Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sipgate: App Satellite hat Probleme mit…

beta.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. beta.

    Autor: southy 23.02.18 - 10:41

    Incoming calls funktionieren aus einem von drei großen deutschen Netzen nicht,
    incoming SMS verschwinden einfach, senden von neuen geht erst gar nicht.

    Also alles was recht ist, aber diese App ist BETA. Eine nette Idee mit Potenzial, aber mehr nicht.
    Es ist einigermassen frech wie Sipgate vor kurzem damit als einem Produkt-release an die Öffentlichkeit gegangen ist.

    Was soll das eigentlich heissen:
    "SMS funktioniert aktuell mit Satellite noch gar nicht. In naher Zukunft werden Nutzer Verifizierungs-SMS empfangen können,"

    Kann mir bitte kurz jemand erklären wo technisch gesehen der Unterschied zwischen einer TAN-SMS von meiner Bank und einer Geburtstags-SMS von Tante Erika ist?
    Lesen die die durch und lassen nur die TANs durch?


    Wenn ich mit meiner Mobilfunk-Rufnummer bei jemand im Adressbuch stehe, dann muss ich damit rechnen von dem auch eine SMS zu bekommen. An eine MoFu-Nummer kann man entweder SMS schicken und dort anrufen, das sind die beiden allgemein verbreiteten und bekannten Nutzungs-Szenarien von denen der normale Nutzer ausgeht.
    Sipgate bietet davon eine. Also 50%.

    Und es ist ja noch schlimmer: SMS kommen nicht nur nicht an, es gibt auch noch keinerlei Indikation beim Absender über das Problem (wie etwa bei einem Anruf über Vodafone: der Anrufer merkt, dass ein Problem besteht und kann reagieren).
    Die SMS verschwinden einfach im nichts.

    Wenn da jetzt ein Fehler an den Absender zurück ginge, ok.
    Aber so? Das ist so ziemlich das dümmste, was man machen kann.
    Mir ist wirklich nicht klar wie der zuständige Produktmanager bei sipgate auf die absurde Idee gekommen ist, das so zu bauen.

    Ich werde doch NIE IM LEBEN eine Nummer als Kontakt an Leute geben, bei denen bei einer von zwei Arten mich zu kontaktieren die Nachrichten einfach *verschwinden*.
    Was für ein Kasperltheater.
    Und ich dachte im beta-test noch: naja, ist erst der Test, das werden die schon hinbekommen. Pustekuchen. Das Ding ist nicht halbgar weil es noch nicht fertig ist, das Ding ist halbgar, weil offenbar schon im Design des Produkts entscheidende Fehler gemacht wurden.

    Bis die nicht ausgebügelt wurden, kann man von diesem Produkt nur Abstand halten.

  2. Re: beta.

    Autor: TVB 23.02.18 - 10:55

    Wenn der SMS-Empfang freigeschaltet wurde, wird mit Sicherheit niemand deine SMS filtern. Die Ankündigung, die Sache sei nur für PIN-Angelegenheiten, soll wohl die Nutzer darauf hinweisen, dass Versand oder Chat nicht möglich sein werden.
    Die Formulierung ist wohl unglücklich, Sipgate hat nicht bedacht, dass sie damit alle förmlich einladen, die sich krampfhaft die Mühe geben wollen, das mißzuverstehen.

  3. Re: beta.

    Autor: southy 23.02.18 - 11:03

    TVB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der SMS-Empfang freigeschaltet wurde, wird mit Sicherheit niemand
    > deine SMS filtern.

    Das mit dem "mitlesen" war natürlich nicht ernst gemeint von mir.

    > Die Ankündigung, die Sache sei nur für
    > PIN-Angelegenheiten, soll wohl die Nutzer darauf hinweisen, dass Versand
    > oder Chat nicht möglich sein werden.

    Irrtum.
    Siehe getsatellite FAQ:
    "SMS werden wir ziemlich bald in der App einbauen, allerdings nur für den Empfang von Verifizierungs-SMS (also die von Banken, Ticketdiensten, WhatsApp usw.)."

    Da steht NICHT: "Empfang wird bald möglich sein, Senden aber nicht".
    Da steht "Empfang nur für..."

    > Die Formulierung ist wohl unglücklich, Sipgate hat nicht bedacht, dass sie
    > damit alle förmlich einladen, die sich krampfhaft die Mühe geben wollen,
    > das mißzuverstehen.

    "Krampfhaft Mühe geben"?
    Also Entschuldigung, das steht da doch ganz explizit da!
    Ich würde doch selbst nie auf die Idee kommen zwischen verschiedenen SMS einen Unterschied zu machen. Sipgate hat diese Definition selbst eingeführt.

    in allen Artikeln zum Thema (hier und anderswo) heisst es jedes mal ganz _explizit_, dass SMS-Empfang nur für Authentifizierungs-Dienste gehen werden.

    Also bitte: so lange Du nicht mehr weisst als wir anderen hier, so lange halte ich mich an die vorhandenen Daten, und die sagen, dass Empfang nur für ein eng begrenztes Nutzungs-szenario geht. Warum auch immer man das so bauen will.

  4. Re: beta.

    Autor: chefin 23.02.18 - 11:11

    Banken haben keine SIM-Karten und einen Automat mit vielen Handymodulen um SMS zu verschicken.

    Wenn du SMS von solchen "Massenversendern" bekommst, wird über ein datengateway direkt auf das Telefonnetz gekoppelt. In diesem Fall also direkt an den SIP-Gate Server, weil sie ja auf die Telekomserver nicht drauf dürfen um es sich von denen gegen Entgeld managen zu lassen.

    Diese SMS sind also dann schon im Server des Anbieters und müssen nur noch an das Handy geschickt werden. Die SMS von Oma wenn sie NICHT bei Sipgate ist hängt dann bei ihrem Telefonanbieter rum zu dem Sipgate noch kein Abkommen für solche Datentransfers hat. Diese SMS kommt erstmal aus dem Mobilfunknetz, landet im Datenbereich des Providers, wird normalerweise zum Datenbereich des Empfangsproviders geschickt und der routet es ins Mobilfunknetz seiner Kunden.

    Und bei diesem oben genannten Übergang der Datenbereiche happert es aktuell, weswegen es wohl zuerst bei Banken funktionieren wird.

  5. Re: beta.

    Autor: southy 23.02.18 - 11:23

    Soweit habe ich natürlich auch gedacht.

    Dein Szenario wäre also:
    SMS geht vom Gateway der Bank nicht ins SS7, sondern direkt an Sipgate.

    Das würde das aber bedeuten dass Sipgate direkt mit jeder Bank und jedem Website-Betreiber (es ging ja nicht nur um Banken) peeren müsste.
    Das dürften tausende bis zehntausende sein.
    Das halte ich für unwahrscheinlich.

    Auch die Gateways die Banken nutzen, werfen die SMS letztlich ins SS7 rein. Ich kann mir nicht vorstellen dass irgend eine Bank weltweit da ein Sonder-Brötchen für einen Mini-Provider backen will.

    Oder habe ich was verpasst und das ist nicht mehr so? SMS laufen doch (immer noch) über SS7, oder?

  6. Re: beta.

    Autor: sipgate 23.02.18 - 13:26

    Das ist schon ziemlich richtig, ich hab aber noch ein paar Zusätze: Es gibt Unterschiede zwischen A2P (automatic to person) und P2P (person to person) SMS. Ersteres sind unter anderem diese Verifizierungs SMS, die über zentralsierte Hubs verschickt werden, mit denen wir Verträge abschließen konnten. Die P2P kommen von den Providern, die halt wieder ein anderes Thema sind.
    Das SMS einfach verschwinden finde ich auch nicht akzeptabel und wir überlegen uns eine Lösung. Grundsätzlich halte ich es in Zeiten von Messengern für sinnvoll darüber nachzudenken, ob man viel Aufwand in die klassische SMS steckt oder lieber andere Funktionen realisiert. Das wir mit einer Beta an den Start gehen stimmt so natürlich auch nicht. Wir haben über 1000 Tester in den letzten Monaten gehabt und satellite hat das Beta-Stadium definitiv erfolgreich verlassen. Natürlich ist noch nicht alles perfekt, aber wir arbeiten auch kontinuierlich weiter.

  7. Re: beta.

    Autor: southy 23.02.18 - 16:56

    Hallo,

    danke für die Antwort.

    sipgate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt
    > Unterschiede zwischen A2P (automatic to person) und P2P (person to person)
    > SMS. Ersteres sind unter anderem diese Verifizierungs SMS, die über
    > zentralsierte Hubs verschickt werden, mit denen wir Verträge abschließen
    > konnten. Die P2P kommen von den Providern, die halt wieder ein anderes
    > Thema sind.

    Aber genau das ist mir klar - und deswegen verstehe ich die Idee ja nicht.

    Soweit ich das sehe, gibt es dutzende bis hunderte Anbieter von SMS-Gateway-Diensten weltweit. An diese kann man - meist per API - Texte geben und die leiten diese als SMS ins MoFu-Netz weiter (wofür es wieder verschiedene Optionen gibt: von einem simplen GSM-Modem bis hin zu direkt ins SS7 oder IP-peering).
    Wie ich schon oben schrieb: wenn man SMS direkt von diesen bekommen möchte, dann müsste man mit hunderten verschiedenen Anbietern weltweit peeren.

    Denn - und hier ich entweder irgendwas grundfalsch zu verstehen, oder die ganze Ansage von Ihnen macht keinen Sinn - es gibt eben gerade NICHT irgend eine zentrale Stelle, an die man sich ranklemmen kann, bei der alle A2P-SMS / aber keine P2P-SMS vorbeikommen.

    Erst im SMSC des Zielnetzes "kommen alle SMS zusammen". Da sind dann aber sowohl A2P als auch P2P mit drin.

    Sorry, aber entweder ich habe die Architektur grob völlig falsch verstanden, dann bitte ich ernsthaft und ehrlich um Aufklärung um klüger zu werden, oder die Aussage macht einfach keinen Sinn.

    > Grundsätzlich halte ich es in Zeiten von
    > Messengern für sinnvoll darüber nachzudenken, ob man viel Aufwand in die
    > klassische SMS steckt oder lieber andere Funktionen realisiert.

    Grundsätzlich halte ich es für sinnvoll, sich erst die Butter aufs Brot zu streichen, _bevor_ man die schicke neue Wurst drauflegt.
    Dass jemand der einen "Ersatz" für eine SIM-Karte baut überhaupt auf die Idee kommt, eine von zwei Grund-Funktionen einer SIM _NICHT_ zu implementieren, ist haarsträubend.

    Sie haben doch ein Interesse daran, dass Leute die Satellite-Nummer als "Haupt-Nummer" zum telefonieren verwenden?
    Wer meine Handynummer im Adressbuch gespeichert hat, bekommt als Nutzung für diese seit 25 Jahren stets entweder "anrufen" oder "SMS senden" angeboten.
    Eins von beidem funktioniert nicht. Ohne dass das für den Nutzer erkennbar ist.
    Sorry. Unter diesen Umständen ziehe ich meine Nummer nicht dahin um.

    Ich kauf' kein Haus ohne Post-Anschrift, kein Auto das nur vorwärts fahren kann und kein Handy mit dem ich keine SMS empfangen kann.


    > Das wir mit einer Beta an den Start gehen stimmt so natürlich auch nicht.
    > Wir haben über 1000 Tester in den letzten Monaten gehabt

    Ich weiss. Ich war/bin einer davon.

    > und satellite hat das Beta-Stadium definitiv erfolgreich verlassen.
    > Natürlich ist noch nicht alles perfekt, aber wir arbeiten auch kontinuierlich weiter.

    Sorry, das soll jetzt echt nicht blöd kommen - aber:
    Meine Nummer ist aus einem der drei großen MoFu-Netze in DE nicht erreichbar (darunter alle Mobilfunknutzer in meiner Firma UND alle Festnetzapparate meiner Firma).

    Also:
    Telefonie: 1/3 der Anrufer gehen nicht.
    SMS: 100% gehen nicht.

    Also von "200% Szenario" funktionieren 133% NICHT.
    Und das nennen Sie "hat das beta-Stadium verlassen"?!?
    Das ist ... "eigenwillig".

    Und das ist ja der Grund, warum ich mich hier so aufrege: nicht weil ich das Produkt blöde finde, sondern weil ich so enttäuscht bin! Sie als Hersteller haben entschieden dass es Zeit ist, das Produkt offiziell zu launchen.
    Ich dachte: prima, dann werden die Probleme aus der beta ja nun behoben sein.

    Stellt sich raus: Nö.



    Und jetzt kommen wir mal noch zum Eingemachten:
    Mir fällt auf dass ein Anrufer schon bevor der Ziel-Teilnehmer abnimmt, Musik abgespielt bekommt. Nachdem Sie ja Interconnection bekommen, frage ich nun: Ist diese Musik "early media", oder wird hier bereits vor dem Abnehmen des Ziel-Teilnehmers eine Verbindung signalisiert und hergestellt. -> Das würde bedeuten der Anrufer zahlt schon, bevor eine oder wenn gar keine Verbindung zustande kommt.

    Wenn dem so wäre, (und das ist eine Frage, denn ich weiss es nicht; dies ist ganz ausdrücklich KEINE Behauptung) würden wir hier so langsam den Bereich "unreife Software / peinliche Marketing-Posse" verlassen und den Bereich "unverschämt" betreten.

    Auch hier gilt wie gesagt: das ist eine Frage, ich kann auch total falsch liegen und bitte um Aufklärung um klüger zu werden. Danke!

    Schönes Wochenende!

  8. Re: beta.

    Autor: Ugly 23.02.18 - 21:25

    +1

    Als Alternative kann ich das überhaupt nicht ansehen.

    1. Ich nutze Android
    2. Entweder gleichwertig mir den Mobilfunkprovidern oder für mich unbrauchbar

    Ich würde ernsthaft über so eine Nutzung nachdenken, dann aber bitte ohne Einschränkungen.

    Vielleicht sollte man nochmal erwähnen das der Hersteller sich sicherlich der Probleme bewusst ist, diese auch abstellen möchte.

    Bei den Providern sicherlich nicht auf Gegenliebe stoßen wird, und somit Probleme haben wird ein rundum Produkt zu realisieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.18 21:28 durch Ugly.

  9. Re: beta.

    Autor: dcamillo 23.02.18 - 23:09

    > Dein Szenario wäre also:
    > SMS geht vom Gateway der Bank nicht ins SS7, sondern direkt an Sipgate.
    >
    > Das würde das aber bedeuten dass Sipgate direkt mit jeder Bank und jedem
    > Website-Betreiber (es ging ja nicht nur um Banken) peeren müsste.

    Es gibt in DE ein paar Provider, die von Banken und co benutzt werden.

    > Auch die Gateways die Banken nutzen, werfen die SMS letztlich ins SS7 rein.
    > Oder habe ich was verpasst und das ist nicht mehr so? SMS laufen doch
    > (immer noch) über SS7, oder?

    Diese sms gehen nicht ins ss7, sondern werden direkt per smpp zugestellt.

  10. Re: beta.

    Autor: davidflo 24.02.18 - 10:45

    @sipgate
    Bei eurem letzten Mobilfunk Produkt simquadrat kommen diese "TAN" SMS größtenteils nicht an. Konkret wurden Tickets geschrieben und als "ist halt so" abgetan, auch eure FAQ sagt seit über einem Jahr, dass "daran gearbetet wird". Beispielsweise kann "UBER" genau deswegen von mir nicht mehr genutzt werden.

    Wenn ihr bei satellite nun die gleiche "Technik" verwendet, dann kann man davon sprechen, dass 100% der SMS nicht ankomme... Leider wirklich ein absolutes NO-GO, gerade auch weil viele 2FA Dienste auf SMS setzen :/

  11. Re: beta.

    Autor: robinx999 24.02.18 - 10:58

    > Irrtum.
    > Siehe getsatellite FAQ:
    > "SMS werden wir ziemlich bald in der App einbauen, allerdings nur für den
    > Empfang von Verifizierungs-SMS (also die von Banken, Ticketdiensten,
    > WhatsApp usw.)."
    >
    > Da steht NICHT: "Empfang wird bald möglich sein, Senden aber nicht".
    > Da steht "Empfang nur für..."
    >
    > > Die Formulierung ist wohl unglücklich, Sipgate hat nicht bedacht, dass
    > sie
    > > damit alle förmlich einladen, die sich krampfhaft die Mühe geben wollen,
    > > das mißzuverstehen.
    >
    > "Krampfhaft Mühe geben"?
    > Also Entschuldigung, das steht da doch ganz explizit da!
    > Ich würde doch selbst nie auf die Idee kommen zwischen verschiedenen SMS
    > einen Unterschied zu machen. Sipgate hat diese Definition selbst
    > eingeführt.
    >

    Stimmt ich finde die Formulierung Verifizierung SMS extrem Merkwürdig, würde also Bedeuten ich kann die TAN für mein Paket in der Packstation empfangen, kann aber nicht Empfangen wenn mir American Express eine SMS Schickt das eine Zahlung größer 100¤ mit meiner Kreditkarte getätigt wurde (kann man ja im dortigen Kundencenter einstellen)

    Und da kann man Messenger noch so hip finden, gerade SMS ist universal einsetzbar und bei solchen Anbietern hat man oft keine Alternativen

  12. Re: beta.

    Autor: southy 24.02.18 - 13:48

    dcamillo schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > > Das würde das aber bedeuten dass Sipgate direkt mit jeder Bank und jedem
    > > Website-Betreiber (es ging ja nicht nur um Banken) peeren müsste.
    >
    > Es gibt in DE ein paar Provider, die von Banken und co benutzt werden.


    Aha. Und was ist mit Facebook? Oder Google? Was mit Microsoft Office365 / Azure? (Von vielen Firmen genutzt für hosted Active Directory, erfordert je nach policy bei JEDEM Login eine 2factor SMS)?
    Was ist mit meiner Amex-Karte, was mit meinem Konto bei einer Bank aus England, was mit meiner VISA-Karte die zwar von einer deutschen Bank stammt, bestimmte Dinge aber darauf deuten dass sie von einem nichtdeutschen Dienstleister „betrieben“ wird? Was ist mit ca. 5 Providern im Ausland die ich nutze für verschiedene Hosting-Dienste?
    Alle, ja: ALLE diese Dienste benutze ich und sie setzen auf SMS teils als Komfort-, teils als verpflichtendes Sicherheitsmerkmal.

    Und irgendwie bezweifle ich dass auch nur ein einziger der genannten ein deutsches Gateway nutzt.
    Wenn ich morgen meine Nummer zu SG portiere, kann ich mich dann am Firmen-AD nicht mehr anmelden? Ganz großes Kino!

    Und wie gesagt haben wir von den vielen Dutzend bis Hunderten anderen Anbietern von SMS-Gateways die man nutzen kann, noch nicht mal gesprochen.
    Google doch mal nach „sms api Gateway“.

    Könnt Ihr die alle, @Sipgate?



    > > Auch die Gateways die Banken nutzen, werfen die SMS letztlich ins SS7
    > rein.
    > > Oder habe ich was verpasst und das ist nicht mehr so? SMS laufen doch
    > > (immer noch) über SS7, oder?
    >
    > Diese sms gehen nicht ins ss7, sondern werden direkt per smpp zugestellt.

    Interessant. Was gelernt. Danke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.18 13:50 durch southy.

  13. Re: beta.

    Autor: dcamillo 26.02.18 - 16:50

    > 5 Providern im Ausland die ich nutze für verschiedene Hosting-Dienste?
    > Alle, ja: ALLE diese Dienste benutze ich und sie setzen auf SMS teils als
    > Komfort-, teils als verpflichtendes Sicherheitsmerkmal.
    >
    > Und irgendwie bezweifle ich dass auch nur ein einziger der genannten ein
    > deutsches Gateway nutzt.

    Das ist auch nicht nötig. Es genügt ein Peeering zu ein paar grossen. Die peeren miteinander. Man muss es 'nur' schaffen seine imsiranges bei ein paar Providern in die Routingtables zu bekommen und dann routen diese 'meine' sms über einen Provider mit dem ich ein peering habe und teilen diese route im Idealfall allen anderen mit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Berlin
  2. Munich International School, Starnberg Raum München
  3. Clariant SE, Frankfurt am Main (Sulzbach)
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

  1. Nach Chemnitz-Äußerungen: Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen
    Nach Chemnitz-Äußerungen
    Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen muss Verfassungsschutzpräsident Maaßen seinen Posten räumen und wird zum Staatssekretär befördert. Im NSA-Ausschuss war er durch unbelegte Vorwürfe gegen US-Whistleblower Edward Snowden aufgefallen.

  2. Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft
    Videoportal
    Youtube Gaming wird abgeschafft

    Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

  3. Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH
    Glasfaser
    Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

    Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.


  1. 19:02

  2. 18:30

  3. 18:24

  4. 17:45

  5. 15:11

  6. 15:00

  7. 13:40

  8. 13:20