Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung Galaxy Note 3: Riesiges…

langweilig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. langweilig

    Autor: yast 04.09.13 - 22:56

    Ich war eigentlich ziemlich gespannt was Samsung anzubieten hat. Aber das Ergebnis ist schlicht und einfach langweilig. Das Samsung nicht einmal ihren eigenen Prozessor mit LTE anbieten können ist schon irgendwie peinlich.

  2. Re: langweilig

    Autor: Darktrooper 04.09.13 - 23:14

    Ich bin froh das der Snapdragon 800 verbaut ist in der LTE Version. Der ist ne Ecke leistungsstärker als der Octa...

  3. Re: langweilig

    Autor: martinboett 05.09.13 - 00:10

    und trotzdem wette ich, dass ding läuft nicht flüssig! (mikroruckler, homescreen aufbauen...das übliche eben)

    zum glück gibts xda^^

  4. Re: langweilig

    Autor: Michael H. 05.09.13 - 08:40

    martinboett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und trotzdem wette ich, dass ding läuft nicht flüssig! (mikroruckler,
    > homescreen aufbauen...das übliche eben)
    >
    > zum glück gibts xda^^

    Also mein Note 2 läuft seit Februar diesen Jahres durch und bisher habe ich, bis auf etwas längere ladezeiten von der 32GB Speicherkarte bei den Fotos (3600 Bilder - weil ich das mit meinen Online Fotogalerien syncen lass), noch keinen einzigen Microruckler oder sonst was gehabt. Das läuft flüssig seit dem ich das über meinen Provider zum neuen Vertrag dazu bekommen hab.

  5. Re: langweilig

    Autor: Bouncy 05.09.13 - 09:03

    Jo, beim Octa hat man massiv viel CPU-Leistung und beim Snapdragon noch ein bisschen mehr als massiv viel - nicht gerade ein super Verkaufsargument... Die Stromsparfunktionen des Octa dafür umso mehr...

  6. Re: langweilig

    Autor: Bouncy 05.09.13 - 09:08

    Tatsächlich? Ich find's spannend, eine konsequente Weiterentwicklung des Note 2, was jetzt wieder auf Augenhöhe mit den Flagschiffen ist - ohne Experimente, aber ein Businesshandy braucht auch keine Experimente, das kann später das S5 machen...

  7. Octa <->LTE

    Autor: peterkleibert 05.09.13 - 09:19

    GIbt es eigentlich eine Erklärung, wieso der Octa nicht mit LTE ankommt?

  8. Re: Octa <->LTE

    Autor: marc1601 05.09.13 - 09:32

    Zum einen müsste man beim Octa ein zusätzliches Modem verbauen und zum anderen wird Samsung nicht schnell genug die notwendigen Kapazitäten von ihrem Octa herstellen können. Das waren jedenfalls beim S4 die Gründe - wird hier wohl nicht anders sein.

  9. Re: Octa <->LTE

    Autor: peterkleibert 05.09.13 - 09:44

    OK, danke!

  10. Re: langweilig

    Autor: Fairy Tail 05.09.13 - 10:01

    Ja, hätte unbedingt ein Fingerabdrucksensor sein müssen … *rolleyes

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. spectrumK GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  4. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  2. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  3. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52