Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sharp: Neues 5,5-Zoll-Display mit 806…

Ideal für VR Brillen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ideal für VR Brillen

    Autor: BiGfReAk 13.04.15 - 14:58

    jetzt fehlen noch bezahlbare Grafikkarten auf dem Markt um das Ding überhaupt füttern zu können. Selbst eine GTX 980 wird da kaum ausreichen. Viele Hersteller peilen 90 und mehr Hz an.

    Ich denke in 5 Jahren wird das Standard sein.

  2. Re: Ideal für VR Brillen

    Autor: SanderK 13.04.15 - 15:00

    Vids mit der Auflösung schaffen auch kleinere Karten ^^ aber die 3D Auflösung müsste die Haut fast real Wirken ;)

  3. Re: Ideal für VR Brillen

    Autor: SchmuseTigger 13.04.15 - 15:07

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vids mit der Auflösung schaffen auch kleinere Karten ^^ aber die 3D
    > Auflösung müsste die Haut fast real Wirken ;)

    Vids.. aber echtes VR heißt halt das man es live rendern muss, sprich man braucht brutale Rechenkapazität. Und 90 FPS @3,8k muss man erst mal schaffen. Da reden wir von GraKa 500¤+. Also im Zweifel von Titan oder SLI GTX 980 oder sowas.

  4. Re: Ideal für VR Brillen

    Autor: mu66 13.04.15 - 15:23

    Man braucht gar nicht hochauflösendes Material.
    Auf einem 2K Phone (LG G3) sieht in einem Cardboard ein simples HD Video (1280x720) deutlich besser aus als auf einem Full HD Phone (UMI X2).
    Beim LG sind durch die hohe Auflösung die einzelnen Pixel des Displays nicht/kaum noch sichtbar - und gerade sie sind es, welche den VR Genuss stören. Schlechte Auflösung erzeugt ein deutlich sichtbares Raster - ein Hardwareproblem.
    Ist das Dank hoher Auflösung gelöst, sieht man das Raster auch nicht mehr bei der Wiedergabe schlechter aufgelösten Quellmaterials, da es ja hochskaliert wird. es ist einfach nur nicht so scharf wie höher auflösendes Quellmaterial.

    Der Unterschied ist deutlich sichtbar.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.15 15:36 durch mu66.

  5. Re: Ideal für VR Brillen

    Autor: unknown75 13.04.15 - 15:24

    Ich hoffe euch ist klar das Auflösung nicht alles ist.
    Ghosting, zu lange Latenzen etc. müssen auch betrachtet werden.
    Die PPI ist dabei eher zweitrangig, aber wäre cool stimmt schon.

  6. Re: Ideal für VR Brillen

    Autor: Eve666 13.04.15 - 15:33

    > 90 FPS @3,8k muss man erst mal schaffen. Da reden wir von GraKa 500¤+. Also im Zweifel von Titan oder SLI GTX 980 oder sowas.
    Also in etwa das, was bis 2018 in jedem Smartphone normal sein wird? Ich denke es wird eh noch ein bisschen dauern bis der Markt mit VR-Brillen überschwemmt wird. Von daher passt das mit der Rechenkapazität schon.

    Hochauflösenden Displays hingegen sind Grenzen gesetzt. Für einen Menschen spielt es keinen Unterschied, ob es 2000dpi oder 2.0000.000dpi sind. Das ist auch von nahem einfach nicht mehr Wahrnehmbar.

  7. Re: Ideal für VR Brillen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 15:55

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jetzt fehlen noch bezahlbare Grafikkarten auf dem Markt um das Ding
    > überhaupt füttern zu können. Selbst eine GTX 980 wird da kaum ausreichen.
    > Viele Hersteller peilen 90 und mehr Hz an.
    >
    > Ich denke in 5 Jahren wird das Standard sein.

    30hz reichen vollkommen, dann wirkt dass virtuelle Leben "cineastischer" ;)

  8. Re: Ideal für VR Brillen

    Autor: Moe479 13.04.15 - 15:58

    es ist erstmal schon sehr nett, dass das 'fliegengitter'/die pixel und subpixel nicht mehr so aufdringlich ins auge stechen ... natürlich muss das andere auch bewältigt werden, das ist klar!

  9. Re: Ideal für VR Brillen

    Autor: Hotohori 13.04.15 - 16:16

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jetzt fehlen noch bezahlbare Grafikkarten auf dem Markt um das Ding
    > überhaupt füttern zu können. Selbst eine GTX 980 wird da kaum ausreichen.
    > Viele Hersteller peilen 90 und mehr Hz an.
    >
    > Ich denke in 5 Jahren wird das Standard sein.
    Jain.

    Hier geht es ja um ein gewöhnliches LCD und kein OLED, letzteres muss aber erst mal die Pixeldichte erreichen, aber ich bin mir sicher Samsung entwickelt da längst bereits für Oculus spezielle OLED Bildschirme für VR. Dank Facebook Kapital und Samsung Deal kann sich das Oculus im Gegensatz zu früher leisten.

  10. Re: Ideal für VR Brillen

    Autor: Poison Nuke 13.04.15 - 17:07

    > 30hz reichen vollkommen, dann wirkt dass virtuelle Leben "cineastischer" ;)


    na super. Das Problem ist, bei sehr schnellen Bewegungen reichen selbst 120Hz kaum aus. Ein Shooter wird man mit weniger als durchgehend 120fps auf VR gar nicht anfangen brauchen. Ansonsten kann man VR auch gleich sein lassen, weil man dauernd das Gefühl hat, vor einem großen Monitor zu sitzen statt mittendrin zu sein.

    Ich hoffe irgendwann steigern die vllt sogar das ganze mal auf 200Hz. Dann lieber nur 2k, dafür aber flüssig bei jeder Bewegung.

    Greetz

    Poison Nuke

  11. Re: Ideal für VR Brillen

    Autor: Hotohori 13.04.15 - 18:22

    Wird er wohl kaum ernst gemeint haben, weil unter 60 FPS braucht man bei VR erst gar nicht anfangen. Mehr um so besser.

    Allerdings bezweifle ich, dass die Motion Sickness bei VR Ego Shooter Bewegungen nur durch die niedrigen FPS kommen, glaube nicht, dass man das mit höheren FPS allein beseitigen kann. Liegt einfach an der Bewegung an sich, die weil man im RL sitzt, eben völlig widersprüchlich für unser Gehirn ist. Ob man sich daran gewöhnen kann? Das wäre in der Tat eine gute Frage, man sollte die Anpassungsfähigkeit des menschlichen Gehirns jedenfalls nicht unterschätzen... allerdings auch nicht überschätzen, die Anpassung findet nicht innerhalb 5 Minuten statt, wie das einige Nutzer am liebsten hätten, weil sie keinerlei Geduld besitzen. ;)

  12. Re: Ideal für VR Brillen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.15 - 19:32

    Shinguin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BiGfReAk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jetzt fehlen noch bezahlbare Grafikkarten auf dem Markt um das Ding
    > > überhaupt füttern zu können. Selbst eine GTX 980 wird da kaum
    > ausreichen.
    > > Viele Hersteller peilen 90 und mehr Hz an.
    > >
    > > Ich denke in 5 Jahren wird das Standard sein.
    >
    > 30hz reichen vollkommen, dann wirkt dass virtuelle Leben "cineastischer" ;)

    Das wären allerdings 24Hz.

  13. Re: Ideal für VR Brillen

    Autor: Moe479 15.04.15 - 14:40

    das schwindelgefühl wird auch durch kamarabewegungen erzeugt, welche völlig konträr zu unserem gleichgewichtssinn laufen, bei einem bildshirm hat man einen rahmen/realen hintergrund, der vom betrachter als bezugspunkt für die körperorientierung genommen wird, bei hochimmersiver vr-darstellung fehlt dieser ... interessant diesbezüglich war auch der versuch mit dem einblenden der nase

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ruhrverband, Essen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00