Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › RIMs neues Betriebssystem: Blackberry 10…

Zusammenfassung:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zusammenfassung:

    Autor: cware 03.05.12 - 14:07

    1.) Blackberry Nutzer können ihre Geräte wegwerfen.
    2.) Playbook Nutzer und Entwickler können ihre Apps wegwerfen.
    3.) Großbitannien und Indien dürfen weiterhin alles mitlesen.

    Na wenn diese Konstanz kein Grund ist, zu RIM Produkten zu wechseln.

  2. Re: Zusammenfassung:

    Autor: MistelMistel 03.05.12 - 14:54

    ?!

    Was faselst Du da?

    Punkt 1 ist doch vollkommen okay. Nokia macht ihre Symbian Geräte ja auch nicht updatefähig auf Windows Phone 7. Und bei solch einem Versionssprung und dem wechsel auf ein neues Betriebssystem ist ja wohl klar das auch mal die Hardware erneuert gehört.

    Es kommen was Punkt 2 betrifft einige neue Toolkits hinzu. Habe bisher von keinem Entwickler gelesen der sich beschwert hätte.

    Punkt 3 ist so ne art Wahlpflichtfach. Was ist dir Lieber? Indien und Großbritanien oder die USA?

  3. Re: Zusammenfassung:

    Autor: Falkentavio 03.05.12 - 15:18

    MistelMistel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Punkt 3 ist so ne art Wahlpflichtfach. Was ist dir Lieber? Indien und
    > Großbritanien oder die USA?

    Ich gehe mal davon aus, dass die USA längst den Zugang hat den die anderen haben wollen.

  4. Re: Zusammenfassung:

    Autor: cware 03.05.12 - 15:35

    MistelMistel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Punkt 1 ist doch vollkommen okay. Nokia macht ihre Symbian Geräte ja auch
    > nicht updatefähig auf Windows Phone 7. Und bei solch einem Versionssprung
    > und dem wechsel auf ein neues Betriebssystem ist ja wohl klar das auch mal
    > die Hardware erneuert gehört.

    So klar, dass beim Playbook genau dieser Betriebssystemwechsel durchgeführt wird.

    > Es kommen was Punkt 2 betrifft einige neue Toolkits hinzu. Habe bisher von
    > keinem Entwickler gelesen der sich beschwert hätte.

    Du hast Recht, die werden sich nicht beschweren. Die haben sich damit abgefunden, dass RIM ein sterbendes Geschäftsfeld ist und wechseln entsprechend zu stabileren Plattformen. Die, dies es nicht tun, werden wahrscheinlich in ein paar Jahren jammern, da man den Abstieg ja nicht hat kommen sehen.

    > Punkt 3 ist so ne art Wahlpflichtfach. Was ist dir Lieber? Indien und
    > Großbritanien oder die USA?

    Es ist mir lieber, zu einer Firma zu gesehen, die den Zugang wg. gesetzlicher Zwänge einräumt, als zu einer, die aus eigenen Stücken heraus die eigenen Datenbanken öffnet.

  5. Re: Zusammenfassung:

    Autor: zer0x 03.05.12 - 16:07

    cware schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MistelMistel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Punkt 1 ist doch vollkommen okay. Nokia macht ihre Symbian Geräte ja
    > auch
    > > nicht updatefähig auf Windows Phone 7. Und bei solch einem
    > Versionssprung
    > > und dem wechsel auf ein neues Betriebssystem ist ja wohl klar das auch
    > mal
    > > die Hardware erneuert gehört.
    >
    > So klar, dass beim Playbook genau dieser Betriebssystemwechsel durchgeführt
    > wird.

    Weil das PlayBook OS bereits auf QNX basiert, anders als die BlackBerries! ;)

  6. Re: Zusammenfassung:

    Autor: grorg 03.05.12 - 16:36

    cware schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist mir lieber, zu einer Firma zu gesehen, die den Zugang wg.
    > gesetzlicher Zwänge einräumt, als zu einer, die aus eigenen Stücken heraus
    > die eigenen Datenbanken öffnet.
    Die Firmenserver mit Blackberryanbindung sind doch immernoch geschützt (weil die Server halt von den Firmen selbst betrieben werden).

    Die Privatanwender laufen halt über den offiziellen Server, welcher allen Geheimdiensten offensteht - da muss man also selbst verschlüsseln.

  7. Re: Zusammenfassung:

    Autor: BlackBerry-Tommes 07.05.12 - 23:41

    Ja guck, wieder einmal ein ganz schlauer.

    1.) Genau, denn BB10 ist dann Pflicht und alle vorherigen BBs funktionieren dann nicht mehr. Wie soll RIM denn ein Update für bisherige BBs anbieten? Das bisherige BB-OS basiert voll auf Java, das neue auf QNX, es ist ein ganz anderer Kernel. Die aktuellen BBs haben einen Single-Core Snapdragon mit 1,2 GHz und 768 MB RAM, das erste BB10-Phone wird mindestens einen Dual-Core mit 1,5 GHz und 1 GB RAM haben. Und QNX braucht mindestens 2 Kerne. Um also zu verhindern, dass Leute wie du nicht über Dinge schrotzen, von denen sie keine Ahnung haben, hätte RIM genau folgende Möglichkeit: erstens das neue BB10 so Performance-schwach zu machen, dass es auch auf den aktuellen Geräten läuft und der Konkurrenz abermals hinterherhinkt und zweitens alle BlackBerries da draußen auf eigene Kosten einsammeln und erstmal den Java-Unterbau entfernen um das neue QNX installieren zu können, womit man das System dann gleichzeitig wieder inkompatibel mit dem PlayBook machen würde. Super Idee!

    2.) Das PlayBook bekommt ebenfalls BlackBerry 10 und wird voll kompatibel sein. Wieso also Apps entsorgen ? Die müssen bloß an die neue Auflösung von Phone und 3G-PlayBook angepasst werden.

    3.) Scheiße wen interessiert das bitte? Sind wir Terroristen und meinst du die haben 300 Mio Leute eingestellt, die jedes BB-Gespräch jederzeit live mitlesen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  3. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  4. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  2. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  3. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  4. 35€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07