Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Traveller: T-Mobile mit neuen…

Irrsinnig

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irrsinnig

    Autor: Replay 01.06.10 - 12:26

    Bei diesen Preisen wird das nix mit dem Überall-Internet. Das kann und will niemand bezahlen.

    Soviel ich weiß, ist die EU dran, den horrenden Preisen für das Datenroaming der deutschen Provider den Kampf anzusagen und geringere Preise vorzuschreiben. Wird auch Zeit, denn die ausländischen Provider können das deutlich günstiger (sind im Ausland teilweise billiger als deutsche Tarife im Inland) und gehen dabei auch nicht pleite. Vom besseren Service und der weitaus klareren und verständlichen Tarifstruktur mal ganz abgesehen.

    Ich bin schon seit einer halben Ewigkeit bei den Telekomikern (seit Mannesman von Vodafone geschluckt wurde), aber der Tarifdschungel ist immer noch undurchsichtig wie die echte „grüne Hölle“.

    Ich brauche das mobile Internet vor allem im Ausland, aber bei den Preisen verzichte ich auf die Internetfähigkeit meines Mobiltelefons, vom Netbook ganz zu schweigen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Irrsinnig

    Autor: nonameHBN 01.06.10 - 12:39

    gut, dass gute Hotels auch WLAN anbieten und ein gutes Smartphone weiß auch damit was anzufangen

    auf die T-Com kann man getrost verzichten und die anderen Anbietern machen es vermutlich ähnlich

  3. Re: Irrsinnig

    Autor: analog käse 01.06.10 - 13:09

    Wenn ich Eu-Kommissar wäre, hätte ich die Preise schon vor Jahren niedrig gelegt.
    Nicht erst, wenn die Abzocke weniger wird oder die Bild-Zeitung darüber berichtet (als die Bild berichtete, das man am Neuen Markt voll Geld verdienen kann, platzte die Blase).

    Anständige Touristenstädte würden white-list-basierte WiFis für ihre Touristen anbieten. Dafür gibts doch diese Tagespauschalen für Touristen bei den Touristengebieten, die von der Möven*ickSteuerErleichterung besonders profitieren dürften.

    Dann müssten die anderen Städte nachziehen. Die Verwaltung würde krass Anrufkosten sparen, weil die Grünflächen-Beamten per GPS und Android genau alle umgefallenen Blumentöpfe, abgerissenen Bäume, nicht gestreuten Straßen usw. per Handy-Foto + WifiUpload gps-genau gemeldet kriegen... . Die Gesparten Telefonkosten rechnen sich recht schnell. Wenn man nicht die bitcom, tollcollect, gesundheitskarten-firma, t-systems o.ä. beauftragt.

    Wenn ich pirat wäre, würde ich niedrigpreisige it-dienstleistungen für gemeinden und parteien anbieten. Nur um das it-meschpoken-system des bösen zu unterhöhlen.

  4. Re: Irrsinnig

    Autor: Replay 01.06.10 - 13:13

    Ich glaube, Du hast zu viel Analogkäse gegessen... o.O

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Irrsinnig

    Autor: tim.it 01.06.10 - 13:29

    zum Beispiel www.tim.it in Italien mit Prepaid 40 Stunden im Monat für € 9 ! oder 100 Stunden für € 19 .

  6. Re: Irrsinnig

    Autor: RS 01.06.10 - 15:00

    Der Anbieter 3 in Österreich miot einer sehr günstigen europaweiten Flatrate!!!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Raum Frankfurt
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Dataport, Altenholz/Kiel
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-22%) 46,99€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. WW2: Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar
    WW2
    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

    Eine kleine britische Firma will Profispieler für Call of Duty WW2 vermitteln - etwa, um Extras freizuschalten. Damit können Poser nun dank der offiziell von Activision freigeschalteten Mikrotransaktionen richtig viel Geld ins Aufhübschen ihrer Statistiken stecken.

  2. Firefox Nightly Build 58: Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
    Firefox Nightly Build 58
    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

    Im Nightly Build 58 testet Mozilla einige neue Funktionen: So sollen Nutzer bald personalisierte Artikelvorschläge von Pocket bekommen. Außerdem werden Nutzer womöglich bald vor Webseiten gewarnt, die im großen Stil Nutzerdaten verloren haben.

  3. Limux-Ende: München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau
    Limux-Ende
    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

    Mit knapp 90 Millionen Euro über die kommenden sechs Jahre soll die IT der Stadt München völlig umgebaut werden. Davon sollen allein für den geplanten Limux-Ersatz mit einem Windows-Client rund 50 Millionen Euro entfallen.


  1. 17:44

  2. 17:23

  3. 17:05

  4. 17:04

  5. 14:39

  6. 14:24

  7. 12:56

  8. 12:30