Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on…
  6. T…

Hässlich wie die Nacht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Hässlich wie die Nacht

    Autor: dark_matter 10.10.18 - 16:59

    Gute Analyse, seh ich auch so. In meinem Fall (Note 5) hab ich das Fon auf einem leicht nach hinten geneigtem Qi Charger stehen, während ich bei der Arbeit Musik höre - dafür ist das Entsperren via Fingerabdruck von vorne gut geeignet. In der U-Bahn etc entsperre ich es mit Daumen oder Zeigefinger, stört nicht und ist in der Praxis problemlos...


    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andi K. schrieb:
    >
    > >
    > > Kurz gesagt: Fingerabdruckscanner vorne ist ein Rückschritt, kein
    > > Fortschritt.
    >
    > natürlich wissen sie besser wie es für jeden anwender und anwendungfall ist
    > weil ihre umfassende nutzung jede möglichkeit einschließt.....
    >
    > sie sind eben ein ganz besonderes schneeflöckchen.
    >
    > ich gebe ihnen jetzt aber 2 beispiele die ihr argument und ihre absolute
    > behauptung was vor oder rückschritt ist wiedelegt.
    >
    > Option 1 - Auto
    > Nicht jeder möchte die sperrfunktion per bluetooth aufheben lassen. zumal
    > das entsperren per bluetooth einen weiteren angriffsvector ermöglicht.
    > die folge aber ist das man das telefon zb wärend der fahrt entsperren muss
    > um zb navi zu aktivieren.
    > Hier ist der scanner vorne sehr sinnvoll da man ansonsten erst recht wieder
    > ein pattern braucht.
    > damit muss man wieder die keylänge reduzieren da per default key und
    > pattern ident sind man aber kaum sinnvoll 8-12 eingaben per pattern machen
    > will.
    >
    > eine nummerneingabe ist wiederum absolut nicht sinnvoll da man die nicht
    > blind machen kann was aber grad im fahrzeug schnell doch von vorteil ist.
    > es ist schwer genug ein smartphone im fahrzeug sicher einzusetzen, aber für
    > manche anwendungsfälle notwendig.
    >
    > auch die alternative freischaltung per stimme ist im fahrzeug meist ob der
    > störgeräusche möglich, sicher schon gar nicht.
    >
    > Option 2 - im stehen/gehen ist es nicht für jeden sinnvoll das gerät so zu
    > halten das man gleichzeitig den scanner auf der rückseite aktiviert. bei
    > einignen leuten hält man nur noch weniger als ein viertel des telefons, was
    > wiederum das aktivieren des scanners wärend der benutzung (zb zur
    > authetifizierung für div apps, zahlungen etc) schnell gefährlich wird
    >
    > ausserdem lässt sich ein scanner vorne sehr wohl mit einer hand bedienen.
    > zb mit dem daumen
    >
    > der scanner hinten ist folglich für viele in deutlich weniger szenarien
    > ergonomisch zu bedienen
    > auch der powerbutton scanner der sicherlich sinnvoller als die rückseite
    > ist und viele vorteile bietet ist wiederum in der halterung meist eher
    > semioptimal bis gar nicht zu bedienen.
    >
    > fazit: das absolut funktioniert nicht, weil die anwendungsfälle für die
    > geräte heutzutage so vielseitig sind das man eigentlich 2 scannver verbauen
    > müsste.
    >
    > zumal KEINE designentscheidung der hersteller der letzten jahre sinnvoll
    > oder für die userexpierience gedacht war sondern lediglich entweder auf
    > reinem marketing beruht oder schlichtweg bei der obstkonkurrenz kopiert
    > wurde, und die hat ganz eigene motive

  2. Re: Hässlich wie die Nacht

    Autor: anonym 10.10.18 - 18:33

    da ich meistens sehen möchte, was auf dem display ist und dann damit interagieren möchte, hab ich das telefon eh in der hand. ich seh nun also keinen grund, nicht auf den button drücken zu wollen. von müssen kann nicht die rede sein, denn das kann ich, wenn ich es denn wöllte, so einstellen... hab ich aber nicht.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München
  2. Modis GmbH, Bonn
  3. Amprion GmbH, Dortmund
  4. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski