1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schleswig-Holstein: Telekom und Deutsche…

Die Telekom ist im Raum Schleswig-Holstein kaum bis garnicht mit FTTX vertreten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Telekom ist im Raum Schleswig-Holstein kaum bis garnicht mit FTTX vertreten.

    Autor: Illy 03.07.18 - 19:35

    In den Städten sind die ansässigen Stadtnetzbetreiber leider außenvor, aber sobald man über die Stadtgrenzen hinaus geht, sieht man lokale Anbieter wie sie mit LWL die Menschen auf dem Land versorgen wollen.

    Z.B. der Bereich Krummwisch, wo die Stadtnetze Nord gerade den Ausbau in Felde beenden und dann in Achterwehr/Groß Nordsee weiter die LWL verlegen wollen. Oder der Bereich Ostholstein, wo der Zweckverband Ostholstein von den Randbereichen Eutins bis an die Grenzen von Neustadt i.H. den Glasfaseranschluss anbietet. Die Telekom ist da nirgends zu sehen, außer an wenigen Orten wo sich (auf einmal) ein Outdoor DSLAM für sie lohnt.

    Ein Blick auf https://tng.de/privatkunden/glasfaseranschluss/ zeigt, wo die Stadnetze Nord / Glasfaser Nord mit der TNG die Glasfaseranschlüsse bringen wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.18 19:37 durch Illy.

  2. Re: Die Telekom ist im Raum Schleswig-Holstein kaum bis garnicht mit FTTX vertreten.

    Autor: Agina 04.07.18 - 04:34

    Illy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom ist da nirgends zu sehen, außer an
    > wenigen Orten wo sich (auf einmal) ein Outdoor DSLAM für sie lohnt.
    Immer dieses Märchen, dass die Telekom erst ausbaut, wenn wer anders dort ausbaut.

    Jeder normal denkende Mensch begreift, dass es einfach daran liegt, dass die Marktforschung selbst bei unterschiedlichen Marktforschern zumindest ähnliche Ergebnisse ausspuckt. Wenn also die Deutsche Glasfaser die Marktforschung im "Dorf A" mit "wird sich lohnen" beantwortet bekommt, wird die Telekom dort ebenfalls "wird sich lohnen" als Ergebnis erhalten.

    Außerdem dauert es Monate bis Jahre bis sowas geplant ist und man alle Genehmigungen hat. Wenn die Telekom also morgen anfängt auszubauen, plant sie das bereits länger.

  3. Re: Die Telekom ist im Raum Schleswig-Holstein kaum bis garnicht mit FTTX vertreten.

    Autor: Sharra 04.07.18 - 05:07

    Du sagst doch genau das, was die anderen behaupten, und du als nicht existent verneinst...
    Wenn die Telekom vorher auslotet, und meint, das bringe nichts. Und dann kommt die Deutsche Glasfaser, und verlegt, wird man auch bei der Telekom hellhörig. Denn scheinbar gibt es doch genug Interesse, sonst würde D.G. nicht ausbauen. Also baut die Telekom dann auch aus.
    Und im Allgemeinen kannst du D.G. durch Stadtwerke und Co. ersetzen. Die Telekom schaut derzeit wohl eher darauf, wer von der Konkurrenz ein lukratives Gebiet findet, und rennt dann schnell selbst dort hin. Auch eine Art von Markterkundung.

  4. Re: Die Telekom ist im Raum Schleswig-Holstein kaum bis garnicht mit FTTX vertreten.

    Autor: matok 04.07.18 - 10:48

    Die Telekom macht es einfach wie die deutsche Automobilindustrie bei der E-Mobilität. Wenn es sich lohnt, tritt man mit überlegener Technik in den Markt ein. Bumms, man ist dann einfach da. Hrhrhr. ;)

  5. Re: Die Telekom ist im Raum Schleswig-Holstein kaum bis garnicht mit FTTX vertreten.

    Autor: sneaker 04.07.18 - 13:22

    Die Startsituationen für Deutsche Glasfaser und Telekom sind eh ganz anders. DG hat in Dorf A 0% Kunden, muß ausbauen. Telekom hat in dem Dorf quasi alle Kunden (wenn man Reseller wie 1&1 mitrechnet). Solange da kein Wettbewerber die Kunden stiehlt, lohnt sich ein Ausbau für die Telekom nur, wenn sich der Ausbau durch die Mehreinnahmen von teureren Tarifen re-finanziert - oder eben der Staat zuschießt.
    Wenn dann doch ein Wettbewerber (z.B. DG) kommt, sieht die Situation aber völlig anders aus.


    Wobei ich da auch nicht immer nur sagen würde, daß die Telekom jetzt nur ausbaut, weil gerade Konkurrenz X aktiv geworden ist. Telekom hatte halt Ausbau für grob 80% der Haushalte geplant und führt das über mehrere Jahre aus. Natürlich insbesondere in den lukrativsten 80%, wo die Konkurrenz auch gerne aktiv wird. Ist klar, daß sich da irgendwo Überschneidungen ergeben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.18 13:24 durch sneaker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schweizer Electronic AG, Schramberg (im Schwarzwald)
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  3. Stadt Biberach an der Riß, Biberach an der Riß
  4. Bühler Motor GbmH, Monheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Faltbares Smartphone: Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
      Faltbares Smartphone
      Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam

      Spezielle Fasern in Samsungs Galaxy Z Flip sollen verhindern, dass kleine Staubpartikel durch das Gelenk in das Gehäuse des faltbaren Smartphones eindringen. Dieses Prinzip scheint seine Grenzen zu haben, wie ein - zugegebenermaßen extremer - Test von iFixit zeigt.

    2. Quartalsbericht: Telekom mit Rekordergebnis und hoher Verschuldung
      Quartalsbericht
      Telekom mit Rekordergebnis und hoher Verschuldung

      Die Deutsche Telekom hat den Gewinn im vergangenen Jahr um fast 80 Prozent auf rund 4 Milliarden Euro gesteigert. Nun ist das große Ziel die Übernahme von Sprint in den USA.

    3. Prozessoren: Google bietet AMDs Epyc mit 224 vCPUs in seiner Cloud
      Prozessoren
      Google bietet AMDs Epyc mit 224 vCPUs in seiner Cloud

      Mehr Leistung bei weniger Kosten und sogar HPC-Anwendungen auf bis zu 224 CPUs pro Instanz - das verspricht Google seinen Cloud-Kunden mit der Einführung von AMDs Epyc-Prozessoren.


    1. 10:50

    2. 10:32

    3. 10:22

    4. 09:00

    5. 08:40

    6. 08:24

    7. 08:00

    8. 07:58