1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Phab 2 Pro: Lenovos Project-Tango…

geil geil geil Plasteschrott für 500 Euro

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. geil geil geil Plasteschrott für 500 Euro

    Autor: nimmruht 09.06.16 - 20:36

    dabei war lenovo mal so gut :(

  2. Re: geil geil geil Plasteschrott für 500 Euro

    Autor: Cyber1999 09.06.16 - 21:01

    nimmruht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabei war lenovo mal so gut :(

    Plasteschrott?? Wohl eher nicht, bei den Fotos steht "metal unibody".
    Macht das jetzt Lenovo wieder besser ?

  3. Re: geil geil geil Plasteschrott für 500 Euro

    Autor: ElMario 10.06.16 - 00:39

    Es wird langsam langweilig mit den sogenanntne Flagships. Aber bitte, kauft.

  4. Re: geil geil geil Plasteschrott für 500 Euro

    Autor: Pjörn 10.06.16 - 02:26

    Lenovo wird sich vermutlich selber auch nicht für Leute interessieren, die Aluminium nicht von Plastik unterscheiden können.




    Ave Arvato!

  5. Re: geil geil geil Plasteschrott für 500 Euro

    Autor: Lala Satalin Deviluke 10.06.16 - 08:59

    Sieht echt nice aus. Plastik kommt mir auch nicht mehr in die Hand. Ekeliger billiger Schrott.

    Und wer argumentiert, dass Plastik nicht zerkratzt und stabiler wäre: Doch, tut es. Sogar schlimmer als Aluminium. Man sieht es nur kaum

    Bei Aluminium sieht man es eher, aber ich finde die glänzenden Kratzer haben eher Charakter und sehen gut aus. Zumal ich auch kaum Kratzer in meinem in die Jahre gekommenen HTC One m8 habe.

    Mir ist mein M8 einmal voll auf Marmor gekracht. Das Gehäuse hat nur eine leichte Delle und ist nicht verzogen oder verbogen. Sonst keine Schäden, das Glas ist intakt. Das zum Thema Aluminium sei nicht stabil.

    Ich warte aber lieber auf die nächsten Nexus' Anfang Oktober. Ich will kein angepasstes Android und kein Cyanogen mehr. Ich will mehr Freiheit!

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.16 09:01 durch Lala Satalin Deviluke.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Personalstrategie GmbH, München
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€ statt 69,98€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Blade Hawks RGB Gaming-Mauspad für 20,90€, Vooe Powerbank 26.800 mAh für 21...
  3. (u. a. Samsung UE65RU8009UXZG für 677€, Huawei Medipad T5 für 159€, Lenovo Idealpad L340 für...
  4. (aktuell u. a. 20 Prozent Direktabzug auf alles von Roccat & Speedlink)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
  2. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  3. Sport@home Kampfkunst geht online