Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung Galaxy Note 3: 6,3-Zoll…

Echt? Noch in diesen Jahr? Das hat doch nur noch 11 Monate.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echt? Noch in diesen Jahr? Das hat doch nur noch 11 Monate.

    Autor: keinuser 17.01.13 - 12:08

    k/t

  2. Re: Echt? Noch in diesen Jahr? Das hat doch nur noch 11 Monate.

    Autor: marvster 17.01.13 - 12:11

    Ist auch praktisch wenn man das Teil zum Weihnachtsgeschäft rausbringt.
    Dann beginnt auch gleich wieder die kalte Zeit und der integrierte Taschenwärmer kann auch wunderbar als Feature verkauft werden.

  3. Re: Echt? Noch in diesen Jahr? Das hat doch nur noch 11 Monate.

    Autor: Little_Green_Bot 17.01.13 - 12:36

    Taschenwärmer? Dann würde der Akku aber nicht so lange halten, wie Samsung verspricht. Bei der Akku-Laufzeit sind in letzter Zeit deutliche Verbesserungen zu verzeichnen. 8-Kern-Rechenleistung braucht kein Mensch am Handy, aber wenn damit der Akku länger hält, wäre das ein Kaufargument.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  4. Re: Echt? Noch in diesen Jahr? Das hat doch nur noch 11 Monate.

    Autor: JarJarThomas 17.01.13 - 13:11

    Der Akku hält sicher nicht länger als bisher.
    Wenn die 4 schnellen Kerne an sind ist der Akku schlicht leer.
    D.h. einmal ein Spiel gezocked und an die Steckdose.
    Die kleinen Kerne sind sicher sparend, aber die werden ja auch nur verwendet wenn man keine Power hat.

    Da die meisten Apps aber so besch... programmiert sind dass sie alles was an Power da ist ziehen, werden die schnellen Kerne die meiste Zeit wenn man was macht arbeiten und den Strom ziehen ohne Ende.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Augsburg
  2. BWI GmbH, München, Bonn
  3. über Hays AG, Nord-Bayern
  4. implexis GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 35,99€
  2. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 10,99€, Anno 2070 Königsedition für 6,99€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Whistleblowerin Chelsea Manning will in den US-Senat
  2. Geldautomaten Mehr Datenklau und trotzdem weniger Schaden durch Skimming
  3. Die Woche im Video Peng, peng, kawumm!

  1. Fortnite: 574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler
    Fortnite
    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

    Der Battle-Royale-Modus des Actionspiels Fortnite entwicklet sich immer mehr zum wichtigsten Konkurrenten von Playerunknown's Battlegrounds. Mittlerweile sind laut Anbieter Epic Games schon mehr als 40 Millionen Spieler in Fortnite angetreten.

  2. Ericsson: Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt
    Ericsson
    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

    In einer 5G-Studie legt Ericsson offen, dass die Nutzer ihr Datenvolumen am Smartphone gar nicht ausnutzen. Über ein Drittel hofft, dass 5G eine gesteigerte Akkulaufzeit und das Ende des Bezahlens für genutzte Gigabyte bringt.

  3. Sieben Touchscreens: Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
    Sieben Touchscreens
    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

    Nissan zeigt mit dem Xmotion, wie Autos aussehen könnten, bei denen weitgehend auf manuelle Bedienelemente verzichtet wird. Nicht weniger als sieben Touchscreens stehen Fahrer und Beifahrer zur Verfügung. Ein Koi-Karpfen fungiert als virtueller Assistent.


  1. 10:34

  2. 10:00

  3. 07:44

  4. 07:29

  5. 07:14

  6. 18:28

  7. 17:50

  8. 16:57