1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ruhepause: Dockingstation schluckt…

Die Dame schaut aber böse

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Dame schaut aber böse

    Autor: ma~ 04.06.12 - 08:34

    Bestimmt wird sie gleich ihren nervenden Ehemann mit dem Ding eins überziehen.

  2. Re: Die Dame schaut aber böse

    Autor: Whitey 04.06.12 - 08:51

    ma~ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestimmt wird sie gleich ihren nervenden Ehemann mit dem Ding eins
    > überziehen.

    Oder tatsächlich ihr Handy ausschalten. :-D

  3. Re: Die Dame schaut aber böse

    Autor: Dragos 04.06.12 - 09:02

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ma~ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bestimmt wird sie gleich ihren nervenden Ehemann mit dem Ding eins
    > > überziehen.
    >
    > Oder tatsächlich ihr Handy ausschalten. :-D


    Jetzt mal eine Frage:

    Warum sollte ich in der Nacht mein Handy ausschalten?

    Lautlos reicht doch volllkommen.

  4. Re: Die Dame schaut aber böse

    Autor: robinx999 04.06.12 - 09:16

    Der Akku hält länger. Wenn das Handy sowiso auf Lautlos steht, dann hört man es ja eh nicht und auch das "booten" eines Modernen Smartphones geschieht ja relativ schnell. Aber ist generell schon lustig wieviel Energie verschwendet wird, da müssen die (DVB-S/C/T) Receiver Nachts an sein (da sie sich Nachts die EPG Daten holen wollen), klar man kann sie Trozdem vom Strom trennen und hat dafür halt kein ganz so komfortables EPG). Ebenso wie die ganzen Anderen Standby Geräte und auch das Wlan dass Nachts, wenn man Schläft, verfügbar ist.
    Aber Strom Kosten sind halt die Kosten die am wenigsten auffallen, da man sie immer erst am Jahres Ende sieht (klar ein Smartphone ist sicherlich kein Stromfresser, aber bei dem geht es ja auch um komfort, denn wenn man das Teil lädt, dann kann man es nicht nutzen)

  5. Re: Die Dame schaut aber böse

    Autor: cloudius 04.06.12 - 10:08

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ebenso wie die ganzen Anderen Standby Geräte und auch das Wlan dass
    > Nachts, wenn man Schläft, verfügbar ist.

    Dem WLAN-Access Point hab ich inzwischen eine Zeitschaltuhr vorgehängt:

    1. Strom sparen
    2. Vielleicht will mal jemand mein Netz knacken, dann hat er ne Zwangspause ;-)
    3. Reduzierung der Strahlenbelastung im Schlaf - man weiß ja nie ...

    Das klappt ganz gut, da ich die Zeiten entsprechend meinem regelmäßigen Schlaf-Rhythmus gewählt habe. Wenn's doch mal länger wird schalte ich halt manuell oder nutze das gute alte Kabel.

  6. Re: Die Dame schaut aber böse

    Autor: robinx999 04.06.12 - 11:06

    Sicherlich eine Möglichkeit meine Alte Fritzbox (FRITZ!Box WLAN 3170) hat auch die Möglichkeit für eine Nachtschaltung (für Wlan). Hat den Vorteil gegenüber einer Zeitschaltuhr, dass man es so einstellen kann, dass Wlan erst abgeschaltet wird, wenn kein Client mehr Verbunden ist, hat dafür natürlich den Nachteil das die Box Nachts an ist, aber dafür natürlich nicht den Nachteil des Stromverbrauches der Zeitschaltuhr (ca. 0,5W)
    Dürfen nur nicht zuviele leute machen sonst ist die Positionsbestimmung mit Wlan Nachts bald nicht mehr möglich (und das versuchen die Smartphones ja mitlerweile gerne)

  7. Re: Die Dame schaut aber böse

    Autor: mindo 04.06.12 - 14:52

    > 3. Reduzierung der Strahlenbelastung im Schlaf - man weiß ja nie ...
    Auf dem Land vielleicht sinnvoll. Aber hier in der Berliner Innenstadt hab ich 20 sichtbare und noch einmal 20 unsichtbare Wlan-Netze in Reichweite zu Hause. Da bringt es nix wenn ich meins ausmache (außer um etwas Strom zu sparen). Die Strahlung bekommen wir trotzdem.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. (Junior-) Referent (m/w/d) Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  3. Junior Software Developer (m/w/d) Ruby on Rails
    Sektor N GmbH, Hamburg, Heidelberg (Home-Office möglich)
  4. Softwareentwickler (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH Werbeagentur, Wertingen bei Augsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue iPhones und mehr: Apple macht ein Päuschen
Neue iPhones und mehr
Apple macht ein Päuschen

Apple hat neue Produkte vorgestellt - Bahnbrechendes war nicht dabei. Selbst die Apple-Manager machten einen lustlosen Eindruck.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. NSO-Trojaner Apple schließt Sicherheitslücke in iOS, MacOS und WatchOS
  2. Apple Event für iPad und Macs soll später folgen
  3. Arbeitsplatz Apple feuert Managerin, die sich gegen Missstände aussprach

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter

Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
Direct Air Capture
Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden