Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sipgate: App Satellite löst Problem mit…

Bringt nur bei schlechtem Netzausbau nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bringt nur bei schlechtem Netzausbau nichts

    Autor: Rail 12.04.18 - 14:10

    Netzausbau bleibt ein Problem.

    Die Regierung soll endlich Roaming erzwingen und für 5G mal nicht so ans Geld der Versteigerung denken.
    Mehr Anbieter -> mehr Konkurrenz

  2. Re: Bringt nur bei schlechtem Netzausbau nichts

    Autor: HeroFeat 12.04.18 - 14:49

    Und wer baut bei zwingenden Roaming aus? Wenn müsste man es so regeln, dass die Leistung bezahlt werden muss. Aber ein privates Unternehmen zwingen mit einem anderen privatem Unternehmen einen Vertrag abzuschließen. Ich weiß ja nicht. Man könnte sich eher überlegen ob man einen einzigen Netzbetreiber für Deutschland festlegt und der dann von allen genutzt werden muss (keine eigenen Netze). Aber ob das glücklich macht. Ich weiß ja nicht.

  3. Re: Bringt nur bei schlechtem Netzausbau nichts

    Autor: chefin 12.04.18 - 15:37

    Rail schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netzausbau bleibt ein Problem.
    >
    > Die Regierung soll endlich Roaming erzwingen und für 5G mal nicht so ans
    > Geld der Versteigerung denken.
    > Mehr Anbieter -> mehr Konkurrenz

    Wir haben Konkurrenz und deswegen genau diese Probleme. Man muss wirtschaftlich bleiben. Und das bei niedrigen Preisen. Folglich: Weniger Ausbau. Gesetzlicher Zwang andere am Netz teilnehmen zu lassen funktioniert nicht. Siehe Drillisch und 1&1. Schmarotzer auf Kosten der Investoren. Und wenn ihnen dann die, welche Investieren, die Preise anheben, wird gejammert und dann die Kunden ausgenommen.

    Wie soll das Roaming den bezahlt werden? Man hat ja kaum laufende Kosten sondern Fixkosten. Und Fixkosten sind abhängig vom Telefonievolumen. Ich kann dir sicher sagen, wenn man genug Geld hinlegt, macht Telekom das Netz auf. Wie sonst hätte O2 sonst Fuss fassen können. Die haben NUR in Städten ausgebaut und ansonsten waren sie im Roaming der Telekom.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Telef%C3%B3nica_Deutschland_Holding#Netze

    Dauerte 10 Jahre bis sie alles abgedeckt hatten. Dann aber lief das Roaming aus. Also es ist nicht so, das sich die Konkurrenz dagegen sperrt. Nur es kostet halt Geld und trägt sich wirtschaftlich allenfalls als durchlaufender Posten ohne aussicht auf Gewinn.

    Und solange wir jedem Billigangebot hinterher rennen und check24 unser bester Freund ist, wird auch das Geld zum Investieren nicht so locker sitzen, wie wir das gerne hätten.

  4. Re: Bringt nur bei schlechtem Netzausbau nichts

    Autor: |=H 12.04.18 - 16:16

    Und weil alle jeden Cent 2x umdrehen sind auch 2/3 aller Mobulfunkkunden bei Vodafone und der Telekom, welche beide mit Abstand teurer sind als die o2 und ehem. ePlus Reseller.

    Und wenn man sich die Quelle ansieht, dann machen die nationalen Anbieter eben NICHT die Netze einfach auf. Daher lief das Roaming über das Auslandroaming der Swisscom, weil die Anbieter in Deutschland nicht mitmachen wollten.
    Das Auslandsroaming wird wohl nicht gerade günstig gewesen sein, insbesondere damals. Es wird also wohl weniger am Geld gelegen haben, als daran, dass man dem Mitbewerber keine oder weniger Chancen geben wollte.
    Nachdem dann klar war, dass man die Viag Interkom nicht aus den Netzen halten kann gab es dann erst eine Einigung mit der Telekom.

  5. Re: Bringt nur bei schlechtem Netzausbau nichts

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.18 - 16:30

    Im Telekom und VD Netz gibt's auch reichlich Reseller ohne oder inzwischen mit eingeschränkter LTE Nutzung. Die Kundenzahl der Netzbetreiber ist also nicht mit der Zahl derer gleichzusetzen, die das Netz unbeschränkt auch nutzen können. Über den Daumen sind ca 1/3 der Deutschen mit Smartphoneverträgen direkt bei Telekom/VD ausgestattet, der Rest ist bei Resellern oder im Telefonica-Netz, 2/3 der Deutschen haben also mit suboptimalen Mobildatennetzen zu kämpfen. Da ist der Verzicht auf immerhin weithin funktionierende 2G GSM Telefonie schon noch in weiter Ferne für diese Mehrheit.

    Umgekehrt sind diejenigen, die Direktverträge bei Telekom/VD haben, eher nicht die Kunden, die besonders aufs Geld schauen, für die aber Satellite gerade eine gute Alternative sein könnte. Da fragt man sich schon, wer da eigentlich noch als potentieller Kunde übrig bleibt, wenn gleichzeitig für 4/5 aller Smartphonebesitzer (auf deren Geräten läuft nämlich Android) der Service bisher nicht einmal angeboten wird.

    Man wird sehen.

  6. Re: Bringt nur bei schlechtem Netzausbau nichts

    Autor: |=H 13.04.18 - 08:13

    https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Marktbeobachtung/Deutschland/Mobilfunkteilnehmer/Mobilfunkteilnehmer_node.html

    Nein, 2/3 sind im Netz der Telekom oder Vodafone. Bei 135 Millionen Netznutzern sehe ich keinen Platz mehr für die Reseller, daher werden die wohl bereits eingerechnet sein. Zumal es hier ja um die Netznutzung geht.

    Der Vorteil wäre trotzdem im guten Netz, z.B. der Telekom zu bleiben und Geld zu sparen, sowie mehr Datenvolumen nutzen zu können, da Datentarife deutlich günstiger sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Berlin
  2. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Mark Hurd: Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben
    Mark Hurd
    Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben

    Mark Hurd war als Chef von NCR, Hewlett-Packard und zuletzt Oracle einer der einflussreichsten Manager der Computerbranche. Nun ist er im Alter von 62 Jahren an einer Krankheit verstorben.

  2. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  3. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.


  1. 11:35

  2. 18:18

  3. 18:00

  4. 17:26

  5. 17:07

  6. 16:42

  7. 16:17

  8. 15:56