1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skyfire 2.0: Browser fürs iPhone wieder…

Gibts ne echte Qualitäts-Analyse ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibts ne echte Qualitäts-Analyse ?

    Autor: Die Analyse 06.11.10 - 20:03

    Was macht Skyfire präzise ?

    Transcodiert es selber oder ist es nur ein Proxy der trickreich möglichst viel Traffic spart und den originalen flash-video-server der das h.264 usw. liefert mitteilt das der traffic nicht reicht und er langsamer machen und mit weniger bitrate soll ?

    Oder macht Skyfire das wirklich selber ?
    Macht Skyfire nur h.264 oder transcodiert es andere Codecs ? Laut Forum kann es nur h.264.
    Die Frage ist also, ob man das mit einem Safari-Webkit-Plugin nicht auch hinbekäme wenn sowieso h.264 drinsteckt und wenn Flash-Server auch dynamische Bitraten-Kontrolle beherrschen.

    Dann bräuchte man keine Skyfire-Server oder fast keine und auch nur für Extrawürste.

    Welche Kontroll-Elemente transformiert es wonach ?
    Da ich keine Flashfilme gucke bevor hier niemals LTE kommt, kenne ich die Steuer-Elemente usw. nicht. Aber das war m.W. ein Hauptgrund für Flash, das man "Kontrolle" über die "Fernbedienung" beim Nutzer hat und er z.b. nicht Werbung überspringen oder gar spulen darf.


    Und wie schon mehrmals hingewiesen werden musste: Jedes Iphone hat einen Youtube-Player bei Erst-Installation dabei.
    Und skyfire ist nicht für Flash_Spielchen sondern nur für Videos.

    Interessant wären jetzt also Statistiken, welche Sites noch nicht konvertiert haben und mit Skyfire besonders viel aufgerufen werden.

    Dazu gehören vermutlich in Deutschland z.B. die ÖR-Sender, denen das m.W. vorgeworfen wurde.
    Neue Videos auf "allen" Videoplattformen sind seit Frühjahr fast immer in html5 wie Golem mehrmals berichtete. Aber unkonvertierte Restbestände liegen halt als Flash herum.

  2. Re: Gibts ne echte Qualitäts-Analyse ?

    Autor: Erdling 07.11.10 - 11:06

    Ich kann's mir auch nicht vorstellen, dass das brauchbar ist. Für Videos ist, wie schon mehrfach erwähnt, überflüssig und für Flash-Anwendungen mit Benutzer-Interaktion kann ich's mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie das funktionieren sollte, abgesehen von den Sicherheits-Bedenken (Man/Server in the middle ;-)
    Es ist eher so, dass sie das viel diskutierte Fehlen vom Flash auf IPhones als Werbung nutzen und die Medien (inkl. Golem.de) erledigen den Rest. Da werden die meisten Kiddis zuschlagen und das sollte sich ja für ne Firma lohnen.

  3. Re: Gibts ne echte Qualitäts-Analyse ?

    Autor: Die Analyse 07.11.10 - 11:24

    Es gibt halt alte Video-Dokumentationen o.ä. die man möglicherweise gerne verlinkt (ZDF, ARD,...) die nicht konvertiert sind. Ganz unnötig ist es folglich nicht.

    Allerdings gibt es keine Infos über die reale Nutzung nach z.B. 1 Woche. Wie schon beschrieben probieren die Leute es aus und danach eher wenig.

    Ich gebe Dir aber Recht, das es ohne viel Nachdenken oder Nachfragen gehyped wird, wie man es inzwischen kennt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. GCP - Grand City Property, Berlin
  4. CodeMonks GmbH, Nürnberg (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper