1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Priv im Test: Blackberry kann Android

Verdongelt und Schwer mit Spielzeugtastatur und hohem Preis

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verdongelt und Schwer mit Spielzeugtastatur und hohem Preis

    Autor: spiderbit 12.11.15 - 13:59

    Den Preis stell ich an letzter Stelle, das haengt vom Budget ab und ob mans neu oder gebraucht irgendwann kauft, und wenn das sonst toll waere und ein Erfolg kaemen sicher schnell billigere Nachbauten oder Varianten.

    Ich musste mir auch schon an hoeren das nur ganz wenige Prozent so ein Geraet rooten, daher sei es ja egal ob es ginge oder nicht.

    Ich lese auch Massenhaft berichte von Leuten die das Priv nicht wollen weil Android drauf ist. Das kann ich verstehen, waere mir Freihet nicht wichtig (benutz mal nicht das polmischere egal) waere, waere mir auch BBOS lieber wie Android, weil Android ein ruckelndes Hardwarefressmonster ist, und das liegt nicht am Linuxkernel sondern am Javaschrott (besonders der Speicherverbrauch).

    Was ich da wieeder ein Widerspruch finde ist, das Softwaremaesig, also die laenge der Softwareupdates und auch die App Qualitaet in IOS auch besser ist wie bei Android. Daher halte ich die These das "Freiheit" im Sinne von Opensource fuer viele ein Kaufargument ist. Ich wuesste sonst nicht warum ich Android benutzen sollte.

    Auch das alternative Roms aufspielen nur den Leuten was bringt die das auch machen halte ich fuer falsch, dann wuerde die Demokratie auch nur den Leuten was nutzen die zur Wahl gehen oder aehnliches.

    Selbst wenn man sagt die Softwareupdates so wie sie versprochen sind, und das Android ist einem gut genug, kann man sich darauf vermutlich rechtlech schwer berufen, es wurde ja schon angekuendigt das wenn das Priv nicht sehr erfolgreich ist, sie die Smartphonsparte einstellen, kann mir nicht vorstellen das dann noch 5 Jahre massiv guter Softwaresupport fuer kommt.

    Das ist mein Hauptpunkt bei dem Geraet, allerdings kommt noch was dazu, da das Priv der laenge nach raus geklappt wird und das Geraet nicht sehr breit ist, das die Tasten offenbar sehr klein sind, die besondere Erwaehnung das das Geraet sehr gut mit Fehltippern klar kommt und das man sie fuer kuerzere aufgabene nicht nutzen will deuten dann auch darauf hin das die tastatur nicht zu toll ist. Gut dadurch das es offenbar ein Phablet ist 5.5" scheint es nicht kleiner bzw schmaler zu sein wie z.B. das Classic, allerdings sind 200gramm auch nicht grad wenig.

    Ich vergleiche das mal mit meinem Desire Z das ich gebraucht fuel 30 Euro oder so bei Ebay gekauft habe, das ist wirklich schwer fuehlt sich an wie ein Stein eben viel Metall, das sind laut wikipedia 180 Gramm, das Priv toppt das nochmal 192 Gramm, das will man dann eigentlich nimmer in die Hose stecken unbedingt.

    Natuerlich ist es auch auf der langen seit nach aufklappbar, zwar hat es auch einen gewissen Rand aber der grossteil der laenge wird schon benutzt, und ich habe nicht das gefuehl das die Tasten unbedingt kleiner sein sollten, hier hat man dann alos gerundet 120mm vs 80mm beim Priv, da wuerde ich auch die Frage stellen ob das nicht schon alleine ein Kompromiss ist.

    Dazu kommt noch das Android apps auf Geraete mit Softwaretastatur hin optimiert sind, daher versteh ich nicht wozu ein normal grosser Screen mit hardwaretastatur gut sein soll, ausser man will es oft ohne die Tastatur nutzen, dann ist aber der Aufpreis schon sehr in frage gestellt wenn der User gut mit Softtastatur offenbar klar kommt, ich will die keine Sekunde benutzen wenn ich nicht muss.

    Da finde ich dann auch wieder Apple konsequenter, wenn es schon diese Phabletdisplays sein muessen die wollen jetzt auf Tactus artige Techik setzen wo irgendwelche zylinder haptisches feedback auf das display bringen.

    Dafuer waere dann auch so ein Preis irgendwo gerechtfertigt, und waere mir wie den Root-als-irrelevant-Beurteiler die Freiheit egal, dann wuerde ich darauf dann warten.

    Das ist alles weder Fisch noch Fleisch dafuer aber zum hohen Preis, kann mir nur sehr sehr kleine Zielgruppen fuer das Geraet vorstellen. Eine Niesche einer Niesche, kann mir auch nicht vorstellen das es leute gibt die WEGEN der verschlossener Bootgeschichte das Geraet kaufen, dafuer aber welche die es deshalb nicht kaufen. Daher versteh ich gerade diese Entscheidung nicht, entweder man will den Kunden damit irgend ein Antifeature aufzwingen, da sie damit ja allem Hilflos ausgeliefert sind, und da ja proprietaere software vorinstalliert ist koennen diese antifeatures auch unbekannt fuer die Kunden sein, eine gewisse form der kuenstlichen Obzelliszenz kriegt man damit z.B. schon hin, auf meinem desire gabs nur android 2.3 als rom gibts auch theoretisch noch 5.0, oder ihnen fehlt einfach das verstaendnis das es manch ihren Kunden eben wichtig ist.

    Schon das Gewicht macht es fuer den Massenmarkt uninteressand meiner meinung nach das N5X wiegt 136 gramm oder so das 192g das sind fast 50% mehr gewicht bei gleicher displaygroesse wer will so nen stein in der Hosentasche... abe fange an mich zu wiederholen, von daher schiese ich hier mal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.15 14:01 durch spiderbit.

  2. Re: Verdongelt und Schwer mit Spielzeugtastatur und hohem Preis

    Autor: architeuthis_dux 12.11.15 - 14:38

    mit der hardware-tastatur und der autokorrektur des priv hättest du den text möglicherweise fehlerfrei hinbekommen. das hätte deine wild aneinandergereihten aussagen aber wohl auch nicht entwirrt, am ende wusste ich gar nicht mehr was du ausdrücken wolltest :D

  3. Re: Verdongelt und Schwer mit Spielzeugtastatur und hohem Preis

    Autor: Strongground 12.11.15 - 18:32

    Fast nicht vorhandene Kommasetzung, oft fehlende Groß-/Kleinschreibung, generell fehlerhafte Grammatik und besonders nervig: Umlaute als Digraphen.

    All dies hielt mich leider davon ab, mehr von deiner Meinung zu lesen. Denn mehr als eine Aussage scheint das ganze ja nicht zu sein, oder?

  4. Re: Verdongelt und Schwer mit Spielzeugtastatur und hohem Preis

    Autor: theFiend 12.11.15 - 18:50

    Strongground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > All dies hielt mich leider davon ab, mehr von deiner Meinung zu lesen. Denn
    > mehr als eine Aussage scheint das ganze ja nicht zu sein, oder?

    Sich in einem Satz teilweise selbst 3x zu widersprechen hat das ganze auch nicht gerade als Meinung qualifiziert...

  5. Re: Verdongelt und Schwer mit Spielzeugtastatur und hohem Preis

    Autor: Strongground 18.11.15 - 18:18

    Wo genau widerspreche ich mir da?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Mülheim an der Ruhr, Dortmund, Duisburg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  4. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
    Wissen für ITler
    11 tolle Tech-Podcasts

    Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
    Von Dennis Kogel