1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Phab 2 Pro im Test: Kein Tango in der…

Als IT-News Seite...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als IT-News Seite...

    Autor: gou-ranga 02.02.17 - 12:57

    ...hab Ihr in eurem Schluss Resümee aber etwas wenig Vorstellungskraft, in welchen Anwendungsgebieten sich Tango gut behaupten könnte. Mir fallen auf den Schlag unzählige Szenarien ein, die sich damit abbilden lassen.

    z.B. Autokauf: Zusammenstellung des Autos beim Händler vor Ort über ein Tango Gerät. Der Händler hat ein "Blanko-Auto" und durch das Smartphone passen wir es uns so an wie wir wollen. Dieses Szenario lässt sich eigentlich auf so ziemlich alle Güter übertragen, die vor dem Kauf modifiziert werden können. Klar, wirklich brauchen tut es keiner, aber wenn ein Hersteller damit anfängt, müssen die anderen es auch anbieten.

    Sobald die Erkennung dann auch mit anderen Objekten klappt, kann ich beim Kleidungskauf meine Frau über meine Smartphone z.B. schon so einkleiden wie es mir gefällt.

    Oder ich will meine Wohnung renovieren und schauen wie Wandfarben am besten wirken...aber auch da sind die Anwendungsfälle fast unbegrenzt. Mit einer vernünftigen Implementierung, ist VR mit Tango ein großer Zukunftsmarkt und keine bloße Spielerei.

    Das Phab 1 als Nischengerät und Tango als Nebensache abzutun, ist daher zu kurz betrachtet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.17 13:00 durch gou-ranga.

  2. Re: Als IT-News Seite...

    Autor: NotAlive 02.02.17 - 13:04

    Sie haben doch nur den die Funktionen zur jetzigen Zeit testen können.
    Die Erkenntnis daraus ist, dass es jetzt gerade nichts ist.
    Vor allem hatten die Entwickler schon ne weile Zeit um was daraus zu machen, hat aber keiner.

    #ProduktivbeiderArbeit

  3. Re: Als IT-News Seite...

    Autor: Kleba 02.02.17 - 14:32

    gou-ranga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit einer vernünftigen Implementierung, ist VR mit Tango ein großer
    > Zukunftsmarkt und keine bloße Spielerei.

    Deswegen ist die Nachfrage nach der HoloLens ja auch ziemlich groß - das ist ja grundsätzlich die genannte Kombination. Die wird von Unternehmen scheinbar echt gut angenommen. Für den Privatanwender dauert es wohl noch ein paar Generation bis das preislich erschwinglich wird. Aber ich hätte auch gerne eine :-)

  4. Re: Als IT-News Seite...

    Autor: fafi 02.02.17 - 21:59

    da muss ich Kleba echt recht geben...
    der einzige Vorteil: Männer können in zukunft heimlich ein 3dmodell von ihrer Frau/Freundin machen & müssen dann nicht mehr im sexladen mit ihren Händen Brüste und Brustumfang formen :P.
    Aber gut da gibts auch einen trick - einfach bh-größe merken :P

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. andagon GmbH, Köln
  3. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  4. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  3. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

  1. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  2. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.

  3. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.


  1. 17:31

  2. 16:54

  3. 16:32

  4. 16:17

  5. 15:47

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30