1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on…
  6. T…

ich finde sie einfach zu teuer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: TC 05.10.17 - 15:01

    Dann lurkst du hier wohl nur und bist kein IT'ler mit >100k im Jahr.

  2. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: nachgefragt 05.10.17 - 15:13

    Und was soll das jetzt heißen? Von den gesparten 200 Euro kann man sich dann das von dir erwähnte schlechte Objektiv kaufen oder wie?
    Zumal bei NEC im Gegensatz zu den neuen Eizo kein Colorimeter eingebaut ist, das eigentlich zwingend nötig ist. Auch ein i1 Pro kostet ein paar Euro.
    Schade das Quato vor Jahren dicht gemacht hat.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.17 15:21 durch nachgefragt.

  3. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: Trollversteher 05.10.17 - 15:24

    >Technisch ist allein schon der rechte JoyCon dem iPhone überlegen da er Buttons hat. Die Switch ist zum gamen dem Handy genauso überlegen wie die DSLM/R dem Handy zum Foto machen.

    Nö, ist sie nicht, und Joypads bzw. Hüllen mit haptischen Controllern für das iPhone gibt es wie Sand am Meer. Das einzige, was an der Switch überlegen ist, ist wie gesagt das Angebot an Games und natürlich die Nintendo eigenen Exklusivtitel - technisch ist die Switch einem modernen Top-Smartphone in jeder Hinsicht unterlegen.

    >Soso du legst Wert auf guten Sound und darum hörst du Musik mit dem iPhone ;)

    Weil ich im Gegensatz zu Dir Ahnung habe, und weiß dass (zumindest bei meinem iPhone, ich habe ein 6s plus) sehr hochwertige Wandler verbaut sind und die Klangqualität auf dem Level von Standalone MP3-Playern im mittleren bis gehobenen Preissegment liegt. Natürlich höre ich mit ordentlichen Kopfhörern und nicht mit den billigen Apple Ohrstöpseln.

    >Übrigens reichen die 10'000.- nicht wenn zu der Hardware noch die Software (Cubase + PlugIns) dazu nimmt für die Soundstation die beim Kumpel im Studio stehen. Die Wette verlierst du auch wenn ich persönlich da selten dran rumfrickel ;)

    Die 10.000 reichen locker, wenn man genug Ahnung von Elektronik hat, und bei eBay auf gute alte, gebrauchte Analogtechnik zu annehmbaren Preisen wartet - wenn ich vom Neuwert ausgehe, ist mein Heimstudio auch deutlich mehr als 10.000¤ wert. Allerdings ist bei Studiobesitzern die "gear lust" sehr ausgeprägt, und man neigt dazu, sehr viel mehr, sehr viel teurer einzukaufen als man wirklich braucht. Ich rede auch nur von der reinen Technik, nicht von einem Studio mit entsprechender Raumakustik.

    offtopic: Cubase Pro kostet (komplett neu, nicht mit Update-Lizenz) knapp 600¤ und bei PlugIns kann man sehr viel Geld sparen, wenn man nicht jeden Hype mitmacht und sich auf eine solide Grundausstattung konzentriert, statt "analog"-Emulatoren für jedes Studiogerät der letzten 60 Jahre zu kaufen. Zudem ist Cubase in der Pro Version schon mit dem nötigsten Arsenal an Plugins ausgestattet.
    Ordentliche Mix-Monitore bekommt man schon ab 1500¤ das Paar, dann eine kleine Auswahl von Mikrofonen (gute dynamische kosten so um 100¤, ordentliche Kondensator-Mikrofone gehen so bei 400¤ los), 400¤-500¤ für ein taugliches Studio Audio-Interface, evtl. ein oder zwei separaten Mikro-Vorverstärker für 500¤, wer gerne "haptisch" mischt, besorgt sich noch einen Mischpult-Controller mit Motorfadern (zB eine gebrauchte Mackie MCU für 400-500¤) und dann noch einen leistungsfähigen Rechner mit hoher Singelthread-Performance (da tut's auch zB ein älterer i7 Hexacore) und mindestens zwei Monitoren für zusammen 2000-3000¤ und schon hat man eine solide Grundausstattung. Das ein großes, professionelles Studio mit echten Mischpulten, Analog-Prozessoren und einer eindrucksvollen Mikrofonsammlung eher im sechs bis siebenstelligen Bereich liegt, dürfte auch klar sein, aber ich sprach ja von einer semiprofessionellen DAW-Workstation nicht von einem Studio, in dem die Top-Stars ihre Alben aufnehmen.

    >Die "echten Profis" basteln hinterher stundenlang an dem Rohmaterial herum und downsamplen ordentlich damit du das Gefühl hast es würde gut aussehen. Und da steckt auch häufig noch ein Belichtungssystem mit im Prozess dass ein mehrfaches des iPhone kostet.

    Nun, wenn es gut aussieht, dann sieht es gut aus - zumal ich auch beeindruckende Bilder von Wettbewerben gesehen habe, bei denen keine nachträgliche Überarbeitung zugelassen war.

    >Häufiger als du denkst.

    Nun ja, jedem das seine ;-)

  4. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: Anonymer Nutzer 05.10.17 - 15:43

    > Die RX100 kann man problemlos immer dabei haben, die BT Box ebenfalls, wenn
    > es einem wichtig ist ;)

    Nein, kann man nicht. Nicht ohne Rucksack, Männer-/Umhänge-/Bauchtasche, wirklich großzügige Cargohosen oder sonstige Umständlichkeiten hat man eben nicht problemlos immer eine Kompaktkamera zusätzlich zum Handy dabei. Wenn es heißt: entweder oder, dann geht die Knipse grundsätzlich zuerst über die Planke.

    Wenn es einem dagegen wirklich wichtig ist, ist das erstens etwas anderes als problemlos und zweitens rennt man dann eben schnell beladen wie ein Scherpa oder ein Elektronikmarkt auf zwei Beinen durch die Innenstadt.

    Von einem BT-Lautsprecher für die (Jeans-) Hosentasche fange ich gar nicht erst an. Der Mensch ist doch kein Beuteltier^^ Handy, Schlüssel, Brieftasche, Abmarsch.

  5. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: TechNick 05.10.17 - 16:15

    Bitte schön:Samsung-Galaxy-K-Zoom, Handy mit Zoom.

  6. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: nachgefragt 05.10.17 - 16:44

    Bei der Hälfte der Beispiele könnte man sagen, dass wir grade mitten im Prozess sind.

    Bei der VHS hieß es auch noch vor ein paar Jahren, dass sie ein Comeback erleben wird.
    Seit letztem Jahr gibt endgültig keinen Hersteller mehr. Die DVD gibt es seit mitte der 90er. Bei Audi Kassetten sieht es ähnlich aus. Mechanische Schreibmaschinen findet man bestimmt noch, aber wohl eher als Deko-Objekt.

    Natürlich wird ein Smartphone in absehbarer Zukunft keine Spiegelreflex oder Fachkamera ersetzen können. Aber das wurde hier denke ich auch nicht behauptet.

    Dieses "Obsolet-Gespräche" wurde hier eigentlich erst von dir begonnen und in gewissen Maße sicherlich sogar berechtigt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.17 16:45 durch nachgefragt.

  7. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: nachgefragt 05.10.17 - 16:58

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich höre ich mit ordentlichen Kopfhörern und nicht mit den billigen Apple Ohrstöpseln.

    https://www.apple.com/de/shop/product/MQUF2ZM/A/beats-studio3-wireless-over-ear-kopfhörer-asphaltgrau

    jk

  8. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: Trollversteher 05.10.17 - 17:07

    >https://www.apple.com/de/shop/product/MQUF2ZM/A/beats-studio3-wireless-over-ear-kopfhörer-asphaltgrau

    uuh, beats...

    Also ich habe ja gelesen, dass die besser geworden sein sollen, seit dem Apple den Laden übernommen hat, trotzdem zahlt man dort immer noch hauptsächlich für die Marke und bekommt daher die Soundqualität von vergleichbaren Modellen traditioneller Herstellern zum doppelten Preis - da greife ich dann doch lieber zu Sennheiser, AKG, Audio Technica, Shure, oder Beyerdynamic...

  9. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: t3st3rst3st 05.10.17 - 19:10

    Für die 200.- bekommst du dein Spyder.

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was soll das jetzt heißen? Von den gesparten 200 Euro kann man sich
    > dann das von dir erwähnte schlechte Objektiv kaufen oder wie?
    > Zumal bei NEC im Gegensatz zu den neuen Eizo kein Colorimeter eingebaut
    > ist, das eigentlich zwingend nötig ist. Auch ein i1 Pro kostet ein paar
    > Euro.
    > Schade das Quato vor Jahren dicht gemacht hat.

  10. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: t3st3rst3st 05.10.17 - 19:14

    Das Ding ist 1) bei Samsung aus dem Programm und 2) ist das mit 20,2mm ein Hybride und kein Handy.

    TechNick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte schön:Samsung-Galaxy-K-Zoom, Handy mit Zoom.

  11. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: t3st3rst3st 05.10.17 - 19:23

    Trolli wir können das noch ewig spielen. Für jemanden der an zig dedizierten Plattformen spielt ist ein Handy nett für Unterwegs aber kein Ersatz für eine PSP, 3DS oder Switch, egal was du dir da an Controller Hüllen dran pappst. Wenn der Anspruch nicht all zu hoch ist dann mag das reichen. Ein Mainframe lässt auch jede dedizierte Daddelstation alt aussehen wenn es um reine Performance geht und trotzdem macht sie keinen Stich gegen selbst den Ur-Gameboy. Wenn du es nicht verstehst ist es auch sinnfrei darüber zu debattieren. Spiel du an deinem Handy, alles gut.

    Dein iPhone hat keine Klinke, da passt dein Studio Kopfhörer für 2000.- nicht dran, also nein das ist nicht für den Audiophilen mit FLAC geeignet. Und um es kurz zu machen, man kann auch mit Fruity Loops auf dem Laptop sounden. Manche haben halt mehr Anspruch, noch ein paar Instrumente mit dazu und dann kommst du mit deinen 10K nirgends hin ;)


    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Technisch ist allein schon der rechte JoyCon dem iPhone überlegen da er
    > Buttons hat. Die Switch ist zum gamen dem Handy genauso überlegen wie die
    > DSLM/R dem Handy zum Foto machen.
    >
    > Nö, ist sie nicht, und Joypads bzw. Hüllen mit haptischen Controllern für
    > das iPhone gibt es wie Sand am Meer. Das einzige, was an der Switch
    > überlegen ist, ist wie gesagt das Angebot an Games und natürlich die
    > Nintendo eigenen Exklusivtitel - technisch ist die Switch einem modernen
    > Top-Smartphone in jeder Hinsicht unterlegen.
    >
    > >Soso du legst Wert auf guten Sound und darum hörst du Musik mit dem iPhone
    > ;)
    >
    > Weil ich im Gegensatz zu Dir Ahnung habe, und weiß dass (zumindest bei
    > meinem iPhone, ich habe ein 6s plus) sehr hochwertige Wandler verbaut sind
    > und die Klangqualität auf dem Level von Standalone MP3-Playern im mittleren
    > bis gehobenen Preissegment liegt. Natürlich höre ich mit ordentlichen
    > Kopfhörern und nicht mit den billigen Apple Ohrstöpseln.
    >
    > >Übrigens reichen die 10'000.- nicht wenn zu der Hardware noch die Software
    > (Cubase + PlugIns) dazu nimmt für die Soundstation die beim Kumpel im
    > Studio stehen. Die Wette verlierst du auch wenn ich persönlich da selten
    > dran rumfrickel ;)
    >
    > Die 10.000 reichen locker, wenn man genug Ahnung von Elektronik hat, und
    > bei eBay auf gute alte, gebrauchte Analogtechnik zu annehmbaren Preisen
    > wartet - wenn ich vom Neuwert ausgehe, ist mein Heimstudio auch deutlich
    > mehr als 10.000¤ wert. Allerdings ist bei Studiobesitzern die "gear lust"
    > sehr ausgeprägt, und man neigt dazu, sehr viel mehr, sehr viel teurer
    > einzukaufen als man wirklich braucht. Ich rede auch nur von der reinen
    > Technik, nicht von einem Studio mit entsprechender Raumakustik.
    >
    > offtopic: Cubase Pro kostet (komplett neu, nicht mit Update-Lizenz) knapp
    > 600¤ und bei PlugIns kann man sehr viel Geld sparen, wenn man nicht jeden
    > Hype mitmacht und sich auf eine solide Grundausstattung konzentriert, statt
    > "analog"-Emulatoren für jedes Studiogerät der letzten 60 Jahre zu kaufen.
    > Zudem ist Cubase in der Pro Version schon mit dem nötigsten Arsenal an
    > Plugins ausgestattet.
    > Ordentliche Mix-Monitore bekommt man schon ab 1500¤ das Paar, dann eine
    > kleine Auswahl von Mikrofonen (gute dynamische kosten so um 100¤,
    > ordentliche Kondensator-Mikrofone gehen so bei 400¤ los), 400¤-500¤ für ein
    > taugliches Studio Audio-Interface, evtl. ein oder zwei separaten
    > Mikro-Vorverstärker für 500¤, wer gerne "haptisch" mischt, besorgt sich
    > noch einen Mischpult-Controller mit Motorfadern (zB eine gebrauchte Mackie
    > MCU für 400-500¤) und dann noch einen leistungsfähigen Rechner mit hoher
    > Singelthread-Performance (da tut's auch zB ein älterer i7 Hexacore) und
    > mindestens zwei Monitoren für zusammen 2000-3000¤ und schon hat man eine
    > solide Grundausstattung. Das ein großes, professionelles Studio mit echten
    > Mischpulten, Analog-Prozessoren und einer eindrucksvollen Mikrofonsammlung
    > eher im sechs bis siebenstelligen Bereich liegt, dürfte auch klar sein,
    > aber ich sprach ja von einer semiprofessionellen DAW-Workstation nicht von
    > einem Studio, in dem die Top-Stars ihre Alben aufnehmen.
    >
    > >Die "echten Profis" basteln hinterher stundenlang an dem Rohmaterial herum
    > und downsamplen ordentlich damit du das Gefühl hast es würde gut aussehen.
    > Und da steckt auch häufig noch ein Belichtungssystem mit im Prozess dass
    > ein mehrfaches des iPhone kostet.
    >
    > Nun, wenn es gut aussieht, dann sieht es gut aus - zumal ich auch
    > beeindruckende Bilder von Wettbewerben gesehen habe, bei denen keine
    > nachträgliche Überarbeitung zugelassen war.
    >
    > >Häufiger als du denkst.
    >
    > Nun ja, jedem das seine ;-)

  12. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: nachgefragt 06.10.17 - 01:34

    Und bin zusammen genommen wieder beim Preis vom Eizo??? Spitze!
    Wenn man unbedingt sparen will kriegt man von x-rite auch was für unter 100 euro.

    Ich dachte zwar, wir wären dabei zu klären, dass man sich mit einem 4-5 Tausend Euro Grund-Setup aus Kameraback und Monitor, wohl kein gefälschtes Plastik-Objektiv aus China bestellt. Aber nun gut, so kommt man vom Höckschen auf Stöckchen und ereifern uns darüber, ob ein "passabler" Monitor nur 1800 oder 2000 kostet.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.17 01:48 durch nachgefragt.

  13. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: Trollversteher 06.10.17 - 09:59

    >Trolli wir können das noch ewig spielen. Für jemanden der an zig dedizierten Plattformen spielt ist ein Handy nett für Unterwegs aber kein Ersatz für eine PSP, 3DS oder Switch, egal was du dir da an Controller Hüllen dran pappst.

    Testi, ich habe hier auch nicht im Geringsten versucht, Dich vom mobile Gaming auf dem Smartphone zu bekehren, auch wenn Du da ganz offensichtlich zu wenig Erfahrung mit hast, als es beurteilen zu können. Fakt ist eben nur, dass nicht jeder bereit ist, ständig mit Deinem Handgepäck (neben Smartphone noch Kamera, MP3 Player und switch-Konsole) zu reisen, und es daher sehr viele Menschen gibt, die den Kompromiss, den ein Smartphone darstellt bereit sind einzugehen.

    >Wenn der Anspruch nicht all zu hoch ist dann mag das reichen.

    Wenn man keine Ahnung von dem Angebot an Smartphone-Games hat, dann kann man so eine Falschaussage machen...

    >Ein Mainframe lässt auch jede dedizierte Daddelstation alt aussehen wenn es um reine Performance geht und trotzdem macht sie keinen Stich gegen selbst den Ur-Gameboy.

    Ja, super Vergleich - ein Lastwagen macht auch keinen Strich gegen ein Raumschiff aus dem Star Trek Universung - bäng - jetzt habe ich es Dir aber gegeben. Wie wäre es mit halbwegs sinnvollen Vergleichen?

    >Wenn du es nicht verstehst ist es auch sinnfrei darüber zu debattieren. Spiel du an deinem Handy, alles gut.

    Naja, aber Du bist doch derjenige, der keine Ahnung hat und sich ausschliesslich auf Vorurteile statt auf persönliche Erfahrung stützt. ICH spiele im Gegensatz zu Dir auf *allen* Systemen; mehreren Konsolen, dem PC und auf dem Smartphone und kann es im Gegensatz zu Dir beurteilen.

    >Dein iPhone hat keine Klinke, da passt dein Studio Kopfhörer für 2000.- nicht dran,

    Wie kommst Du denn auf die absurde Idee, dass mein iPhone keine Klinke hätte? Mein iPhone 6s hat sehr wohl eine Klinke, und die Abwesenheit von Klinkensteckern bei den neueren Modellen ärgert mich, aber mit einem Adapter kann ich auch dort witerhin meinen Studiokopfhörer anschließen.

    >also nein das ist nicht für den Audiophilen mit FLAC geeignet.

    Ich bin kein Audiophiler Schlangenölkäufer, sondern jemand, der Wert auf guten Klang legt. Und den habe ich bei meinem iPhone 6s. Und dass dort das "FLAC" "ALAC" heißt, macht klanglich auch keinen Unterschied aus.

    >Und um es kurz zu machen, man kann auch mit Fruity Loops auf dem Laptop sounden. Manche haben halt mehr Anspruch, noch ein paar Instrumente mit dazu und dann kommst du mit deinen 10K nirgends hin ;)

    Auch hier hast Du ganz offensichtlich nicht die allergeringste Ahnung - ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren intensiv mit dem Thema, kenne alle DAWs und sämtliche professionellen Audio-Hersteller und Plugin-Entwickler und ich sage Dir: Mit etwas Ahnung von der Materie und dem Wissen, wo man Qualität am günstigsten herbekommt, baue ich Dir eine DAW-Workstation, mit der man (Talent und Erfahrung als Audioengineer vorausgesetzt) alles bekommt, was man für eine professionelle Audioproduktion benötigt. Auch hochwertige Instrumenten-Libs bekommt man zu sehr günstigen Preisen, wenn man weiß, wo man danach suchen muss.

  14. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: nachgefragt 06.10.17 - 10:28

    Ich denke man kriegt immernoch für die hälfte des Preises ein fast doppelt so gutes Produkt.
    bei sennheiser bin ich mir nicht sicher (die sind eher auf headsets spezialisiert) aber die anderen von dir genannten Namen würden mir auch so in den Sinn kommen.

    War ja nur ein Spaß.

  15. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: Trollversteher 06.10.17 - 10:38

    >Ich denke man kriegt immernoch für die hälfte des Preises ein fast doppelt so gutes Produkt.

    Das denke ich auch.

    >bei sennheiser bin ich mir nicht sicher (die sind eher auf headsets spezialisiert) aber die anderen von dir genannten Namen würden mir auch so in den Sinn kommen.

    Ist nicht so bekannt, aber Sennheiser hat vor allem im Bereich der Studio-Kopfhörer einen sehr guten Ruf, die Sennheiser HD 650 zB. sind im professionellen Studiobereich sehr beliebt und weit verbreitet.

    >War ja nur ein Spaß.

    Das hatte ich kurz vermutet, aber in einem Forum kann man das ja nie so genau wissen , hab ihr auch schon einige überzeugte Beats-Fans getroffen, die ernsthaft die Beats als Mixing-Kopfhörer empfehlen wollten, und sich nicht davon abbringen ließen ;-)

  16. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: nachgefragt 06.10.17 - 11:11

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hatte ich kurz vermutet, aber in einem Forum kann man das ja nie so
    > genau wissen , hab ihr auch schon einige überzeugte Beats-Fans getroffen,
    > die ernsthaft die Beats als Mixing-Kopfhörer empfehlen wollten, und sich
    > nicht davon abbringen ließen ;-)

    Naja das "jk" (= just kidding) war ja ein dezenter Hinweis. Mixen die dann in erster Line Hardstyle oder wollen sie sich hauptsächlich zum Affen machen? Ich kenne einige DJs und Produzenten aber die sind sich mit ihrer Meinung bezüglich Beats eigentlich alle einig. Ist zwar eine Weile her, dass ich zuletzt einen auf hatte, aber wenn sich da nichts gravierendes geändert hat, sind die Teile für ihren (im vergleich zur Konkurrenz) astronomischen Preis viel zu basslastig. Und ich bin da eigentlich nicht sonderlich audiphil veranlagt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.17 11:15 durch nachgefragt.

  17. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: Trollversteher 06.10.17 - 11:17

    >Naja das "jk" (= just kidding) war ja ein dezenter Hinweis. Mixen die dann in erster Line Hardstyle oder wollen sie sich hauptsächlich zum Affen machen?

    Das sind meistens Hobby-Musiker, die wenig Ahnung/Erfahrung haben und einfach nach dem "subjektiv guten Klang" gehen - dass sich ein solcher Mix mit basslastigen Monitoren dann zB auf einem Smartphone/mp3 Player mit kleinen InEars ziemlich dünn und schlapp anhören dürfte, ist denen gar nicht bewusst. Ein Monitor (ob Box oder Kopfhörer), der anstrebt "gut zu klingen", statt neutral und ehrlich zu sein ist der Tod eines jenes guten Mixes.

    Dazu fällt mir eine kleine Anekdote ein: Die Yamaha NS-10 waren mal sehr weit verbreitete Monitor-Boxen, die man beinahe in jedem Studio finden konnte, obwohl eigentlich die einhellige Meinung vorherrschte, dass die ziemlich scheiße klingen. Trotzdem waren sie selbst in allen großen, professionellen Studios zu finden - warum? Man sagt: Wenn Du es schaffst, dass dein Mix auf *den* Dingern gut klingt, dann klingt er überall gut.

    >Ich kenne einige DJs und Produzenten aber die sind sich mit ihrer Meinung bezüglich Beats eigentlich alle einig. Ist zwar eine weile her das ich zuletzt einen auf hatte, aber wenn sich da nichts gravierendes geändert hat, sind die Teile für ihren astronomischen Preis viel zu basslastig.

    Ja, so kenne ich das auch - sämtliche Profis, denen ich in einschlägigen Foren begegnet bin, sind der gleichen Meinung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.17 11:22 durch Trollversteher.

  18. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: nachgefragt 06.10.17 - 11:30

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu fällt mir eine kleine Anekdote ein: Die Yamaha NS-10 waren mal sehr
    > weit verbreitete Monitor-Boxen, die man beinahe in jedem Studio finden
    > konnte, obwohl eigentlich die einhellige Meinung vorherrschte, dass die
    > ziemlich scheiße klingen. Trotzdem waren sie selbst in allen großen,
    > professionellen Studios zu finden - warum? Man sagt: Wenn Du es schaffst,
    > dass dein Mix auf *den* Dingern gut klingt, dann klingt er überall gut.

    Braucht man vermutlich das passende Kabel mit Goldsteckern für.

  19. Re: ich finde sie einfach zu teuer

    Autor: HerrWolken 08.10.17 - 11:13

    Naja, es ist halt nicht für jeden. Na und?
    Ich habe mir am Anfang des Jahres für 150¤ das Redmi Note 4 gekauft. Ich mache damit aber auch nicht viel. Ich will nur Telefonieren, Fotos, News, Surfen, Mails, Telegram (und WhatsApp), Youtube, Netflix, Audible, Spotify, Babbel, Anki und ab und zu mal ein Spielchen. Ruckelfrei, Akku für einen Tag, 60gigs Speicher für Fotos und Filme und regelmäßige Updates. Mehr Anspruch habe ich nicht an mein Telefon und da ist der Preis dann auch okay. Werde es sicher noch so 2-3 Jahre benutzen, dann mal ein neues.
    Abet, wenn dir das nicht reicht, wenn du mehr mit deinem Telefon machst und es dir deswegen wert ist dafür auch mehr auszugeben, warum denn dann nicht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. vitasystems GmbH, Mannheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Amstetten (Österreich)
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Stuttgart, Zwickau, Nürnberg
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38