1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Qualcomm: Snapdragon-SoCs bekommen…

In der Tat etwas verwirrend

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In der Tat etwas verwirrend

    Autor: ACakut 23.11.21 - 12:03

    Ob CPU, GPU, Autobaureihe oder was auch immer: Die Anordnung Generation - Serie hat, sich meiner Meinung nach zurecht durchgesetzt. Denn für einen groben Überblick guckt man ja erst einmal darauf, von wann der Chip ist. Intel und AMD geben einen mit der i/R 3, 5, 7, 9 ja noch einen Tipp mit (der gerne für das Marketing missbraucht wird, wenn der olle Sandy-Bridge-i7 an den Käufer gebracht werden soll.

    Vielleicht ist das bei Smartphones noch nicht so wichtig, weil kurzlebig, da ist eh maximal ein Vorjahresmodell eingebaut, sodass im Zweifelsfall höhere Zahl = besser bedeutet. Aber ich zumindest habe mich so in das Schema eingefunden, dass ich teilweise nicht auf den ersten Blick erkenne, dass ein Hersteller seine Produkte bspw. mit Jahreszahlen garniert (mir fällt gerade nur Synology ein: DS220 von 2020, DS116 von 2016 usw.).
    Naja, wer sich ernsthaft für mehr interessiert als ein YouTube-Influencer kund tut, kennt die üblichen Verdächtigen auswendig oder guckt nach Benchmarks.

    Mir gehen die angehängten Gen. # aber auf den Sack, die kann ich mir nie merkten, z. B. bei Thinkpads: Gibt es nun schon das E14 Gen 3, oder waren die noch bei 2? (Ok, früher war es noch einfacher weil Gen.=Intel-Gen.)

  2. Re: In der Tat etwas verwirrend

    Autor: nightmar17 23.11.21 - 12:53

    Finde ich auch nervig. Bei Apple ist das allerdings gut gelöst.

    A13(X)
    A14(X)

    Oder
    M1 (Pro Max)
    M2 (Pro Max)

    Da weiß man recht schnell was aktuell ist und was nicht.
    Bei Snapdragon war das bisher ein Krampf und wird meiner Meinung nach nicht wesentlich besser, da sie auch verschiedene Baureihen haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
  3. Delphi - Entwickler (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Experte / Inhouse Consultant Cyber Security Product Governance (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


50 Jahre Soylent Green: Bedingt prophetisch
50 Jahre Soylent Green
Bedingt prophetisch

Fast 50 Jahre nach seiner Entstehung ist der Science-Fiction-Film Soylent Green nur bedingt prophetisch. Die Dystopie ist (noch) nicht eingetroffen.
Von Peter Osteried

  1. Netflix-Serie The Silent Sea Im Weltall hört dich niemand gähnen
  2. (Fast) vergessene Sci-Fi-Serien der 80er Captain Power! Highwayman!
  3. Aliens - Die Rückkehr wird 35 Kriegsfilm im All

Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  1. Wikimedia Enterprise Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39