Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Selbstkritik: Bill Gates hält Microsoft…

Was Windows hat und die Anderen nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: yeti 19.02.13 - 10:39

    Sprechen wir mal über den klassischen PC, denn der ist lange noch nicht tot und
    wird noch ein langes Leben haben.

    Windows hat tausende von Applikationen (Apps hießen früher so) von Fremdherstellern,
    die es für andere Betriebssysteme (Linux, OS-X ...) nicht gibt.
    Besonders stark macht sich das bei Branchensoftware bemerkbar.
    Und das ist es, was den Vorteil von Windows ausmacht (neben der Trägheit der Benutzer, die nur Windows kennen).

    Im Bereich der Basistechnologien haben die anderen schon lange aufgeholt, wenn nicht gar überholt (Datenbanken, Frameworks, Web Techniken, Multi Media, ...).

    MS hat (fast) den Monopolstatus verloren.
    Aber nur fast, denn es gibt ja noch diese tausende von Applikationen.
    MS könnte die Applikation MS Office ja mal auf Qt und dann auf alle Betriebssysteme portieren :-) (benutzt MS für MS Office eigentlich noch MFC oder haben die schon ein firmeninternes MS-Qt für portable Entwicklung ? )

    Ich selber benutze momentan am liebsten Linux, weil ich am liebsten in der bash arbeite. KDE4 als graphische shell ist auch ok. Aber wichtig ist mir vor allem das, was sich mit der bash erschliesst und das kann mir Windows nicht bieten.
    Wenn ich mal garnicht um Windows herumkommen habe ich noch eine XP VM, die ich mit VMPlayer unter Linux betreibe.

    Für mich ist Windows schon lange gestorben.
    Für Otto Normal Anwender hat Gates aber noch gute Chancen.

  2. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: finzl 19.02.13 - 10:53

    yeti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows hat tausende von Applikationen (Apps hießen früher so) von
    > Fremdherstellern,

    Es soll sogar ganz verwegene geben die immer noch von den so genannten Programmen sprechen.
    Und das obwohl die Verwechslungsgefahr mit Fernsehprogramm hier immens hoch ist.
    ;)

  3. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: ViNic 19.02.13 - 11:15

    Seit meinem Fortgang von Linux, vermisse ich wirklich nur eines, die Bash. Überwiegend in den letzten 5-6 Jahren, habe ich es immer neben dem Gnome2-Desktop genutzt. Ein Crack bin ich in der Bash nie gewesen, obwohl ich schon 12 Jahre Linux nutzte. Die wirklichen Gelegenheiten haben sich dafür nie ergeben.

    Auf dem OSX ist auch die Bash dabei, also ist alles nur halb so schlimm :)

  4. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: VisitorSam 19.02.13 - 11:21

    Mit der Bash verstehe ich nicht so ganz?!

    Microsoft hat doch auch die sehr mächtige Powershell: http://de.wikipedia.org/wiki/Windows_PowerShell

    und auch der "DOS-Promt" kann etwas ;)

  5. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: Vradash 19.02.13 - 11:29

    VisitorSam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit der Bash verstehe ich nicht so ganz?!
    >
    > Microsoft hat doch auch die sehr mächtige Powershell: de.wikipedia.org
    >
    > und auch der "DOS-Promt" kann etwas ;)

    1. das
    2. gibt es noch mehr Alternativen die nicht von MS stammen
    3. etwas (imho) verrückte Alternativen wie coLinux (wenn bash denn soooooo wichtig ist)
    4. ist eine Shell nicht etwas, was den Otto-Normal-Verbraucher interessiert bzw. was er beherrscht, ergo auch für MS eigentlich größtenteils unspannend

    Letzten Endes bleiben nur die zahllosen Programme (ich bin scheinbar nicht der einzige, dem das Wort "Apps" gehörig auf den Zeiger geht) zu denen auch Computerspiele zählen (die Zocker machen einen nicht unbedingt kleinen Teil des Marktanteils von Windows aus)...

  6. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: Drag 19.02.13 - 11:33

    Ein weiterer großer Vorteil von Windows ist meiner Meinung nach immernoch der Support der Hardware Hersteller.
    In den meisten Fällen ist es doch immernoch so, das selbst wenn man eine Hardware Komponente unter Linux zum laufen bringt, egal ob mit offiziellen oder inoffiziellen Treibern, man im Vergleich zu Windows trotzdem immernoch abstriche machen muss. Das ändert sich aber erst wenn die Hersteller beide Systeme gleich unterstützen, was ich in absehbarer Zeit aber nicht passieren sehe.

    Das mag vielleicht weniger stark bei 0815 standard Hardware ausgeprägt sein, aber sobald es dann etwas spezieller wird siehts schlecht aus.

  7. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: gaym0r 19.02.13 - 11:53

    yeti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....

    In deinem Titel sprichst du von Windows und im Text teilweise von MS. Was meinst du nun?

  8. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: yeti 19.02.13 - 12:07

    VisitorSam schrieb:
    > Mit der Bash verstehe ich nicht so ganz?!
    > Microsoft hat doch auch die sehr mächtige Powershell: de.wikipedia.org
    > und auch der "DOS-Promt" kann etwas ;)
    (1) verglichen mit der bash, kann der DOS-Promt nix
    (2) Mit der Powershell ist MS endlich aufgegangen, dass Windows gewaltig was gefehlt hatte.
    (3) Die bash ist nur die prominenteste shell. Es gibt auch andere.

    Was ist bash selber kann ist erst mal:
    - command history
    - commandos editieren
    - pipes
    - farbe im terminal
    - curses unterstützung
    - shell scripte, um wiederkehrende Aufgaben einfach zu automatisieren
    - $PATH, Über $PATH sind (fast) alle Programme erreichbar: gimp name.jpg, ooffice name.odt, firefox mysite.org), Man kann also alle GUI Programme einfach erreichen.

    Was die bash ausmacht, sind aber die vielen Kommandozeilen-Programme
    ssh, scp, sftp, sshfs
    g++, make, qmake, doxygen ... zur Programmentwicklung
    vi(m) Standard auf jedem Unixoiden (immer installiert)(hervorragend zusammen mit ssh für remote Arbeiten geeignet)
    mc (midnight commander)
    image magick (convert), scanimage
    pdflatex
    zypper
    ... eine endlose Liste kann folgen,
    ... besonders auch mit den selber erstellten Werkzeugen.

    Das kann mir eine GUI nicht bieten.

  9. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: burzum 19.02.13 - 12:08

    yeti schrieb:
    -----------------

    > Und das ist es, was den Vorteil von Windows ausmacht (neben der Trägheit

    Nein, der Vorteil von Windows ist Planbarkeit und Abwärtskompatibilität. Ich wette selbst ein Großteil der 3.11 Anwendungen läßt sich nocht unter Windows 8 nutzen.

    Verwende ich bei Linux keine Distri wie RHEL, SEL oder das Oracle Ding steh ich ziemlich im Regen da und krieg obendrein nicht mal gescheiten kommerziellen Support.

    Bei allem anderen bin ich darauf angewiesen zu hoffen das den Fricklern nicht ein Furz quer sitzt und Lib XY plötzlich gegen den 251. Fork davon getauscht wurde oder sich sonst was geändert hat. Ging mir selbst mit Ubuntu und ffmpeg vs libav in einem Projekt neulich so... bravo!

    Auf dem MacMini hatte ich schon Anwendungen die nach einer neuen OSX Version den Dienst verweigerten und "Kauf mich noch mal!" gebrüllt haben...

    > Im Bereich der Basistechnologien haben die anderen schon lange aufgeholt,
    > wenn nicht gar überholt (Datenbanken, Frameworks, Web Techniken, Multi
    > Media, ...).

    *gähn*... Klar, das .net Framework ist ja auch so ein grober Dreck, und Outlook erst mit Exchange und Lync und Team Foundation Server. Und von der Krücke des MSSQL-Servers reden wir besser erst gar nicht.

    Was meinst Du mit Multimedia? Nenn mir ein anderes Framework das ein Komplettpacket mit auch nur im Ansatz ähnlich guter Doku und Support bietet wie DirectX.

    > MS hat (fast) den Monopolstatus verloren.

    Es gab zu jeder Zeit andere Mitbewerber.

    > Aber nur fast, denn es gibt ja noch diese tausende von Applikationen.
    > MS könnte die Applikation MS Office ja mal auf Qt und dann auf alle
    > Betriebssysteme portieren :-) (benutzt MS für MS Office eigentlich noch MFC
    > oder haben die schon ein firmeninternes MS-Qt für portable Entwicklung ? )

    Wenn man keine Ahnung hat...

    http://www.infoq.com/news/2011/09/WinRT

    > Ich selber benutze momentan am liebsten Linux, weil ich am liebsten in der
    > bash arbeite. KDE4 als graphische shell ist auch ok. Aber wichtig ist mir
    > vor allem das, was sich mit der bash erschliesst und das kann mir Windows
    > nicht bieten.

    Die Power-Shell die mir erlaubt Objekte zu pipen läßt die Bash-Shell uralt aussehen. Aber hauptsache nett gegen Windosw gekläfft junger Pinguin. :)

    http://technet.microsoft.com/en-us/scriptcenter/dd772285.aspx

    > Für mich ist Windows schon lange gestorben.
    > Für Otto Normal Anwender hat Gates aber noch gute Chancen.

    Für mich hat sich Linux vor ~3.5 Jahren privat ausgefrickelt und flog dank des hohen Frustfaktors und Wartungsaufwands (nach jedem Update neue Probleme) runter. :P

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  10. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: yeti 19.02.13 - 12:10

    gaym0r schrieb:
    > In deinem Titel sprichst du von Windows und im Text teilweise von MS. Was
    > meinst du nun?

    Ich meine, dass Windows (auf Computern, nicht in Hauswänden) nur von MS kommen.
    Ich meine, dass MS ohne Windows nichts mehr wäre, das Monopol wäre hin,
    bleiben würde höchstens noch MS Office.

    Ich verwende hier synonym MS & Windows .

  11. Git Bash

    Autor: redmord 19.02.13 - 12:15

    Die Git Bash sollte allen Linux-Usern ein wenig Heimat in die Windows-Welt bringen. ;-)

  12. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: ViNic 19.02.13 - 12:17

    VisitorSam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit der Bash verstehe ich nicht so ganz?!
    >
    > Microsoft hat doch auch die sehr mächtige Powershell: de.wikipedia.org
    >
    > und auch der "DOS-Promt" kann etwas ;)

    Beide sind aber vollkommen Unterschiedlich. Da ich immer wieder mit der Bash zutun hatte, lag es nahe, das ich irgendwann mal auch die PowerShell ausprobiert hatte. Deutliche Unterschiede zwischen den beiden Shells, sind schon in der Hilfe von PowerShell nachzulesen.

    Zitat:
    "Im Gegensatz zu den meisten Shells, die Text akzeptieren und zurückgeben, basiert Windows auf PowerShell .NET Framework und auf der Common Language Runtime (CLR) von .NET Framework und akzeptiert .NET Framework-Objekte und gibt solche zurück."

    Es ist mehr Entwicklung von Skripten geeignet, weniger zur intuitiven Nutzung eines Computers. Meiner Meinung nach. Die Bash ist hier vollkommen anders. Auch sie wird zum Skripten verwendet, kann aber auch für ganz normale Tätigkeiten angewendet werden. Die Bash ist nämlich sehr schnell, liefert sehr viele Befehle und kann mit weiteren Programmen, die nicht zur Bash gehören, auch weiter erweitert werden.

    Während man unter Windows, Shellprogramme gar nicht mehr wirklich findet, sieht das unter Linux völlig anders aus. Ein Beispiel:

    1: #!/bin/bash
    2: for i in *.m4a; do
    3: echo "Converting: ${i%.m4a}.mp3"
    4: faad -o - "$i" | lame - "${i%.m4a}.mp3"
    5: done

    Die Zeilen 1, 2, 3 und 5, sind die Befehle der Bash. Interessant ist die Zeile 4. Die Programme faad und lame, gehören nicht in die Bash. Es sind Programme für die Shell, die erst installiert werden müssen. Das ganze Skript tut nichts anderes, wie alle mp4 daten eines Ordners in mp3 umzuwandeln. Die Bash allein, kann die Formate nicht bearbeiten.

    Ist vielleicht auch unter der PowerShell möglich, interessant wäre es wenn jemand PowerShell kundiger hier einen vergleichbaren Skript für die PowerShell schreiben könnte. Ich wollte nur versuchen die unterschiede der beiden Shell herausstreichen. PowerShell ist mehr so ein .Net Ding. Bash ist mMn, intuitiver und deutlich mächtiger.

  13. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: redmord 19.02.13 - 12:19

    Sharepoint? Exchange? Windows Phone? Dienstleistungen?

  14. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: Endwickler 19.02.13 - 12:21

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > yeti schrieb:
    > -----------------
    >
    > > Und das ist es, was den Vorteil von Windows ausmacht (neben der Trägheit
    >
    > Nein, der Vorteil von Windows ist Planbarkeit und Abwärtskompatibilität.
    > Ich wette selbst ein Großteil der 3.11 Anwendungen läßt sich nocht unter
    > Windows 8 nutzen.

    Ich behaupte, dass von den damaligen Anwendungen KEINE mehr läuft.
    Ab Windows 7 64bit kenne ich die Probleme, dass man 16bit-Programme nicht mehr ausführen kann. da muss dann eine VM her. Natürlich habe ich keine Ahnung, ob die unter 32bit noch funktionieren.

    Trotzdem ist eines der größeren gewachsenen Systeme (Windows, MacOS) wohl immer noch die beste Wahl, wenn es um Langzeitbenutzung geht. Ich hatte mir zum Beispiel mehr von Android erhofft, aber da läuft neuere Software teileise nicht mal mehr auf Geräten, die knapp ein Jahr alt sind. Der hohe Updatezyklus spielt da seine Nachteile voll aus.

  15. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: redmord 19.02.13 - 12:26

    Also Leute ... da vergesst ihr doch den historischen Kontext. Linux wird sehr viel ohne Desktop eingesetzt während dies bei Windows Server 8 das erste mal überhaupt möglich ist.

    Gleichzeitig hat es bei Linux tradition ein Programm mit CLI zu entwickeln und dann eine GUI drüber zu packen, was ich persönlich total geil finde. Aber diese Einstellung gibt es bei Windows-Entwicklern einfach nicht, weil es auch nur 0,00001 % der User interessieren würde.

    Shell und intuitive? Ist doch ein Witz. ;-)

  16. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: yeti 19.02.13 - 12:31

    > Nein, der Vorteil von Windows ist Planbarkeit und Abwärtskompatibilität.
    > Ich wette selbst ein Großteil der 3.11 Anwendungen läßt sich nocht unter
    > Windows 8 nutzen.
    Das wird dadurch relativiert, dass hoffentlich Quellcode Kompatibilität gegeben ist.
    Der Distributor sorgt dann schon dafür, dass alles für die neue Version compiliert wird.
    Ansonsten bleiben Dir allerdings nur VM's übrig.
    Leider ist Quellcode Kompatibilität nicht immer gegeben.
    Das ist ein wichtiger Kritikpunkt.

    > Verwende ich bei Linux keine Distri wie RHEL, SEL oder das Oracle Ding steh
    > ich ziemlich im Regen da und krieg obendrein nicht mal gescheiten
    > kommerziellen Support.
    Langzeit Support Versionen sind ja auch für das Arbeiten gedacht.
    Die Kurzzeit Support Versionen sind aber z.B. für mich als Programmentwickler sehr wertvoll.

    > Bei allem anderen bin ich darauf angewiesen zu hoffen das den Fricklern
    > nicht ein Furz quer sitzt und Lib XY plötzlich gegen den 251. Fork davon
    > getauscht wurde oder sich sonst was geändert hat. Ging mir selbst mit
    > Ubuntu und ffmpeg vs libav in einem Projekt neulich so... bravo!
    Darum haben sich die Hersteller der Software zu kümmern.
    Wir haben auch lange gebraucht, um mit den eigenen Programmen von Qt3 nach Qt4 zu kommen.
    Bei dem Mac ist das übrigens auch nicht anders.
    Es kümmert den 0815 Anwender aber nicht.

    > Auf dem MacMini hatte ich schon Anwendungen die nach einer neuen OSX
    > Version den Dienst verweigerten und "Kauf mich noch mal!" gebrüllt
    > haben...
    Das "Kauf mich noch mal" würde ich verweigern.
    Die Lösung dieses Problems ist, Software gar nicht mehr zu kaufen, sondern zu mieten.

    > *gähn*... Klar, das .net Framework ist ja auch so ein grober Dreck, und
    > Outlook erst mit Exchange und Lync und Team Foundation Server. Und von der
    > Krücke des MSSQL-Servers reden wir besser erst gar nicht.
    .net ist "Dreck", weil nicht portabel (Mono gilt nicht).
    Im Bereich SQL gibt es bessere als MS. (wird z.B. von dem Orakel behauptet)

    > Was meinst Du mit Multimedia? Nenn mir ein anderes Framework das ein
    > Komplettpacket mit auch nur im Ansatz ähnlich guter Doku und Support bietet
    > wie DirectX.
    Text, Bild, Ton, Video,2D,3D meine ich und zwar auch wieder portabel.
    Und standardisiert, besonders, wenn es um das Web geht.

    > Es gab zu jeder Zeit andere Mitbewerber.
    Die waren aber vernachlässigbar, bei 99% MS Marktanteil.

    > Die Power-Shell die mir erlaubt Objekte zu pipen läßt die Bash-Shell uralt
    > aussehen. Aber hauptsache nett gegen Windosw gekläfft junger Pinguin. :)
    Was die bash nicht selber kann, kann z.B. Python.
    Ansonsten ist die Power-Shell das Produkt der Einsicht bei MS:
    "Nur mit GUI kann man NICHT professionell arbeiten. Man braucht unbedingt eine Text-Shell."

    > Für mich hat sich Linux vor ~3.5 Jahren privat ausgefrickelt und flog dank
    > des hohen Frustfaktors und Wartungsaufwands (nach jedem Update neue
    > Probleme) runter. :P
    Das ist Deine persönliche Meinung.

  17. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: redmord 19.02.13 - 12:35

    Win95-Anwendungen sollten auch heute noch laufen. Für MS Dos gibt es DOSbox.

  18. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: gaym0r 19.02.13 - 12:49

    yeti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > > In deinem Titel sprichst du von Windows und im Text teilweise von MS.
    > Was
    > > meinst du nun?
    >
    > Ich meine, dass Windows (auf Computern, nicht in Hauswänden) nur von MS
    > kommen.

    Damit hast du meine Frage souverän nicht beantwortet. Microsoft bietet mehr als WIndows.

    MS bietet viel was andere nicht so toll bieten, Windows hingegen nicht unbedingt.

    Checkste jetzt worauf ich hinauswollte?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 12:50 durch gaym0r.

  19. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: yeti 19.02.13 - 12:51

    redmord schrieb:
    > Also Leute ... da vergesst ihr doch den historischen Kontext. Linux wird
    > sehr viel ohne Desktop eingesetzt während dies bei Windows Server 8 das
    > erste mal überhaupt möglich ist.
    Sag ich doch, Windows hinkt bei Text-Shell Dingen meilenweit hinterher.
    Versuch mal ein "ssh user@windowskiste.com" und arbeite dort mit der Text-Shell.

    > Gleichzeitig hat es bei Linux tradition ein Programm mit CLI zu entwickeln
    > und dann eine GUI drüber zu packen, was ich persönlich total geil finde.
    Ist es auch.

    > Aber diese Einstellung gibt es bei Windows-Entwicklern einfach nicht, weil
    > es auch nur 0,00001 % der User interessieren würde.
    Klar, sonst würden die Leute ja nicht so auf Tatschen und Wischen auf mobile Geräten abfahren.
    Die 0,00001 % der User (Windows-Entwickler) sind dann gearscht.

    > Shell und intuitive? Ist doch ein Witz. ;-)
    Für mich ja. Es gibt da allgemein akzeptierte Konventionen.
    Die Text-Shell soll ja auch nicht Otto normal DAU helfen,
    sondern etwas versierteren Benutzern.

  20. Re: Was Windows hat und die Anderen nicht

    Autor: yeti 19.02.13 - 12:53

    > > Ich meine, dass Windows (auf Computern, nicht in Hauswänden) nur von MS
    > > kommen.
    >
    > Damit hast du meine Frage souverän nicht beantwortet. Microsoft bietet mehr
    > als WIndows.
    >
    > MS bietet viel was andere nicht so toll bieten, Windows hingegen nicht
    > unbedingt.

    Richtig, aber nur bei Windows und MS Office hat MS eine Quasi Monopolstellung.
    In allen anderen Bereichen, sind sie einer unter vielen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel (Home-Office möglich)
  4. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 299,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

  1. Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    Strom-Boje Mittelrhein
    Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

    Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  2. Dota 2: Spieler vermeiden kostet 10 Euro
    Dota 2
    Spieler vermeiden kostet 10 Euro

    Die Community von Dota 2 gilt als besonders toxisch. Nun probiert Valve eine neue Funktion aus, mit der Spieler besonders unbeliebte Gegner gezielt vermeiden können. Allerdings gibt es diese Möglichkeit nur über den kostenpflichtigen Battle Pass.

  3. Kroah-Hartman: Linux 3.18 wandert von der Kernel-Community zu Android
    Kroah-Hartman
    Linux 3.18 wandert von der Kernel-Community zu Android

    Eigentlich sollte die Pflege für Linux 3.18 längst enden. Weil immer noch sehr viele Android-Geräte den mehr als vier Jahre alten Kernel verwenden, wird diese Version jedoch im Android-Repository weiter gepflegt.


  1. 11:24

  2. 10:50

  3. 10:34

  4. 10:21

  5. 10:09

  6. 09:40

  7. 08:46

  8. 08:13