Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PwnFest: Hacker bekommen 120.000 US…

Auf der Veranstaltung wurden noch ganz andere Systeme gehackt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf der Veranstaltung wurden noch ganz andere Systeme gehackt

    Autor: ocm 14.11.16 - 15:05

    Zum Beispiel zwei Mal Microsoft Edge, Safari unter macOS, VMware, .....

    Komischerweise wird hier immer nur über Lücken in Smartphones berichtet, die anderen Systeme fallen unter den Tisch. Ist verseuchter PC ist wohl das größere Problem.

    Mit seiner Bemerkung zum Kernel zeigt der Autor, dass er von der Android-Entwicklung nicht allzu viel versteht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.16 15:24 durch ocm.

  2. Re: Auf der Veranstaltung wurden noch ganz andere Systeme gehackt

    Autor: Trollversteher 14.11.16 - 15:11

    >Mit seiner Bemerkung zum Kernel zeigt der Autor, dass er von der Android-Entwicklung nicht allzu viel versteht.

    Aha? Magst Du das näher erläutern?

  3. Re: Auf der Veranstaltung wurden noch ganz andere Systeme gehackt

    Autor: ocm 14.11.16 - 15:19

    Der Android-Kernel hat mit dem Linux-Kernel in Sachen Entwicklung nicht mehr all zu viel zu tun. Google pflegt die Android-Kernel selbst, und portiert alle Patches darauf, egal was bei der Versionsnummer steht.

    Deshalb ist es auch seltsam, wenn der Autor anfängt zu spekulieren, wie lange es wohl Patches gibt. Der Support-Zeitraum ist doch dokumentiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.16 15:21 durch ocm.

  4. Es ging im Artikel um das hohe Preisgeld

    Autor: Kondom 14.11.16 - 15:34

    Es ging im Artikel doch gar nicht darum, was alles auf der Veranstaltung geknackt wurde. Es ging lediglich um das hohe Preisgeld, dass so sonst kein anderer Hersteller und Zero-Day-Händler bietet.

    Aber Hautpsache du hast erstmal neunmalklug kommentiert...

  5. Re: Auf der Veranstaltung wurden noch ganz andere Systeme gehackt

    Autor: Trollversteher 14.11.16 - 15:38

    >Der Android-Kernel hat mit dem Linux-Kernel in Sachen Entwicklung nicht mehr all zu viel zu tun. Google pflegt die Android-Kernel selbst, und portiert alle Patches darauf, egal was bei der Versionsnummer steht.

    Tun sie eben nicht, und genau das ist ja im Artikel auch erklärt: Viele proprietäre Treiber für den Snapdragon 821 sind nicht Teil des Mainline-Kernels und werden auch nicht von Google entwickelt und gepflegt, sondern von den Hardware-Herstellern, in diesem Fall Qualcomm selbst. Und damit sind sie von diesen abhängig.

    >Deshalb ist es auch seltsam, wenn der Autor anfängt zu spekulieren, wie lange es wohl Patches gibt. Der Support-Zeitraum ist doch dokumentiert.

    Aber wie gesagt, Google hat ja nur Einfluss auf seine eigene Kernel Entwicklung - bei den proprietären Hardware-Treibern sind sie auf die Hardwarehersteller angewiesen, und wenn Qualcomm die älteren Kernel-Versionen nicht mehr weiterpflegt, kann Google soviel Support-Zeiträume dokumentieren wie sie wollen - wenn es eine Lücke in einem dieser Treiber gibt, liegt es in der Hand von Qualcomm & Co diese zu patchen, nicht in der von Google.

  6. Re: Auf der Veranstaltung wurden noch ganz andere Systeme gehackt

    Autor: ocm 14.11.16 - 15:56

    Google hat sich zu diesem Support verpflichtet, also müssen sie entsprechende Verträge mit Qualcom haben, sonst hätten sie entweder einen anderen Chip genommen oder einen anderen Kernel verwendet.

  7. Re: Auf der Veranstaltung wurden noch ganz andere Systeme gehackt

    Autor: Trollversteher 14.11.16 - 16:13

    >Google hat sich zu diesem Support verpflichtet, also müssen sie entsprechende Verträge mit Qualcom haben, sonst hätten sie entweder einen anderen Chip genommen oder einen anderen Kernel verwendet.

    Google hat zwei Jahre versprochen - warum sollten sie also darüber hinaus Qualcomm mit viel Kohle verpflichten? Haben sie doch bisher auch nicht gemacht. Den meisten Geräten wurden das Update auf Nougat verwehrt, weil Qualcomm sich geweigert hat, Updates für Snapdragon 800/801 bereit zu stellen.

  8. Re: Auf der Veranstaltung wurden noch ganz andere Systeme gehackt

    Autor: RaZZE 14.11.16 - 18:26

    ocm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit seiner Bemerkung zum Kernel zeigt der Autor, dass er von der
    > Android-Entwicklung nicht allzu viel versteht.

    Deswegen ist er ja auch Autor, und kein Kernel Entwickler ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-87%) 1,25€
  3. (-20%) 15,99€
  4. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    1. Mobilfunk: Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen
      Mobilfunk
      Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen

      Vodafone will in Deutschland Funklöcher mit der 5G-Technik Beamforming beseitigen. In 50 Gemeinden soll Beamforming zum Einsatz kommen.

    2. MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?
      MTG Arena Ravnica Allegiance
      Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

      Golem.de live Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek schaut auf Einladung von Wizards of the Coast bereits vor dem Pre-Release auf die kommende Erweiterung Ravnicas Treue für MTG Arena. Der Livestream startet um 19 Uhr.

    3. Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball
      Sportrechte
      Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

      Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.


    1. 19:13

    2. 17:20

    3. 17:00

    4. 16:49

    5. 16:45

    6. 16:30

    7. 16:15

    8. 16:00