1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Scheuer: Mobilfunkbetreiber dürfen LTE…

Keine technische Notwendigkeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine technische Notwendigkeit

    Autor: /mecki78 30.09.19 - 20:36

    Mobilfunkantennen strahlen gerichtet ab.



    Von oben gesehen sieht das dann so aus:



    Es ist also überhaupt kein Problem einen Mast nahe der Grenze aufzustellen, der mit voller Leistung in Richtung Deutschland abstrahlt, der aber so gut wie kaum etwas nach hinten ins Nachbarland sendet.

    /Mecki

  2. Re: Keine technische Notwendigkeit

    Autor: mannzi 30.09.19 - 21:25

    Dadurch brauchst du an der Grenze einige Türme mehr, was die Netz Betreiber verständlicherweise nicht einfach so zahlen wollen.
    Außerdem gibt es auch die Abstrahlung nach hinten und zur Seite, die auch beachtet werden muss.

  3. Re: Keine technische Notwendigkeit

    Autor: tg-- 30.09.19 - 22:13

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mobilfunkantennen strahlen gerichtet ab.
    >
    > i.postimg.cc
    >
    > Von oben gesehen sieht das dann so aus:
    >
    > www.ralf-woelfle.de
    >
    > Es ist also überhaupt kein Problem einen Mast nahe der Grenze aufzustellen,
    > der mit voller Leistung in Richtung Deutschland abstrahlt, der aber so gut
    > wie kaum etwas nach hinten ins Nachbarland sendet.

    Das solltest du vielleicht einmal den Mobilfunknetzbetreibern schreiben, vielleicht haben die das noch nicht mitbekommen.

    Oder die Realitaet ist nur etwas komplizierter.

  4. Re: Keine technische Notwendigkeit

    Autor: chefin 01.10.19 - 11:01

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mobilfunkantennen strahlen gerichtet ab.
    >
    > i.postimg.cc
    >
    > Von oben gesehen sieht das dann so aus:
    >
    > www.ralf-woelfle.de
    >
    > Es ist also überhaupt kein Problem einen Mast nahe der Grenze aufzustellen,
    > der mit voller Leistung in Richtung Deutschland abstrahlt, der aber so gut
    > wie kaum etwas nach hinten ins Nachbarland sendet.

    Hervoragend den Unterschied zwischen Theorie und Praxis herausgearbeitet.

  5. Re: Keine technische Notwendigkeit

    Autor: /mecki78 01.10.19 - 14:10

    mannzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem gibt es auch die Abstrahlung nach hinten und zur Seite,

    Eben so gut wie gar nicht, siehe Bilder. Und der Mast soll ja nicht genau auf der Grenzlinie stehen.

    /Mecki

  6. Re: Keine technische Notwendigkeit

    Autor: /mecki78 01.10.19 - 14:13

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder die Realitaet ist nur etwas komplizierter.

    Die Realität ist, dass es den Anbietern nicht um eine gutes Netz sondern um Gewinnmaximierung geht und daher Masten nicht so aufgestellt werden, wie sie für die Nutzer am besten wären, sondern so aufgestellt werden, wie sie für das Geldbörse des Betreibers am besten sind. Daran ist grundsätzlich nichts schlechtes, aber ich sehe es eben nicht als Aufgabe der Politik, Unternehmen bei der Gewinnsteigerung aktiv zu unterstützen, denn Politiker sind Volksvertreter, die haben die Interessen des Volkes als ganzes zu vertreten und nicht die von wenigen großen Wirtschaftskonzernen.

    /Mecki

  7. Re: Keine technische Notwendigkeit

    Autor: /mecki78 01.10.19 - 14:14

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hervoragend den Unterschied zwischen Theorie und Praxis herausgearbeitet.

    Auch in der Praxis ist das kein Problem, wenn man als Unternehmen ein gutes Netz mit guter Netzabdeckung will. Dass den Unternehmen die das aber alles egal ist, weil die nur interessiert, wie sie mehr Kunden, mehr Geld pro Kunde oder beides bekommen können, das ist eine andere Geschichte.

    /Mecki

  8. Re: Keine technische Notwendigkeit

    Autor: ThomasLevering 02.10.19 - 12:56

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mobilfunkantennen strahlen gerichtet ab.
    >
    > i.postimg.cc
    >
    > Von oben gesehen sieht das dann so aus:
    >
    > www.ralf-woelfle.de
    >
    > Es ist also überhaupt kein Problem einen Mast nahe der Grenze aufzustellen,
    > der mit voller Leistung in Richtung Deutschland abstrahlt, der aber so gut
    > wie kaum etwas nach hinten ins Nachbarland sendet.

    Es geht doch um die umgekehrte Richtung.
    Beispiel:
    Bei und steht ein LTE 800 Mast 1,5km von Holland entfernt.
    Nahe der Grenze kommt davon fast nichts mehr an. Also im Flachland ohne Hindernisse. Das KPN ist aber noch weit in Deutschland zu empfangen.
    Bei O2 sind sogar nur 2 Antennen am Mast Montiert...

  9. Re: Keine technische Notwendigkeit

    Autor: tg-- 02.10.19 - 18:40

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tg-- schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder die Realitaet ist nur etwas komplizierter.
    >
    > Die Realität ist, dass es den Anbietern nicht um eine gutes Netz sondern um
    > Gewinnmaximierung geht und daher Masten nicht so aufgestellt werden, wie
    > sie für die Nutzer am besten wären, sondern so aufgestellt werden, wie sie
    > für das Geldbörse des Betreibers am besten sind. Daran ist grundsätzlich
    > nichts schlechtes, aber ich sehe es eben nicht als Aufgabe der Politik,
    > Unternehmen bei der Gewinnsteigerung aktiv zu unterstützen, denn Politiker
    > sind Volksvertreter, die haben die Interessen des Volkes als ganzes zu
    > vertreten und nicht die von wenigen großen Wirtschaftskonzernen.

    So wie alle Unternehmen sind auch Mobilfunknetzbetreiber gezwungen profitabel zu arbeiten.

  10. Re: Keine technische Notwendigkeit

    Autor: /mecki78 02.10.19 - 19:19

    ThomasLevering schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht doch um die umgekehrte Richtung.

    Nein, tut es nicht. Es geht hier darum, dass deutsche Mobilfunkbetreiber mit mehr Sendeleistung funken dürfen, auch wenn sie dann in das Nachbarland funken, aber wie ich geschrieben hatte, wenn du die Masten richtig aufstellst und nicht voll bestückst, dann ist es problemlos möglich mit voller Leistung zu senden und trotzdem so gut wie gar nicht ins Nachbarland zu funken.

    /Mecki

  11. Re: Keine technische Notwendigkeit

    Autor: /mecki78 02.10.19 - 19:21

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie alle Unternehmen sind auch Mobilfunknetzbetreiber gezwungen
    > profitabel zu arbeiten.

    Und so wie bei allen Unternehmen ist es nicht die Aufgabe der Politik das sicherzustellen, daher sollte die Politik statt ihnen zu erlauben mit mehr Leistung zu funken einfach sagen "Stellt eure Masten richtig auf, dann habt ihr das Problem nicht oder erklärt euren Kunden nahe der Grenze, warum ihr kein Geld habt dafür habt ihnen ein vernünftiges Netz anzubieten, obwohl euch genau diese Kunden Monat für Monat für genau dieses eigentlich bezahlen."

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. MEIERHOFER AG, München, Passau, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  4. GKV-Spitzenverband, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,90€ (Vergleichspreis 82,71€)
  2. ab 195€ (sofort verfügbar) Bestpreis bei Geizhals
  3. (u. a. be quiet! Dark Base Pro 900 Rev. 2 für 199,90€ + 6,79€ Versand und Edifier Studio...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
RCEP
Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
  2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
  3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf