Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Power Max P18K Pop: Dickes Smartphone…

Man hätte es ja nicht gleich ganz so übertreiben müssen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man hätte es ja nicht gleich ganz so übertreiben müssen

    Autor: Stefm 20.03.19 - 15:28

    Ich meine so kurz wie die Akkus aktuell, im Vergleich mit früher, halten, hätte man es ja nicht gleich ganz so extrem übertreiben müssen. Wer will denn dauernd ein halbes Kilo in der Hand halten. 2/3 hätten es sicher auch getan und wären immer noch deutlich länger gewesen.
    Oder nicht?

  2. Re: Man hätte es ja nicht gleich ganz so übertreiben müssen

    Autor: TrollNo1 20.03.19 - 16:12

    Stefm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine so kurz wie die Akkus aktuell, im Vergleich mit früher, halten,
    > hätte man es ja nicht gleich ganz so extrem übertreiben müssen. Wer will
    > denn dauernd ein halbes Kilo in der Hand halten. 2/3 hätten es sicher auch
    > getan und wären immer noch deutlich länger gewesen.
    > Oder nicht?


    2/3 Kilo sind aber mehr als ein halbes Kilo ;)

    SCNR

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Man hätte es ja nicht gleich ganz so übertreiben müssen

    Autor: dummzeuch 20.03.19 - 16:14

    LOL!

  4. Re: Man hätte es ja nicht gleich ganz so übertreiben müssen

    Autor: Nr.1 20.03.19 - 16:18

    Doch, ich will und ich liebe dieses Smartphone allein für diesen dicken Akku jetzt schon! Der hirnrissige Dauertrend, hauchdünne Smartphones herzustellen, hat mich schon ewig genervt. Als das noch ging, habe ich stets Powerakkus, also dickere Akkus verwendet, die dann natürlich das Gerät deutlich dicker machten. Egal! Dafür mal eben 3 Tage ohne Aufladen auszukommen, ist für mich wahnsinnig angenehm. Daher habe ich auch nur eine einfache Smartwatch mit E-Ink-Display. Das Ding hält eine Woche ohne Aufladung durch.

    Also bitte MEHR davon! Ich fürchte aber, die Industrie wird das nicht interessieren. Hochleistungsphones mit Laufzeiten einiger Stunden sind natürlich so cool!

  5. Re: Man hätte es ja nicht gleich ganz so übertreiben müssen

    Autor: ChMu 20.03.19 - 16:35

    Nr.1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, ich will und ich liebe dieses Smartphone allein für diesen dicken
    > Akku jetzt schon! Der hirnrissige Dauertrend, hauchdünne Smartphones
    > herzustellen, hat mich schon ewig genervt. Als das noch ging, habe ich
    > stets Powerakkus, also dickere Akkus verwendet, die dann natürlich das
    > Gerät deutlich dicker machten. Egal! Dafür mal eben 3 Tage ohne Aufladen
    > auszukommen, ist für mich wahnsinnig angenehm. Daher habe ich auch nur eine
    > einfache Smartwatch mit E-Ink-Display. Das Ding hält eine Woche ohne
    > Aufladung durch.
    >
    > Also bitte MEHR davon! Ich fürchte aber, die Industrie wird das nicht
    > interessieren. Hochleistungsphones mit Laufzeiten einiger Stunden sind
    > natürlich so cool!

    Nichts haellt Dich davon ab, 6000 oder 12000mAh mit nem Batterie case anzuflanschen. Ist leichter, flexibler, billiger und duenner als dieser Stein. Macht ein Telefon nicht groesser, nur etwas dicker und ja, liegt besser in der Hand. Aber wenn man mal nur das hauchduenne braucht und es in der Jacket Tasche nicht auftragen soll, kann man die Akku Tasche einfach abnehmen. Beim hier vorgestellten muss man ein halbes Pfund Telefon dabei haben. Immer.

  6. Re: Man hätte es ja nicht gleich ganz so übertreiben müssen

    Autor: Greys0n 20.03.19 - 22:37

    Klingt so als wärst du nicht die Zielgruppe für das Telefon.
    Möchtest du uns als nächstes Erzählen das SUV's sich nicht verkaufen weil Sinnlos? ;)

  7. Re: Man hätte es ja nicht gleich ganz so übertreiben müssen

    Autor: tearcatcher 21.03.19 - 06:21

    Nr.1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, ich will und ich liebe dieses Smartphone allein für diesen dicken
    > Akku jetzt schon! Der hirnrissige Dauertrend, hauchdünne Smartphones
    > herzustellen, hat mich schon ewig genervt. Als das noch ging, habe ich
    > stets Powerakkus, also dickere Akkus verwendet, die dann natürlich das
    > Gerät deutlich dicker machten. Egal! Dafür mal eben 3 Tage ohne Aufladen
    > auszukommen, ist für mich wahnsinnig angenehm. Daher habe ich auch nur eine
    > einfache Smartwatch mit E-Ink-Display. Das Ding hält eine Woche ohne
    > Aufladung durch.
    >
    > Also bitte MEHR davon! Ich fürchte aber, die Industrie wird das nicht
    > interessieren. Hochleistungsphones mit Laufzeiten einiger Stunden sind
    > natürlich so cool!

    die Hoffnung stirbt zuletzt

    es gab mal Zeiten, da gab es bei Laptops nur noch diese besch**** spiegelnden Displays ...
    es hat zwar eine gefühlte Ewigkeit gedauert, bis dieser Glare-Hype* vorbei war und die Hersteller wieder zur Vernunft kamen und sahen, dass matte Displays in vielen Umgebungen einfach praktikabler sind

    deswegen nochmal: die Hoffnung stirbt zuletzt ;)

    *) "bling bling ... es muss alles funkeln, glitzern und eben auch spiegeln" *facepalm*



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.19 06:24 durch tearcatcher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. se commerce GmbH, Gersthofen
  4. via experteer GmbH, Frankfurt (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 137,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
  2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45