1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung: Falsch eingeschobener Stylus…

Failsafe vs. Menschenverstand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Failsafe vs. Menschenverstand

    Autor: Orthos 26.08.15 - 12:35

    Ich bin ja eigentlich eher ein Freund davon, wenn Produkte es einem User abverlangen, sein Gehirn zumindest ein wenig zu benutzen. Mitdenken hat noch keinem geschadet.

    Andererseits wäre hier mit einfachsten Designmitteln eine Verdrehsicherung möglich.
    Warum, zum Teufel, machen die nicht einfach am Ende des Stiftes einen Teller drauf, der 1mm übersteht?
    Wenn man im Gegenzug im Gehäuse eine Einbuchtung vorsieht, ist der Stift noch immer bündig versenkbar...

  2. Re: Failsafe vs. Menschenverstand

    Autor: Anonymer Nutzer 26.08.15 - 13:40

    Orthos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin ja eigentlich eher ein Freund davon, wenn Produkte es einem User
    > abverlangen, sein Gehirn zumindest ein wenig zu benutzen. Mitdenken hat
    > noch keinem geschadet.
    >
    > Andererseits wäre hier mit einfachsten Designmitteln eine Verdrehsicherung
    > möglich.
    > Warum, zum Teufel, machen die nicht einfach am Ende des Stiftes einen
    > Teller drauf, der 1mm übersteht?
    > Wenn man im Gegenzug im Gehäuse eine Einbuchtung vorsieht, ist der Stift
    > noch immer bündig versenkbar...

    Vermutlich wollten die Ingenieure es so machen aber einer vom Marketing sagte, dass sieht schei*e aus. xD
    So läuft es zumindest sonst immer, wenn solche Designschwächen den Markt betreten.
    Bin aber vollkommen deiner Meinung. Hab in nem anderen Thread eben schon geschrieben, dass die Ursache für dieses Problem von Samsung vermeidbar gewesen wäre. So machen sie das Problem aber auch zum Problem vom Kunden, wo ich sage, was soll das?
    Und dann gibt es wieder die Schreihälse, die rufen "Schalt doch dein Gehirn ein"!
    Prima, damit wird das Problem bzw. die Ursache aber ganz sicher nicht gelöst...
    Das hätte Samsung schon vorher erledigen können.

  3. Re: Failsafe vs. Menschenverstand

    Autor: Dwalinn 26.08.15 - 14:04

    >Mitdenken hat noch keinem geschadet

    Das wage ich zu bezweifeln, vieles macht man aus gewohnt oder gar aus Instinkt... das Nachdenken sorgt dabei bloß für Probleme (besonders in unserer Gesellschaft wo man sich fragen muss ob ich keine geklatscht bekommen wenn ich einer Frau bei irgendwas helfe)

  4. Re: Failsafe vs. Menschenverstand

    Autor: Peter Brülls 26.08.15 - 14:19

    Dwalinn schrieb:


    > Das wage ich zu bezweifeln, vieles macht man aus gewohnt oder gar aus
    > Instinkt... das Nachdenken sorgt dabei bloß für Probleme (besonders in
    > unserer Gesellschaft wo man sich fragen muss ob ich keine geklatscht
    > bekommen wenn ich einer Frau bei irgendwas helfe)

    Muss man sich nicht fragen, es sei denn, man fasst ohne Not jemanden ungefragt an. Not ist „Person fällt“, nicht „Person rackert sich ab“.

  5. Re: Failsafe vs. Menschenverstand

    Autor: AlfredENeumann 26.08.15 - 15:27

    Orthos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum, zum Teufel, machen die nicht einfach am Ende des Stiftes einen
    > Teller drauf, der 1mm übersteht?
    > Wenn man im Gegenzug im Gehäuse eine Einbuchtung vorsieht, ist der Stift
    > noch immer bündig versenkbar...

    Ganz einfach.
    Funktion folgt Design. Wenn es gewünscht ist, das der Stift bündig mit der Unterseite abschliessen soll, wie soll der dann rauskommen?
    Für eine "Kerbe" werden Fingernägel vorausgesetzt. Also FAIL.
    Also braucht man was damit man ihn einfach rausziehen kann. Sprich, den Druckknopf.
    Dadurch hat die öffnung des Gerätes aber die gleiche größe wie der stift. Und dadurch passt er auch andersrum rein.
    Eine andere Form kann der stift aber auch nicht haben. Es soll ja gut in der Hand liegen damit er vernünftig benutzbar ist. Das geht mit anderen Formen, z.B. leicht konisch nicht.

  6. Re: Failsafe vs. Menschenverstand

    Autor: Orthos 26.08.15 - 17:05

    Auch das sollte möglich sein. Wenn ein kurzes, oberes Stück des Kanals, in dem der Stift sitz, ein wenig größer ausgeführt wird:

    .........________.............
    ===..|_...... _|..=====
    .....ll.....|...|.....ll.........
    .....ll=...|...|..=ll..........
    ........ll..|...|..ll............
    ........ll..|...|..ll............
    ........ll..|...|..ll............

    Wie man sieht kann ich nicht wirklich gut ASCII malen, aber auch den größeren Kopf kann man komplett im äußeren Teil des Gehäuses versenken.

  7. Re: Failsafe vs. Menschenverstand

    Autor: AlfredENeumann 26.08.15 - 22:23

    Wenn du dir das Foto aus dem Inneren anschaust ist kein Platz für diesen Mechanismus. Man müsste also die Geschichte mit dem Druckknopf ebenfalls überarbeiten. Somit wäre die ganze Konstruktion nicht möglich und müsste von Grund auf überdacht werden.

    Schau dir das Foto mal genau an:
    https://9to5google.files.wordpress.com/2015/08/lead-spen.png?w=2000&h=0

    Es ist nicht viel Platz um bestimmte mechnanismen einzubringen.

  8. Re: Failsafe vs. Menschenverstand

    Autor: AlphaStatus 26.08.15 - 22:42

    Orthos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin ja eigentlich eher ein Freund davon, wenn Produkte es einem User
    > abverlangen, sein Gehirn zumindest ein wenig zu benutzen. Mitdenken hat
    > noch keinem geschadet.

    Da war jemand noch nie betrunken.

  9. Re: Failsafe vs. Menschenverstand

    Autor: Anonymer Nutzer 27.08.15 - 11:03

    AlfredENeumann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Orthos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum, zum Teufel, machen die nicht einfach am Ende des Stiftes einen
    > > Teller drauf, der 1mm übersteht?
    > > Wenn man im Gegenzug im Gehäuse eine Einbuchtung vorsieht, ist der Stift
    > > noch immer bündig versenkbar...
    >
    > Ganz einfach.
    > Funktion folgt Design. Wenn es gewünscht ist, das der Stift bündig mit der
    > Unterseite abschliessen soll, wie soll der dann rauskommen?
    > Für eine "Kerbe" werden Fingernägel vorausgesetzt. Also FAIL.
    > Also braucht man was damit man ihn einfach rausziehen kann. Sprich, den
    > Druckknopf.
    > Dadurch hat die öffnung des Gerätes aber die gleiche größe wie der stift.
    > Und dadurch passt er auch andersrum rein.
    > Eine andere Form kann der stift aber auch nicht haben. Es soll ja gut in
    > der Hand liegen damit er vernünftig benutzbar ist. Das geht mit anderen
    > Formen, z.B. leicht konisch nicht.


    Ahh,hier ist ja wieder eine von diesen aberwitzigen Neumann Theorien. Ich hab dir doch letztens erst was von einem winkenden Zaunpfahl erzählt. Wahrscheinlich erinnerst du dich da noch dran. Man merkt an deinen Aussagen das du handwerklich weitestgehend talentfrei bist.


    "Dadurch hat die öffnung des Gerätes aber die gleiche größe wie der stift."


    Aus fachlicher Sicht (ich bin übrigens gelernter Schlosser und Tischlermeister) handelt es sich hier um eine sogenannte Spielpassung. Denn es ist völlig ausgeschlossen das ein Mensch diesen Stift in eine Öffnung mit identischen Abmaßen hineinschieben soll. Das würde man dann auch nicht schieben, sondern treiben nennen und das macht man auch nicht von Hand, sondern mit einem Hammer. Da gibt es auch nichts zu diskutieren,aber das ist ja ohnehin nicht deine Absicht.

    Das der Stift nicht konisch sein darf ist wiederum völlig richtig und dafür gibt es auch fünf virtuelle Gummipunkte. Aber zurück zum Hammer und dem Zaunpfahl.












    Dieses Bild zeigt eine technische Zeichnung,eines nach der DIN 1151 genormten Drahtstifts. Du könntest jetzt wahrscheinlich entgegnen,dass der Stiftkopf aber ergonomisch total wichtig ist und das er es so natürlich nicht wäre. Nun,dann würde ich dich fragen wie du dir selbst einen Apfel schälst. Nimmst du zum schneiden die Messerklinge in die Hand und schälst den Apfel dann mit dem Messergriff?

  10. Re: Failsafe vs. Menschenverstand

    Autor: Anonymer Nutzer 27.08.15 - 11:11

    AlfredENeumann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du dir das Foto aus dem Inneren anschaust ist kein Platz für diesen
    > Mechanismus. Man müsste also die Geschichte mit dem Druckknopf ebenfalls
    > überarbeiten. Somit wäre die ganze Konstruktion nicht möglich und müsste
    > von Grund auf überdacht werden.
    >
    > Schau dir das Foto mal genau an:
    > 9to5google.files.wordpress.com#038;h=0
    >
    > Es ist nicht viel Platz um bestimmte mechnanismen einzubringen.

    Man sieht von der Konstruktion auf dem Bild zwar annähernd garnichts,aber immerhin ist auch der Stift mit im Bild. Auch wenn er hier eher störend ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schleich GmbH, München
  2. Bahlsen GmbH & Co. KG, Hannover
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen
  4. aluplast GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 326,74€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
Amazon hat den Besten

Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
  2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
  3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher