1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prepaid: Telefónica führt eID-Verfahren…

Anstatt sie sich dafür einsetzen den Unsinn zu kippen

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anstatt sie sich dafür einsetzen den Unsinn zu kippen

    Autor: ikhaya 19.08.20 - 10:28

    Das einfache "ich kauf ne Karte an der Theke und fertig" ist damit hinfällig sich umständlich zu identifizieren. Dann kann ich auch gleich nen monatlich abgebuchten Vertrag nehmen.

  2. Re: Anstatt sie sich dafür einsetzen den Unsinn zu kippen

    Autor: sofries 19.08.20 - 11:46

    Ich finde es schon in Ordnung, dass man sich beim Kauf einer Prepaidkarte identifizieren muss. Ansonsten könnte jemand ständig neue Nummern holen, um jemanden wie den Expartner mit Telefonterror oder Drohanrufen zu überschwemmen ohne das die Polizei dagegen was tun kann. Auch Streiche bei Notrufdiensten wären ein großes Ärgernis. Ein Normalnutzer holt sich eine SIM-Karte alle paar Jahre im Durchschnitt, sodass eine kurze einmalige Identifikation kein Problem darstellen sollte. Und der gemeine Aluhutträger benutzt die gute alte Brieftaube. Die wird definitiv nicht von der Polizei geortet.

  3. Re: Anstatt sie sich dafür einsetzen den Unsinn zu kippen

    Autor: uschatko 19.08.20 - 12:20

    Ach vor der Identifizierungspflicht waren das echte Probleme? Mir nicht bekannt. Die Identikitaion wurde wegen der "Kampfes gegen Terror" eingeführt. Nun wird sie halt für alles mögliche benutzt.
    Übrigens gibt es immer noch EU-Länder ohne dem Quatsch und die Bevölkerung lebt auch noch. So ein Wunder.
    Und alle die sich für einen Rest Privatsphäre einsetzen und nicht jeden Pups bei Insta und FB posten als Aluhuträger zu diffamieren wird irgendwann nach hinten los gehen. Wenn es die nicht mehr gibt viel Spass mit Punktesystemen etc.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.20 12:23 durch uschatko.

  4. Re: Anstatt sie sich dafür einsetzen den Unsinn zu kippen

    Autor: M.P. 19.08.20 - 14:05

    Es scheint definitiv ein Problem gewesen zu sein, dass Mobiltelefone ohne SIM-Karten zum Anrufen des Notrufes genutzt werden konnte ...

    Beispielsweise wurde auf Flohmärkten häufig das Anrufen des Notrufs dazu benutzt, zu beweisen, dass das zum Verkauf stehende Gebrauchttelefon auch funktioniert ....

    Nun braucht man eine SIM Karte im Gerät um den Notruf anrufen zu können ...

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kein-Notruf-ohne-SIM-Karte-195838.html

  5. Re: Anstatt sie sich dafür einsetzen den Unsinn zu kippen

    Autor: arydon 19.08.20 - 16:39

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einfache "ich kauf ne Karte an der Theke und fertig" ist damit
    > hinfällig sich umständlich zu identifizieren. Dann kann ich auch gleich nen
    > monatlich abgebuchten Vertrag nehmen.


    Hat alles auch seine Vorzüge. Mit dem Verkauf anonymer SIM-Karten verdiene ich jetzt doch Recht gut. Und sogar legal, denn der Verkauf aktivierter Sims ist nach wie vor erlaubt

  6. Re: Anstatt sie sich dafür einsetzen den Unsinn zu kippen

    Autor: M.P. 19.08.20 - 17:18

    Viel Spaß mit dem Staatsschutz, wenn die erste Deiner SIM - Karten in den Rückständen eines IED gefunden wird ...

    Und wenn Du die abgewimmelt hast, weil Du aus dem Ordner mit den Verkaufsunterlagen der SIM Karten den Beleg für den Verkauf der speziellen SIM - Karte herausziehst, kommt das Finanzamt, weil der Staatsschutz eine Kontrollmitteilung weitergereicht hat ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.20 17:23 durch M.P..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  3. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig
  4. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme