Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Purism: Linux-Smartphone Librem 5…

Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: h31nz 31.08.18 - 16:51

    Ich finde die Idee dieses Smartphones wirklich klasse, aber ich denke, dass es unter anderem daran scheitern wird, dass sie sich dazu entschieden haben, ein anderes Linux als Android als Betriebssystem zu wählen.

    Es gibt jenseits von Android in der Linuxwelt fast keine Programme, die sich für die Darstellung und Bedienung auf Smartphones eignen. Es muss alles neu geschrieben werden.

    Wie man schon bei allen anderen Betriebssystemen für Smartphones gesehen hat, scheitern Smartphones nicht am System selbst, sondern an den nicht zur Verfügung stehenden Apps.

  2. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: korona 31.08.18 - 17:05

    Oder man schreibt eine vm die sich die Android apk ausführen kann, dann müssten die APP Hersteller nur die play store Abhängigkeiten raus patchen

  3. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: DAGEGEN 31.08.18 - 17:08

    h31nz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie man schon bei allen anderen Betriebssystemen für Smartphones gesehen
    > hat, scheitern Smartphones nicht am System selbst, sondern an den nicht zur
    > Verfügung stehenden Apps.

    Nicht nur Smartphone OS scheitern an der Nichtverfügbarkeit von (beliebten) Apps...
    Und genau eines dieser OS will man jetzt auf ein Smartphone bringen...hört sich nach einer cleveren Idee an.

  4. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: Lumumba 31.08.18 - 17:18

    Das Ding hat einen vernünftigen Browser, dass erschlägt schon mal 90% aller Apps mit Webapps.
    Und auf die drölfzigtausend Mobilgames kann man ganz gut verzichten.

  5. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: h31nz 31.08.18 - 17:47

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ding hat einen vernünftigen Browser, dass erschlägt schon mal 90% aller
    > Apps mit Webapps.
    > Und auf die drölfzigtausend Mobilgames kann man ganz gut verzichten.

    Naja, man kann das Ding natürlich als 5 Zoll kleinen PC verwenden, aber ein Smartphone-Gefühl kommt da sicher nicht auf.

  6. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: eidolon 31.08.18 - 18:02

    Haha, sonst heulen hier alle immer über Browserprogramme, weil das ja keine "echten" Programme sind. Aber gehts um alternatives Linux ist das auf einmal erste Wahl und alles andere nur Spielkram für Dumme. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.08.18 18:02 durch eidolon.

  7. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: Lumumba 31.08.18 - 18:09

    Die Käufer sind Linuxfans die geben nichts auf ein eingebildetes Smartphonegefühl, das sind rationale Menschen die halt die Arbeit erledigen wollen.

  8. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: jayjay 31.08.18 - 18:29

    h31nz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Idee dieses Smartphones wirklich klasse, aber ich denke, dass
    > es unter anderem daran scheitern wird, dass sie sich dazu entschieden
    > haben, ein anderes Linux als Android als Betriebssystem zu wählen.
    >
    > Es gibt jenseits von Android in der Linuxwelt fast keine Programme, die
    > sich für die Darstellung und Bedienung auf Smartphones eignen. Es muss
    > alles neu geschrieben werden.
    >
    > Wie man schon bei allen anderen Betriebssystemen für Smartphones gesehen
    > hat, scheitern Smartphones nicht am System selbst, sondern an den nicht zur
    > Verfügung stehenden Apps.

    Android (AOSP) ohne Gapps + den F-Droid Store. Dann wäre schonmal alles wichtige direkt vorhanden. Dank freier Treiber/Firmwares wären dann Android Upgrades in Zukunft problemloser möglich. Den Ansatz Desktop Linux auf das Smartphone zu bringen sehe ich ebenfalls als zum scheitern verurteilt. Canonical hat es mit Ubuntu Phone ebenfalls nicht geschafft.

  9. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: Lumumba 31.08.18 - 19:14

    Kommt halt auch darauf an, auf meinem Desktop mit 16 Kernen und 64Gb Ram machen ganz andere Anwendungen Sinn als auf einem Telefon mit schwacher Hardware.

  10. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: v2nc 31.08.18 - 19:16

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Käufer sind Linuxfans die geben nichts auf ein eingebildetes
    > Smartphonegefühl, das sind rationale Menschen die halt die Arbeit erledigen
    > wollen.


    Kennst dich ja gut aus. Wer Arbeit erledigen will nutzt einen PC mit großem display und Tastatur. Diese "linuxfans" wie du sie nennst benutzen desktopumgebungen wie KDE und GNOME, da kann man wirklich nicht von rationalen Menschen reden. Ich verstehe aber deine Verwirrung, die Zielgruppe dieses Handys ist mir auch nicht klar

  11. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: Lumumba 31.08.18 - 20:08

    Librem ist eine erfolgreiche Firma die nur open source basierende Hardware für Enthusiasten verkauft. Ist ne Nische sicher, aber gut das es sowas gibt. Steht dir frei das lächerlich zu finden, ich auf jeden Fall finde es gut.

  12. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: tg-- 31.08.18 - 21:53

    h31nz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Idee dieses Smartphones wirklich klasse, aber ich denke, dass
    > es unter anderem daran scheitern wird, dass sie sich dazu entschieden
    > haben, ein anderes Linux als Android als Betriebssystem zu wählen.
    >
    > Es gibt jenseits von Android in der Linuxwelt fast keine Programme, die
    > sich für die Darstellung und Bedienung auf Smartphones eignen. Es muss
    > alles neu geschrieben werden.
    >
    > Wie man schon bei allen anderen Betriebssystemen für Smartphones gesehen
    > hat, scheitern Smartphones nicht am System selbst, sondern an den nicht zur
    > Verfügung stehenden Apps.

    Wie kommst du darauf, dass auf dem Gerät kein Android läuft?
    Es ist relativ einfach AOSP auf solchen Geräten laufen zu lassen, wie z. B. das Replicant Projekt für Openmoko Geräte beweist.

    Das schwierige ist es _kein_ Android auf solchen Geräten laufen zu lassen; und genau deshalb will Purism ein eigenes Gerät produzieren, was die Unterstützer der Finanzierungskampagne wollen.

  13. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: DAGEGEN 01.09.18 - 01:10

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haha, sonst heulen hier alle immer über Browserprogramme, weil das ja keine
    > "echten" Programme sind. Aber gehts um alternatives Linux ist das auf
    > einmal erste Wahl und alles andere nur Spielkram für Dumme. ^^

    Hängt immer davon ab, wie es den Protagonisten gerade in den Kram passt und von welcher Seite der Wind weht.
    Ist das gleiche, wenn es um die Verbreitung von Desktop-Linux geht, da wird dann Android gerne mit eingerechnet.
    Gehts aber um Android Sicherheitslücken/Update-Problematik, kommt meist folgendes: "Android basiert lediglich auf einem völlig vermurksten Linux-Kernel und hat mit "echtem" Linux aber nun mal gar nichts zu tun"..

    > ich mach mir die Welt,
    > widewide wie sie mir gefällt

    :-P

  14. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: /lib/modules 01.09.18 - 14:50

    h31nz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Idee dieses Smartphones wirklich klasse, aber ich denke, dass
    > es unter anderem daran scheitern wird, dass sie sich dazu entschieden
    > haben, ein anderes Linux als Android als Betriebssystem zu wählen.

    Ich für meinen Teil habe mich zum Kauf entschieden weil KEIN Android drauf läuft.
    Als mögliches KO Kriterium sehe ich eher das die Hardwareprobleme haben werden, ähnlich Fairphone. Das kann ganz schön ins Geld gehen - ich hoffe die haben ausreichend Erfahrung mit ihren Laptops gesammelt...

  15. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: igor37 01.09.18 - 23:39

    Was scheitert eher: Das zweitausendste "einzigartige" Android-Smartphone oder eines, das einmal ohne auskommt?

    Es geht bei dem Ding nicht um Milliardengeschäfte, sondern eine Nische von Nutzern anzusprechen, die eben kein Android haben wollen. Interesse gibt es wie man an der Crowdfunding-Kampagne gesehen hat, also wird es produziert. Was daran sieht nach scheitern aus?

  16. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: Schnarchnase 03.09.18 - 09:22

    h31nz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Idee dieses Smartphones wirklich klasse, aber ich denke, dass
    > es unter anderem daran scheitern wird, dass sie sich dazu entschieden
    > haben, ein anderes Linux als Android als Betriebssystem zu wählen.

    Mit Android würde ich es nicht kaufen, so schon. Im Play-Store findet man vor lauter Mist die wenigen guten Apps nur mit sehr viel Mühe und Recherche und das System wird dadurch immer noch nicht besser oder gar mutlitasking-fähig. Die meisten Apps braucht man schlicht nicht, wenn die Grundfunktionen ordentlich abgedeckt sind. Es gibt übrigens schon Software von Sailfish und Ubuntu Phone die sich relativ leicht portieren lässt.

  17. Re: Alles selbst schreiben, weil kein Android läuft

    Autor: Gormenghast 03.09.18 - 15:33

    Das Smartphone richtet sich an etwa 3.000 Käufer weltweit, mehr nicht.

    Hierbei handelt es sich um den Personenkreis, der Linux vorantreibt - also inkl. Kernel, Desktop und Anwendungen. Angesprochen sind aber auch die Aktiven der anderen Projekte, also BSD, Solaris und Co.

    Das Librem 5 richtet sich ausdrücklich nicht an Anwender, die sind bei Android oder iOS besser aufgehoben.

    Ich persönlich freue mich auf mein Gerät und die Experimente mit dem zwischen Desktop und Mobil wechselnden UI. Pingus könnte mein erster "Experimentierbaukasten" werden (Mobil-Modus bietet sich ja geradzu an!).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  3. über duerenhoff GmbH, Hanau
  4. Weinmann Holzbausystemtechnik GmbH, Sankt Johann

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  2. 99,00€ (bei otto.de)
  3. 54,99€
  4. GRATIS


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    1. Zweiter Sender: Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit
      Zweiter Sender
      Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit

      Um Fernsehen auf dem Smartphone zu empfangen, ist keine SIM-Karte nötig, es gibt einen Free-to-Air-Modus. In Bayern geht es jetzt los, bald mit 5G.

    2. Experte: 5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden
      Experte
      5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden

      Bis zum Ende dieser Woche wurden bei der Auktion für die 5G-Frequenzen 662,8 Millionen Euro geboten.. Wie wollten von einem Experten wissen, wie es weitergeht.

    3. Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis
      Elektromobilität
      Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

      Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.


    1. 19:12

    2. 18:32

    3. 17:59

    4. 17:15

    5. 16:50

    6. 16:30

    7. 16:10

    8. 15:43