Patente für Abläufe, die jeder, der nur halbwegs bei Verstand ist genau so machen würde - und sowas ist weit entfernt von patentwürdig.

  6. Re: Unnötige Patente

    Autor: ubuntu_user 15.02.13 - 21:28

    genau was kann MS dafür, dass MS abgeordnete beeinflusst und/oder druck auf diese ausübt.
    kurz gesagt poltiker/gremien/usw besticht, bzw auf neudeutsch "lobbyarbeit betreibt"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.13 21:30 durch ubuntu_user.

  7. Re: Unnötige Patente

    Autor: modd 16.02.13 - 09:25

    garnix den sie nutzen nur ihre möglichkeiten und würden sie das nicht tun wäre jemand anders da und ms würde alt aussehen. Wir haben volksvertreter gewählt und bezahlen sie sehr gut, dass genau solche dinge nicht vorkommen

  8. Re: Unnötige Patente

    Autor: Grapefruit 16.02.13 - 10:51

    It's the economy, stupid!
    & modd hat eigentlich alles gesagt was dazu zu sagen gibt...

  9. Re: Unnötige Patente

    Autor: Icestorm 17.02.13 - 09:13

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lass dir doch das patentieren von patenten patentieren ... :D
    >
    > schreibt man das so :D ?

    Die ersten beiden "P" müssen groß geschrieben werden, ansonsten passts.

  10. Re: Unnötige Patente

    Autor: redmord 17.02.13 - 18:42

    Wir benötigen einfach wesentlich stärkere Gesetze gegen Korruption und für Transparenz. Ein erster Schritt wäre vielleicht überhaupt mal Korruption in der Politik unter Strafe zu stellen. Aber hier hinkt die deutsche Vorzeigedemokratie dem Rest der Welt hinterher, während die vierte Gewalt die nächste Sau durchs Dorf jagt, weil die sich ein Darlehen von einem Freund geben lassen hat, welcher auch noch Unternehmer ist.

    Es ist ein Unding, dass Abgenordnete von Lobbyisten/Unternehmen Vorgekautes als eigene Leistung verkaufen und nach der versagten weiteren Legislaturperiode flux in den Vorständen jener Firmen befinden, um dort die eigenen Kontakte einzubringen.

    Witziger weise lässt sich nicht selten an der Art und Weise wie solche Politiker sich zu bestimmten Themen äußern bereits erkennen, wo die "eigene Meinung" her kommt. Dann wird sich nämlich deutlich weniger inhaltlich mit der Argumentation der Gegenseite auseinander gesetzt, sondern viel mehr mit Plattitüden á la Wahlkampf um sich geworfen.

    Niemand hat etwas dagegen, wenn ein Abgeordneter nebenher als Zahnarzt oder Jurist arbeitet, um für sich die Rückkehr in den alten Beruf als Option offen zu halten. Aber Abgeordnete haben in Kreisen oder Positionen nichts zu suchen, die Interessenskonflikte hervorrufen können. Was hat ein Innenminister im Vorstand eines Unternehmens für Überwachungstechnik zu tun oder so ein Unternehmen mit seiner Kanzlei juristisch zu vertreten?
    Auch muss die Annahme solcher Stellen für Jahre nach Abgabe des politischen Amts tabu sein.
    Ebenso sieht es mit dem Versuch der systematischen Einflussnahme von Unternehmen aus. In Brüssel existieren über 70 Lobbyorganisationen der Lebensmittelindustrie und wenigsten klopfen an die Tür und sagen direkt, dass sie Interessensvertreter von Feinkost Albrecht oder Abrahams Fleischindustrie sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. KWS SAAT SE, Einbeck
  2. Kistler Instrumente GmbH, Sindelfingen bei Stuttgart
  3. OMICRON electronics GmbH, Salzburg (Österreich)
  4. SIGMETA Informationsverarbeitung und Technik GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 25,99€
  3. 1,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  2. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit
  3. Messenger-Dienste Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  2. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr
  3. Mobilität Elektroautos deutscher Start-ups fordern Autobauer heraus

Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Xcom-2-Erweiterung angespielt: Untote und unbegrenzte Schussfreigabe
    Xcom-2-Erweiterung angespielt
    Untote und unbegrenzte Schussfreigabe

    Drei zusätzliche Widerstandsfraktionen mit taktisch interessanten Spezialfähigkeiten, dazu neue Umgebungen und Untote: Die Erweiterung War of the Chosen für Xcom 2 bietet überdurchschnittlich viele Neuerungen gegenüber dem Hauptprogramm. Golem.de hat das Addon angespielt.

  2. Niantic: Das erste legendäre Monster schlüpft demnächst in Pokémon Go
    Niantic
    Das erste legendäre Monster schlüpft demnächst in Pokémon Go

    Ist es Zapdos oder Ho-Oh - oder doch ein anderes legendäres Pokémon, das Trainer zuerst fangen können? Wie auch immer: Entwickler Niantic hat angekündigt, dass die besonders starken Supermonster demnächst in Pokémon Go auftauchen.

  3. Bundestrojaner: BKA will bald Messengerdienste hacken können
    Bundestrojaner
    BKA will bald Messengerdienste hacken können

    Bislang kann das Bundeskriminalamt nur Skype für Windows überwachen. Doch schon in diesem Jahr soll die Eigenentwicklung für das Hacken von Smartphone-Apps abgeschlossen sein.


  1. 18:38

  2. 18:30

  3. 17:31

  4. 17:19

  5. 16:34

  6. 15:44

  7. 15:08

  8. 14:00