1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Re-Farming: Swisscom startet…

Psycho-Blabla & Marketing

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Psycho-Blabla & Marketing

    Autor: Herricht 17.04.19 - 15:21

    "Ein Experte sagte Golem.de: "Es ist 5G durch Spectrum Share ohne 5G-Geschwindigkeit". Es handelt sich um Re-Farming, die Nutzung von LTE und 5G NR im gleichen Spektrum."

    Mein Auto ist eine Mondrakete durch Partial Medium Share ohne Raketengeschwindigkeit. Es handelt sich um Bullshit-Bingoing, die Nutzung von möglichst modern klingenden Wörtern im sinnfreien Kontext.

  2. Re: Psycho-Blabla & Marketing

    Autor: pumok 17.04.19 - 16:15

    Herricht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mein Auto ist eine Mondrakete durch Partial Medium Share ohne
    > Raketengeschwindigkeit. Es handelt sich um Bullshit-Bingoing, die Nutzung
    > von möglichst modern klingenden Wörtern im sinnfreien Kontext.

    Wenn Dein Auto aussieht wie eine Rakete, dann ist das wohl vergleichbar. Wenn es aber aussieht wie ein Auto, dann würde ich sagen der Vergleich hinkt ;-)

    Wie könnte man das denn sinnvoller formulieren? Genau wegen dem Marketing Blabla ist es für mich sehr schwierig zu verstehen, was die Swisscom da genau baut.

  3. Re: Psycho-Blabla & Marketing

    Autor: LASERwalker 17.04.19 - 17:19

    5G an sich bezeichnet einerseits die 5. Generation von Mobilfunk mit Mindestansprüchen an Bandbreite, Latenz und Effizienz sowie die Konkrete Umsetzung, auch 5G NR genannt.
    Bei 4G war die Umsetzung LTE, bei 3G UMTS und CDMA2000. Das Ganze wird jeweils von der ITU definiert.
    Theoretisch kann auch eine zukünftige LTE Erweiterung 5G sein, wenn es die Mindestanforderungen der ITU erfüllt.

    Bei der Swisscom teilen sich LTE und 5G gewisse Frequenzen (Frequency Band Reframing). Das wurde auch schon früher mit GSM/UMTS/LTE gemacht. Dadurch erfüllt das 5G jedoch nicht mehr die Minimalanforderungen an die 5. Generation.

    Nur bei den neu zugeteilten 3500 MHz Bändern werden die Mindestanforderungen an 5G erreicht, somit ist das "echtes" 5G.
    Inwiefern das jetzt für den Neutzer relevant ist, insbesondere da Swisscom bei fast allen Abos die Bandbreite beschränkt, ist jedem selbst überlassen.

    Leider sind die Bezeichnungen 3G, 4G und 5G nicht geschützt, und so könnten die Marketingscharlatane ihr Unwesen treiben.

  4. Re: Psycho-Blabla & Marketing

    Autor: pumok 17.04.19 - 17:42

    Danke für die Erklärung!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau, Dresden
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  3. ALTE LEIPZIGER - HALLESCHE Konzern, Stuttgart
  4. Beck IPC GmbH, Wetzlar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2100,00€
  2. 299,00€
  3. 194,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Medizin: Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt
    Medizin
    Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt

    In einer Software für Arztpraxen ist der Updateprozess ungeschützt über eine Rsync-Verbindung erfolgt. Der Hersteller der Software versucht, Berichterstattung darüber zu verhindern.

  2. Ohne Google-Apps: Huawei verkauft Mate 30 Pro in Deutschland
    Ohne Google-Apps
    Huawei verkauft Mate 30 Pro in Deutschland

    In begrenzter Stückzahl bringt Huawei das Mate 30 Pro in Deutschland auf den Markt. Es wird dabei ohne Googles Play Store laufen - auch die typischen Google-Apps fehlen.

  3. Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
    Galaxy Fold im Test
    Falt-Smartphone mit falschem Format

    Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?


  1. 14:40

  2. 12:38

  3. 12:04

  4. 11:59

  5. 11:43

  6. 11:16

  7. 11:01

  8. 10:37