Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on…

Call me Nostradamus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Call me Nostradamus

    Autor: felyyy 05.10.17 - 16:40

    Und jetzt beginnt es!
    Ich suche daheim mal meine Einträge von 2016, in denen ich geschrieben habe, dass im nächsten Jahr Smartphones von Herstellern heraus gebracht werden, die ebenfalls keinen 3,5mm Klinkenanschluss verbaut haben.
    Schön 1 Jahr warten, bis die ganzen Androidfanboys ihre Hatekommentare geschrieben haben und nun sind sie selbst ein Teil davon.
    Dass es jetzt sogar von der Androidmutter google kommt, macht es für mich noch schöner. :)
    Es dauert nicht mehr lange, dann gehört der AUX-Anschluss der Geschichte an. Aber never change a winning team und so. ;-)

    Ja, ich habe mir neue Bluetoothkopfhörer kaufen müssen, da das iPhone7 keine Klinke mehr hat. War dann nochmal eine Investition von ca. 200¤, die erstmal schmerzen, aber im Resumé kein Problem. Jetzt habe ich diesen Sommer im Urlaub meine alten Kopfhörer mitgenommen, und mit dem 3,5mm to Lightning-Adapter verwendet. Und wie fühlte sich das an? Total altmodisch.
    Wenn man sich 1 Jahr an Bluetooth gewöhnt, will man wirklich nicht mehr zum alten Standard zurückkehren. Vorallem bei sportlichen Aktivitäten kann ich mir nicht mehr vorstellen, ein Kabel um mich rumfliegen zu lassen.

    Errinert sich noch Jemand an das erste Macbook ohne CD-Rom Laufwerk? Wie groß das Geschrei war? Wie viele Apple den direkten Bankrott voraus sagten?
    Und wie siehts heute aus? Es werden so gut wie keine Windows-Notebooks mehr hergestellt, die ein internes Laufwerk besitzen. Just my 2 cents. :)

    Ich schwöre feierlich, dass ich ein Tunichtgut bin.

  2. Re: Call me Nostradamus

    Autor: Slurpee 05.10.17 - 16:46

    felyyy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es dauert nicht mehr lange, dann gehört der AUX-Anschluss der Geschichte
    > an. Aber never change a winning team und so. ;-)

    In Smartphones vielleicht.

    Was viele bei dem Thema vergessen, ist die HiFI-Branche. Die hat bei den Kunden zwar eine Schnittmenge mit der Smartphone-Branche, aber es sind nicht 100% die selben Kunden.

    Und viele dieser Kunden, besonders mit dem größeren Geldbeutel, konnten sich bis heute nicht mal von der 6,3 mm Klinke verabschieden. Das die auf Digital umsteigen, kannst du mal total vergessen.

    D.h die Hifi-Hersteller werden auch weiterhin hauptsächlich Klinke verwenden und das heißt für uns im Endeffekt, dass wir auch in Zukunft unsere teuren Kopfhörer nicht ohne Adapter verwenden können.

    Mir ist es mittlerweile egal. Hab mir für unterwegs Bluetooth-Kopfhörer gekauft. Ich glaub das Problem an dem Thema ist auch einfach, dass der gewonnene Platz nicht sinnvoll verwendet wird oder es zumindest nicht wirklich kommuniziert wird.

    Viele sehen also nur, dass sie keine Klinke mehr haben, ohne irgendwas dadurch zu gewinnen. Ist doch klar, dass das die meisten nervt...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.17 16:49 durch Slurpee.

  3. Re: Call me Nostradamus

    Autor: felyyy 05.10.17 - 16:51

    Hast du vollkommen Recht. Im Smartphonebereich wird die Klinke auf Kurz oder Lang (eher Kurz) verschwinden. Im HiFi-Bereich auf keinen Fall, da stimme ich dir zu.

    Mein alter Vater ist HiFi-Nerd im Endstadium. Für diese Sorte Kunde wird die Klinke auch im nächsten Jahrzehnt nicht aussterben. Aber die Anzahl dieser Kunden sollte überschaubar sein.

    Ich schwöre feierlich, dass ich ein Tunichtgut bin.

  4. Re: Call me Nostradamus

    Autor: nachgefragt 05.10.17 - 17:09

    felyyy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Errinert sich noch Jemand an das erste Macbook ohne CD-Rom Laufwerk? Wie
    > groß das Geschrei war? Wie viele Apple den direkten Bankrott voraus
    > sagten?

    Ich denke mal du meinst das 15 Zoll.
    Übertreib mal nicht. Es gab nicht wenige die sich in das 2009er, anstelle des DVD Laufwerks eine zusätzliche Festplatte eingebaut haben.

    Das 13 Zoll gab es bis vor kurzem noch mit DVD Laufwerk.

  5. Re: Call me Nostradamus

    Autor: NeoXolver 05.10.17 - 19:19

    Und doch hat man sich nicht getraut die Klinkenbuchse beim Macbook gegen einen Lightning Anschluss zu tauschen.

    Das die Klinke jetzt bei den Smartphones weggelassen wird, ist ein trauriger Trend. So war doch der Schritt bei den Handies damals weg von den proprietären Anschlüssen hin zu USB und Klinke ein großer.

    Man konnte (fast) jeden belieben Kopfhörer ohne Adapter direkt anschließen. Der gewaltige Vorteil von Klinkenkopfhörer ist, dass man die überall bekommt. Wenn die alten Kopfhörer z.B. defekt sind.

  6. Re: Call me Nostradamus

    Autor: ptepic 05.10.17 - 23:41

    Mal abgesehen davon, dass Bluetooth einen unwahrscheinlich grottigen Klang hat.

    Ich bin derzeit im Auto nur umgestiegen, weil mein Klinkenkabel nen Wackler hat. Smartphone auf Vollanschlag und Radio auch. Trotzdem hör ich nix mehr, wenn das Fenster offen ist. Und erst dieser blecherne metallische Hall.
    Wenn ich aus Versehen den USB-Stick als Quelle nehme und das vergesse, platzt mir fast das Trommelfell.

    Und jetzt wird das einzig Vernünftige wegrationalisiert...
    Die Klinke

  7. Re: Call me Nostradamus

    Autor: Anonymer Nutzer 06.10.17 - 09:29

    > Und doch hat man sich nicht getraut die Klinkenbuchse beim Macbook gegen
    > einen Lightning Anschluss zu tauschen.

    Weil Lightning am Macbook gleich gar keinen Sinn ergibt. Das iPhone wird per Lightning geladen und ggf. drahtgebunden synchronisiert. Um Deine Argumentation ins rechte Licht zu rücken, hätte Apple also eigentlich USB-C-Kopfhörer / -Adapter beilegen müssen, damit die Klinke abgeschafft werden kann.
    Das alles würde aber immer noch nichts daran ändern, dass iPhones und Laptops zwei sehr verschiedene Gerätekategorien sind, die es sehr gefährlich machen, Schlüsse über Kreuz zu ziehen.
    Was für A gilt, gilt nicht automatisch für B. Oder um es Golem-typisch auszudrücken: was für LKW gut ist, muss für PKW nicht auch gleich gut sein.

    Apple verfolgt beim iPhone das Ziel, ein vollständig geschlossenes Gerät ohne Anschlüsse und (SIM-) Einschübe zu haben. Lightning ist nur noch ein Zugeständnis an die (Angst der) Kundschaft, weil es den Anschluss eigentlich nicht mehr braucht. eSIM, Qi, Bluetooth, NFC, WLAN, LTE, fertig ist das vollständig drahtlose Gerät.

  8. Re: Call me Nostradamus

    Autor: ptepic 06.10.17 - 09:48

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >... Lightning ist nur noch ein
    > Zugeständnis an die (Angst der) Kundschaft, weil es den Anschluss
    > eigentlich nicht mehr braucht. eSIM, Qi, Bluetooth, NFC, WLAN, LTE, fertig
    > ist das vollständig drahtlose Gerät.

    "Heyyy, kann ich mal mein Handy bei dir laden? "
    "Klar, wenn du dein vollständiges Ladeequipment inkl. Ladeschale mitschleppst..."

    Bisher konnte ich meine Handys überall laden und das auch jedem bei mir anbieten. Außer natürlich denen mit der "Sonderlösung".
    Wenn der Übergang zu USB-C geschafft ist, wird das auch zukünftig weiterhin möglich sein. Außer für die mit der zum Rest der Welt inkompatiblen "Sonderlösung". Und ich stelle mir vor, dass eine QI-Schale größer und schwerer als ein einzelnes Kabel oder ein Adapter ist.

    Bald wird es wohl auch große Rucksäcke mit Apfel geben, für die ganzen Adapter, in der Preisklasse des Zubehörs, das damit transportiert werden muss. Es geht natürlich NUR der Apple Rucksack. Alle anderen sind...inkompatibel
    ; -)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.17 09:50 durch ptepic.

  9. Re: Call me Nostradamus

    Autor: demokrit 06.10.17 - 10:12

    ptepic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen davon, dass Bluetooth einen unwahrscheinlich grottigen Klang
    > hat.
    >
    > Ich bin derzeit im Auto nur umgestiegen, weil mein Klinkenkabel nen Wackler
    > hat. Smartphone auf Vollanschlag und Radio auch. Trotzdem hör ich nix mehr,
    > wenn das Fenster offen ist. Und erst dieser blecherne metallische Hall.
    > Wenn ich aus Versehen den USB-Stick als Quelle nehme und das vergesse,
    > platzt mir fast das Trommelfell.
    >
    > Und jetzt wird das einzig Vernünftige wegrationalisiert...
    > Die Klinke

    Du disqualifizierst dich als ernstzunehmender Klangbeurteiler selbst. Im Auto also, ja? Bei offenem Fenster? Klingt für mich nach dem mit Abstand schlechtesten Schallraum, den ich mir vorstellen kann.
    Also entweder deine Karre hat einen Motor ohne Eigenresonanz, keine schallschluckende Innenausstattung und du hast 150kg Bitumen verklebt, oder du bist einer von den 99%, die meinen ach so audiophil zu sein ("Hörst du die Violine hinten links? Spielt ein wenig unsauber heute, oder?") aber in Wirklichkeit Musik hören, wie eben der Normalverbraucher.

    PS: Meine Eingangsquellen am Autoradio haben alle den selben Pegel ;)

  10. Re: Call me Nostradamus

    Autor: Anonymer Nutzer 06.10.17 - 10:43

    > "Heyyy, kann ich mal mein Handy bei dir laden? "
    > "Klar, wenn du dein vollständiges Ladeequipment inkl. Ladeschale
    > mitschleppst..."

    Ach Quatsch, iPhones halten doch einen ganzen Tag, oder etwa nicht?^^
    Spaß mal beiseite: mit Apples Beitritt zu Qi könnte sich eine nutzerunabhängige, drahtlose Ladeinfrastruktur in Bistrotischen, Auto-Ablagefächern, Nachttischen, Reisebus-Rückenlehnen, Schwimmbadschließfächern etc. durchsetzen, die ein Zwischenladen möglich macht, ohne Kabel, Powerbanks oder Ladeschalen mit sich tragen zu müssen.
    Qi bedeutet ja nicht, nur eine Ladeschale / -möglichkeit zuhause zu haben. Qi könnte theoretisch überall (unsichtbar verbaut) sein.

  11. Re: Call me Nostradamus

    Autor: ptepic 09.10.17 - 13:56

    demokrit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ptepic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal abgesehen davon, dass Bluetooth einen unwahrscheinlich grottigen
    > Klang
    > > hat.
    > >
    > > Ich bin derzeit im Auto nur umgestiegen, weil mein Klinkenkabel nen
    > Wackler
    > > hat. Smartphone auf Vollanschlag und Radio auch. Trotzdem hör ich nix
    > mehr,
    > > wenn das Fenster offen ist. Und erst dieser blecherne metallische Hall.
    > > Wenn ich aus Versehen den USB-Stick als Quelle nehme und das vergesse,
    > > platzt mir fast das Trommelfell.
    > >
    > > Und jetzt wird das einzig Vernünftige wegrationalisiert...
    > > Die Klinke
    >
    > Du disqualifizierst dich als ernstzunehmender Klangbeurteiler selbst. Im
    > Auto also, ja? Bei offenem Fenster? Klingt für mich nach dem mit Abstand
    > schlechtesten Schallraum, den ich mir vorstellen kann.
    > Also entweder deine Karre hat einen Motor ohne Eigenresonanz, keine
    > schallschluckende Innenausstattung und du hast 150kg Bitumen verklebt, oder
    > du bist einer von den 99%, die meinen ach so audiophil zu sein ("Hörst du
    > die Violine hinten links? Spielt ein wenig unsauber heute, oder?") aber in
    > Wirklichkeit Musik hören, wie eben der Normalverbraucher.
    >
    > PS: Meine Eingangsquellen am Autoradio haben alle den selben Pegel ;)

    Audiophil bin ich nicht, aber pingelig. Besonders, wenn ich den Unterschied direkt hören und vergleichen kann.
    Wie gesagt, ich hatte ein Kabel im Auto und als das kaputt war habe ich direkt BT angemacht.

    Und wenn das ein Laie hört, für den ich mich selber halte, frage ich mich, wie kaputt ihre Ohren schon sind

  12. Re: Call me Nostradamus

    Autor: ptepic 09.10.17 - 14:03

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ach Quatsch, iPhones halten doch einen ganzen Tag, oder etwa nicht?^^
    > Spaß mal beiseite: mit Apples Beitritt zu Qi könnte sich eine
    > nutzerunabhängige, drahtlose Ladeinfrastruktur in Bistrotischen,
    > Auto-Ablagefächern, Nachttischen, Reisebus-Rückenlehnen,
    > Schwimmbadschließfächern etc. durchsetzen, die ein Zwischenladen möglich
    > macht, ohne Kabel, Powerbanks oder Ladeschalen mit sich tragen zu müssen.
    > Qi bedeutet ja nicht, nur eine Ladeschale / -möglichkeit zuhause zu haben.
    > Qi könnte theoretisch überall (unsichtbar verbaut) sein.

    KÖNNTE!
    Wer glaubt denn ernsthaft daran, dass irgend ein Cafe, Schwimmbad... Geld für diesen "Service" ausgibt?
    Oder haben Sie heute irgendwo flächendeckend USB Anschlüsse in Tischen gesehen, die weitaus billiger als QI sein dürften...

  13. Re: Call me Nostradamus

    Autor: Anonymer Nutzer 09.10.17 - 14:10

    > KÖNNTE!
    > Wer glaubt denn ernsthaft daran, dass irgend ein Cafe, Schwimmbad... Geld
    > für diesen "Service" ausgibt?

    Weil es die anderen auch tun und alle iDevice-Besitzer sich dann in Cafés tummeln, deren Tische die Geräte laden, während diese darauf liegen. WLAN gibt's heute nach dem selben Muster auch fast überall.

    > Oder haben Sie heute irgendwo flächendeckend USB Anschlüsse in Tischen
    > gesehen, die weitaus billiger als QI sein dürften...

    Billiger vielleicht, aber z.B. nicht stoß- reiß- krümel- und wasserfester. Das ist ja ein Witz an der Technologie: man kann sie sogar in Möbel verbauen, ohne mit einem zur Seite weggerissenen Stecker das ganze Stück zu ruinieren.

    Und ja: könnte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  4. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 16,99€
  2. 17,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  2. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.

  3. Epic Games: Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite
    Epic Games
    Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite

    Nach dem Start des zweiten Kapitels von Fortnite gibt es Frust in der Community: Es ist nun noch mehr Zeitaufwand oder Geld nötig, um alle Stufen des Battle Pass freizuschalten - und dabei wirbt Epic Games mit "Mehr Spaß, weniger Grinden".


  1. 17:38

  2. 17:23

  3. 16:54

  4. 16:39

  5. 15:47

  6. 15:00

  7. 13:27

  8. 12:55