1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung: Fehler am Display des Galaxy…

"Zeitgemäße Bildschirmseitenverhältnise" sowieso nicht sehr schön

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Zeitgemäße Bildschirmseitenverhältnise" sowieso nicht sehr schön

    Autor: renegade334 29.09.19 - 13:04

    Vergleichen wir mal ein Samsung Note 4 mit einem "rahmenlosen" Handy mit der selben Diagonale.
    - Die Gerätelänge ist der ausschlaggebende Punkt der Kompaktheit
    - Mit 21:9 ist ein "rahmenloses Teil" nicht wesentlich kompakter als mein Note 4 mit gleicher Diagonale
    - Dabei ist ein 21:9 auch schmaler, was das Tippen schwerer macht. Ich habe es probiert
    - Vom Querformat ganz zu schweigen. Bleibt über der Tastatur sowieso ein schmaler Briefkastenschlitz. Ich will auch im Querformat noch etwas Inhalt sehen, trotz eingeblendeter Bildschirmtastatur!

    Zumal ich bei meinem Note 4 noch den Akku wechseln kann, habe ich echt keine Motivation, ein zeitgemäßes Normalsmartphone zu haben. Die Dinger können sie echt behalten. Die 18:9 haben mir auch nicht richtig gefallen, weil sie auch mehr Rahmen unten und oben haben. Wieso sind NUR 21:9-handys "rahmenlos"?
    Leider scheint es so zu sein, dass für meinen Geschmack NUR die Falthandys im brauchbaren Format konzipiert werden. Warten, warten, auf Kosten der Smartphonehersteller, weil sie nichts für meinen Geschmack im Regal haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.19 13:04 durch renegade334.

  2. Re: "Zeitgemäße Bildschirmseitenverhältnise" sowieso nicht sehr schön

    Autor: sofries 29.09.19 - 13:15

    Was redest du denn da?
    Die meisten modernen Smartphones haben nur ein solches Seitenverhältnis, weil die bezel oben und unten wegfallen. Die meisten Apps und mobilen Webseiten sind stark vertikal ausgelegt, sodass man von dem Seitenverhältnis mehr profitiert. Kaum ein Mensch surft heutzutage in landscape Modus mit einem Smartphone. Viele moderne Apps haben nicht mal mehr einen landscape support.
    Der landscape Modus wird heute vor allem für Gaming, Video Betrachtung bei YouTube und Videoaufnahmen genutzt. Bei letzteren ist die Breite dann sehr praktisch. iOS 13 zeigt im Äußeren Bereich das Bild von der Weitwinkellinse und man kann die bei Bedarf auswählen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  3. über duerenhoff GmbH, St. Pölten (Österreich)
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45