1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung: Sparsamer LPDDR4-Speicher für…

Spannung, Strom, usw

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spannung, Strom, usw

    Autor: Dermog 24.12.14 - 03:10

    wie schaut das dann eigentlich mit der Stromaufnahme aus? Vor allem im „Standby“ oder wie man das auch immer beim Arbeitsspeicher nennt wenn der Daten vorhält.
    War das nicht immer so, je mehr Speicher verbaut ist desto mehr braucht der auch, auch wenn nur wenig belegt ist.
    Hat mich schon bei den LPDDR3 Dingern interessiert, aber selbst in den Datasheet's von Samsung kann ich da nichts finden.

  2. Re: Spannung, Strom, usw

    Autor: MarioWario 24.12.14 - 09:44

    Vllt. sagen die sich das es eh Fallabhängig ist (OS, Einsatzzweck) - die 40% Energieeinsparung von LPDDR4 zu LPDDR3 und die Wahlmöglichkeit zwischen LPDDR3 oder LPDDR4 (da der CPU-Die laut ct-Artikel einen für beide Standards kompatiblen Controller hat).
    Was ich selten finde sind Info's über ARM-Systeme mit ECC-RAM - gibt's es offenbar nur bei Flugzeugkomponenten.

  3. Re: Spannung, Strom, usw

    Autor: nie (Golem.de) 24.12.14 - 10:40

    Das ist immer noch DRAM, also braucht es regelmässig einen Refresh-Impuls um die Daten zu erhalten. Dafür wird aber schon seit einigen Generationen nur sehr wenig Energie benötigt.

    Effizient ist es aber, Daten mit großer Bandbreite zu übertragen. Dann können die Speichercontroller, die viel mehr Energie als das DRAM benötigen, und die Datenleitungen zum RAM wieder abgeschaltet werden. Nur noch die Refreshs fallen dann an.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  4. Re: Spannung, Strom, usw

    Autor: MarioWario 24.12.14 - 11:43

    In der Tat eine interessante Frage inwieweit
    - die Multilayer-Chiptechnik
    - die bauliche Nähe zur CPU (Energieverbrauch und Frequenzhöhe)
    - die geringere Voltspannung durch eine sockellose Chip-Architektur
    einen Designwandel auch für größere Computer (NUC und Laptop) bringen könnten, der den Rest der IT-Infrastruktur über den Haufen wirft. Beispiele: Grafikkarten im Mikro-NUC-Design mit den üblichen 12GB-DDR-RAM und optischer Kopplung des PCIe-Busses ODER eine PCIe-Mikro-Server-Steckkarte bei denen gleich zwei klassische AMD64-Server mit SSD-Speicher mit einem ARM-Design ersetzt werden könnten.
    Offenbar ist bei den neuen Speichern eher die möglichen Zahl der Multilayer-Chips das tempobegrenzende Element (wird sicher auch irgendwann vom Speichercontroller der CPU, als bremsender Faktor, abgelöst).

  5. Re: Spannung, Strom, usw

    Autor: maxule 25.12.14 - 07:25

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist immer noch DRAM, also braucht es regelmässig einen Refresh-Impuls
    > um die Daten zu erhalten. Dafür wird aber schon seit einigen Generationen
    > nur sehr wenig Energie benötigt.
    >
    > Effizient ist es aber, Daten mit großer Bandbreite zu übertragen. Dann
    > können die Speichercontroller, die viel mehr Energie als das DRAM
    > benötigen, und die Datenleitungen zum RAM wieder abgeschaltet werden. Nur
    > noch die Refreshs fallen dann an.

    Seit den SDRAMs ist waehrend der Abschaltung ein Self/Autorefresh moeglich. Ein Refrezh des Controllers ist dann nicht mehr noetig.
    Fuer kuerzere Pausen (zwischen Datenbloecken) mag das anders aussehen, da waere aber die Frage, ob das lohnt, den Controller abzuschalten.
    Ein reines Buendeln der Datenzugriffe spart keinen Strom, da die Zahl der Zugriffe, also der Kapazitaetsumladunden, gleich bleibt. Eher im Gegenteil. Ich wuerde annehmen, die Ausgangstreiber muessten kraeftiger sein. Dem wirkt aber eine geringere Spannung entgegen (vgl. Q=C*U)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. 39,99€
  3. (-53%) 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47