Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pixel 2 XL: Google untersucht Einbrennen…

Der Fehler ist ganz einfach zurückzuführen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Fehler ist ganz einfach zurückzuführen...

    Autor: Kotaru 23.10.17 - 14:35

    ... Auf den Hersteller: LG.
    Die haben auch schon beim LG G5 massive Probleme mit einbrennenden Bildschirmen gehabt. Habs ersterhand beim G5 meiner Freundin gesehen und denke mal das hier wieder das ganze wiederholt wird.

  2. Re: Der Fehler ist ganz einfach zurückzuführen...

    Autor: monkeysafari 23.10.17 - 16:27

    Genauso liegt der Fehler bei Google sich auf so ein Display einzulassen. Ich schätze man wollt eum jeden Preis ein randloses Display, aber nebst Samsung kommt da eigentlich nur noch LG in frage. Die Probleme waren Google garantiert auch bekannt.

  3. Re: Der Fehler ist ganz einfach zurückzuführen...

    Autor: atikalz 23.10.17 - 16:44

    monkeysafari schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genauso liegt der Fehler bei Google sich auf so ein Display einzulassen.
    > Ich schätze man wollt eum jeden Preis ein randloses Display, aber nebst
    > Samsung kommt da eigentlich nur noch LG in frage. Die Probleme waren Google
    > garantiert auch bekannt.

    So kann man auch ne Marke, die man in Hardware sogar noch gar nicht hat, kaputtmachen. Trottelig.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. iXus GmbH, Berlin
  2. Porsche AG, Zuffenhausen
  3. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  4. Landratsamt Ravensburg, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. (-56%) 10,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 14,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    1. EuGH-Gutachten: Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
      EuGH-Gutachten
      Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein

      Der früheren schwarz-gelben Bundesregierung droht eine Ohrfeige aus Luxemburg. Das deutsche Leistungsschutzrecht hätte nach Ansicht eines EuGH-Gutachters nicht in Kraft treten dürfen. Den Verlagen könnten Millionenverluste entstehen.

    2. NetzDG: Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
      NetzDG
      Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg

      Die wichtigsten Ziele des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) seien erreicht, sagt der für Justiz zuständige Staatssekretär Gerd Billen: Die Unternehmen würden das Thema nun ernst nehmen. Derzeit werde geprüft, ob die Meldewege ausreichend nutzerfreundlich seien.

    3. Elektromobilität: Die erste Ultraschnellladestation lädt mit 450 Kilowatt
      Elektromobilität
      Die erste Ultraschnellladestation lädt mit 450 Kilowatt

      Laden wie Tanken: BMW und Porsche haben das Laden an der ersten Ultraschnellladesäule demonstriert. Dort lässt sich der Akku des Elektroautos in wenigen Minuten laden. Die Autos sind aber noch Prototypen.


    1. 11:40

    2. 10:55

    3. 10:39

    4. 10:27

    5. 10:03

    6. 09:20

    7. 09:08

    8. 08:46