1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessoren: Samsung will auch…

Meine Fresse...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Fresse...

    Autor: Der schwarze Ritter 12.09.13 - 11:06

    Ein Kunde von uns hat uns kürzlich auch von der Seite angegrätscht, warum unsere Software noch nicht 64 Bit hat. Auf die Frage, warum konkret er das brauche, wusste er aber keine Antwort. Dazu muss man auch wissen, auch bei den rechen- und speicherintensiven Tasks braucht unser Programm meist maximal 1-1,5 GB RAM, etwa in 90% der Zeit aber um die 200-300 MB. Aber es ist halt wichtig, dass 64 Bit draufsteht. Scherzhaft haben wir Kollegen schon überlegt, an den Namen unserer Software einfach ein 64 statt jetzt 32 dranzuhängen und auf der Website ein großes "Jetzt 64 Bit!!!einself!" zu präsentieren, ansonsten aber keine Änderungen am Code zu machen. Merken würde das von den Anwendern keiner, aber jeder hätte ein tolles Gefühl dabei und wir mehr Geld in der Tasche. Aber man will sich ja nicht wie Arsch und Friedrich aufführen...

    Auch bei Apple und jetzt Samsung scheint man auf den "Feature-Fucking"-Zug aufzuspringen. Hauptsache, es steht 64 Bit drauf. Damit sind automatisch alle Programme daran angepasst, die Hardware entwickelt und vertrieben und alle Sorgen erledigt. Warum überhaupt? Apple hat eine enorm lahme Show hingelegt, nichts wirklich neues und tolles präsentiert und jeder schreit "Wir auch!", oder was?

    Um eins klarzustellen: Ich bin ein Fan von Weiterentwicklung. Das ist toll und wünschenswert. Auch ist es okay, wenn man so einen Sprung auf 64 Bit plant und durchzieht, gar keine Frage. Aber dieses pauschale "Damit ist alles viel schneller und tolliger!" nervt einfach nur, weil es unter Umständen auch einfach nur falsch sein kann. Davon weiß der normale Consumer zwar nichts, aber seis drum.

    Etwas mehr Erläuterungen, warum und wie konkret alles besser sein soll, wären einfach schön. Damit können viele zwar auch nichts anfangen, aber es ist zumindest nicht mehr so völlig daneben.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.13 11:11 durch Der schwarze Ritter.

  2. Re: Meine Fresse...

    Autor: dev_null 12.09.13 - 11:20

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Kunde von uns hat uns kürzlich auch von der Seite angegrätscht, warum
    > unsere Software noch nicht 64 Bit hat. Auf die Frage, warum konkret er das
    > brauche, wusste er aber keine Antwort. Dazu muss man auch wissen, auch bei
    > den rechen- und speicherintensiven Tasks braucht unser Programm meist
    > maximal 1-1,5 GB RAM, etwa in 90% der Zeit aber um die 200-300 MB. Aber es
    > ist halt wichtig, dass 64 Bit draufsteht. Scherzhaft haben wir Kollegen
    > schon überlegt, an den Namen unserer Software einfach ein 64 statt jetzt 32
    > dranzuhängen und auf der Website ein großes "Jetzt 64 Bit!!!einself!" zu
    > präsentieren, ansonsten aber keine Änderungen am Code zu machen. Merken
    > würde das von den Anwendern keiner, aber jeder hätte ein tolles Gefühl
    > dabei und wir mehr Geld in der Tasche. Aber man will sich ja nicht wie
    > Arsch und Friedrich aufführen...

    Besser ihr lässt es bleiben, den sonst habt ihr früher oder später Klagen wegen "Betrug" an der Backe.

    Aber das ist doch genau das was Apple damit beabsichtigt.

    So wie es jetzt ist, hat es keinen einen Vorteil und ist nur Marketing.
    Die Leute sehen "Oha, 64Bit das ist besser wie 32 Bit, haben aber keine Ahnung, was das überhaupt ist.

    64Bit Prozessoren machen erst einmal nur bei aufwendigen und intensiven Berechnungen Sinn (Integer) oder bei Speicherhungrigen Programmen wie Datenbanken, da die Wortbreite doppelt so groß ist wie bei einer 32Bit CPU.
    Aber das wissen wir programmiere, doch der Kunde, sieht nur 64 Bit = besser als 32 Bit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.13 11:22 durch dev_null.

  3. Re: Meine Fresse...

    Autor: vznom 12.09.13 - 11:24

    Und das dürfte recht schnell gehen. Der ein oder andere Kunde wird schon merken, ob die "neue" Software in "C:\Program Files" oder doch in "C:\Program Files (x86)" installiert wird (Windows).

    Ansonsten gebe ich dem TE in der Hinsicht Recht, dass die meisten Benutzer den Unterschied zwischen 32 und 64 Bit nicht merken.

  4. Re: Meine Fresse...

    Autor: drmccoy 12.09.13 - 11:32

    Genau darin liegt doch der wahre Trick! Einfach ganz groß überall "x86" draufknallen und ein paar mal "Architektur" einfließen lassen. Schließlich 32 < 64 < 86. Man müsste nicht mal was am Code verändern und wäre NOCH moderne und zukunftsweisender als Apple und Kohorten. Amen.

  5. Re: Meine Fresse...

    Autor: Der schwarze Ritter 12.09.13 - 11:37

    Wie gesagt, es war eher ein blöder Spruch in der Raucherpause. Aber tatsächlich auffallen würde es unseren Kunden definitiv nicht. Aber wir sind lieber ehrlich zu unseren Kunden und versuchen ihnen klarzumachen, dass das in ihrem Fall schlichtweg keinen Sinn macht ;)

  6. Re: Meine Fresse...

    Autor: Buda 12.09.13 - 11:40

    vznom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das dürfte recht schnell gehen. Der ein oder andere Kunde wird schon
    > merken, ob die "neue" Software in "C:\Program Files" oder doch in
    > "C:\Program Files (x86)" installiert wird (Windows).
    >
    > Ansonsten gebe ich dem TE in der Hinsicht Recht, dass die meisten Benutzer
    > den Unterschied zwischen 32 und 64 Bit nicht merken.

    Zu aller erst müssen die Kunden den Unterschied zwischen den beiden Pfaden kennen :-)

  7. Re: Meine Fresse...

    Autor: redmord 12.09.13 - 11:43

    Mir fallen momentan nur wenige Anwendungen ein, die auf meinem Rechner installiert sind und direkt von 64 Bit aufgrund von hohem Speicherbedarf profitieren:

    - Adobe Creative Suite (Phtoshop, Illustrator, Bridge, Premiere, AfterEffects)
    - Cinema 4D

    Indirekt profitieren natürlich fast alle Anwendungen inkl. 32 Bit davon, wenn sie sich nicht um insgesamt 4 GB RAM prügeln müssen, sondern dank Win x64 global 16 GB zur Verfügung stehen. Dass aber RAM der nächste Bottleneck beim Smartphone sein sollte, würde mich allerdings bedenklich stimmen.

    Bei Apple kann ich mir gut vorstellen, dass der Wechsel zu 64 Bit aufgrund der Gemeinsamkeiten zwischen OSX und iOS vorallem die Entwicklung vereinfacht. Wäre ja auch irgendwie Grund genug, hat aber nichts mit einem direkten Nutzwert für die User zu tun.

  8. Re: Meine Fresse...

    Autor: ichbinhierzumflamen 12.09.13 - 11:47

    Lauter IT Profis hier die den Unterschied zwischen 64 und 32 Bit kennen, Respekt meine Herren, Hut ab!

    Bitte nicht so tun als ob nur ihr bescheid wisst, der thread liest sich ein bisschen arrogant ;)

  9. Re: Meine Fresse...

    Autor: redmord 12.09.13 - 11:50

    Dann muss ich mich für meinen Ausdruck entschuldigen.

  10. Re: Meine Fresse...

    Autor: ichbinhierzumflamen 12.09.13 - 11:59

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann muss ich mich für meinen Ausdruck entschuldigen.

    ich glaub du brauchst das nicht :)

  11. Re: Meine Fresse...

    Autor: redmord 12.09.13 - 12:00

    Okay, dann hab ich einen Tipp: Baumansicht. :P

  12. Re: Meine Fresse...

    Autor: ichbinhierzumflamen 12.09.13 - 12:14

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, dann hab ich einen Tipp: Baumansicht. :P

    ich meinte aber so ziemlich jeden ausser dich ;)

  13. Re: Meine Fresse...

    Autor: elgooG 12.09.13 - 12:41

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Kunde von uns hat uns kürzlich auch von der Seite angegrätscht, warum
    > unsere Software noch nicht 64 Bit hat. Auf die Frage, warum konkret er das
    > brauche, wusste er aber keine Antwort. Dazu muss man auch wissen, auch bei
    > den rechen- und speicherintensiven Tasks braucht unser Programm meist
    > maximal 1-1,5 GB RAM, etwa in 90% der Zeit aber um die 200-300 MB. Aber es
    > ist halt wichtig, dass 64 Bit draufsteht. Scherzhaft haben wir Kollegen
    > schon überlegt, an den Namen unserer Software einfach ein 64 statt jetzt 32
    > dranzuhängen und auf der Website ein großes "Jetzt 64 Bit!!!einself!" zu
    > präsentieren, ansonsten aber keine Änderungen am Code zu machen. Merken
    > würde das von den Anwendern keiner, aber jeder hätte ein tolles Gefühl
    > dabei und wir mehr Geld in der Tasche. Aber man will sich ja nicht wie
    > Arsch und Friedrich aufführen...
    >
    > Auch bei Apple und jetzt Samsung scheint man auf den "Feature-Fucking"-Zug
    > aufzuspringen. Hauptsache, es steht 64 Bit drauf. Damit sind automatisch
    > alle Programme daran angepasst, die Hardware entwickelt und vertrieben und
    > alle Sorgen erledigt. Warum überhaupt? Apple hat eine enorm lahme Show
    > hingelegt, nichts wirklich neues und tolles präsentiert und jeder schreit
    > "Wir auch!", oder was?
    >
    > Um eins klarzustellen: Ich bin ein Fan von Weiterentwicklung. Das ist toll
    > und wünschenswert. Auch ist es okay, wenn man so einen Sprung auf 64 Bit
    > plant und durchzieht, gar keine Frage. Aber dieses pauschale "Damit ist
    > alles viel schneller und tolliger!" nervt einfach nur, weil es unter
    > Umständen auch einfach nur falsch sein kann. Davon weiß der normale
    > Consumer zwar nichts, aber seis drum.
    >
    > Etwas mehr Erläuterungen, warum und wie konkret alles besser sein soll,
    > wären einfach schön. Damit können viele zwar auch nichts anfangen, aber es
    > ist zumindest nicht mehr so völlig daneben.

    Du solltest echt mal an deiner Ausdrucksweise arbeiten. Redet ihr so mit Kunden?

    Zum eigentlichen Thema: Klar bei vielen Berechnungen bzw. hohem Speicherverbrauch bringen die breiten Register schon mal unglaublich viel Boost, aber die Codeoptimierung muss eben auch mitspielen, genauso wie der Nutzen bzw. die Notwendigkeit. Man kann einem Endverbraucher nun mal nicht vorwerfen, dass er nicht weiß was es mit 64bit auf sich hat.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  14. Re: Meine Fresse...

    Autor: zonk 12.09.13 - 12:48

    absolut!
    +1



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.13 12:49 durch zonk.

  15. Re: Meine Fresse...

    Autor: zonk 12.09.13 - 12:49

    Und warum baut ihr es nicht einfach neu in 64 Bit? So vergeigt mit den Zeigertypen?

  16. Re: Meine Fresse...

    Autor: insertcoinplease 12.09.13 - 12:50

    Naja, "bald" (2038 http://de.wikipedia.org/wiki/Jahr-2038-Problem) ist dann der 32 bit integer zu klein um noch die unix Zeit zu speichern. Bis dahin sollten dann alle Anwendungen auf 64 bit portiert sein.

  17. Re: Meine Fresse...

    Autor: SomeoneElse 12.09.13 - 12:58

    Als ob man unter 32bit keine 64bit Integers benutzen könnte...

  18. Re: Meine Fresse...

    Autor: thomil 12.09.13 - 13:01

    Ich als Linux user bin es gewohnt alle meine Programme als 64-Bit Versionen zu haben. Das erspart mir, dass ich zusätzlich zu den 64-Bit libraries auch noch die 32-Bit Versionen im RAM haben muss.

    Das könnte man unter Windows genauso haben, und sich dadurch einiges an RAM sparen. Leider wird man wegen solch ewig-gestrigen wie euch auch in 10 Jahren unter Windows noch alle Libraries doppelt im RAM haben...

  19. Re: Meine Fresse...

    Autor: zettifour 12.09.13 - 13:12

    Wenn du mehr Erläuterungen suchst und wirklich daran interessiert wärst, hättest du ja mal auf Apple Developer Portal vorbeisehen können. Gibt ein sehr ausführliches Dokument Namens 64bit Transition Guide for Cocoa Touch.

    Gleich zu Beginn:
    Among other architecture improvements, a 64-bit ARM processor includes twice as many integer and floating-point registers as earlier processors do. As a result, 64-bit apps can work with more data at once for improved performance. Apps that extensively use 64-bit integer math or custom NEON operations see even larger performance gains. In a 64-bit process, pointers are 64 bits and some integer types, once 32 bits, are now 64 bits. Many data types in system frameworks, especially UIKit and Foundation, have also changed. Generally, 64-bit apps run more quickly and efficiently than their 32-bit equivalents. However, the transition to 64-bit code brings with it increased memory usage. If not managed carefully, the increased memory consumption can be detrimental to an app’s performance.

  20. Re: Meine Fresse...

    Autor: MarioWario 12.09.13 - 13:18

    Schön, das das hier mal erwähnt wurde. Oft werden bei 64bit-CPU's vorhandene Resourcen auch (wie damals schon bei 16/32bit-Architekturen) ökonomisch verwaltet - 64bit sind manchmal wie 32bit + 32bit ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Telio Management GmbH, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. Radio NRJ GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus TUF-RTX3080-10G-GAMING 10GB für 739€, MSI GeForce RTX™ 3080 GAMING X TRIO 10GB...
  2. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity 24.576 MB GDDR6X für 1.714.22€, Gigabyte Geforce...
  3. (u. a. Returnal für 79,99€, Lego Star Wars: Die Skywalker Saga für 59,99€, Overcooked: All...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de