Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Apple mit höherem…

Der große Verlierer heißt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der große Verlierer heißt...

    Autor: entonjackson 08.02.13 - 10:20

    Ballmer.

  2. Re: Der große Verlierer heißt...

    Autor: Abseus 08.02.13 - 10:22

    entonjackson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ballmer.


    Haha +1

  3. Re: Der große Verlierer heißt...

    Autor: ggggggggggg 08.02.13 - 10:37

    naja, die Aussage "Kein Zugewinn an Marktanteilen für Microsoft durch Windows Phone 8" ist allerdings nicht ganz richtig.
    Kaum (+0,4%) hätte es wohl besser getroffen

  4. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: sparvar 08.02.13 - 10:48

    der einzige hersteller der es nicht geschafft hat mehr smartphones zu verkaufen.

    selbst windows hat 2 millionen telefone mehr verkauft aus im letzten quartal.

  5. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: ubuntu_user 08.02.13 - 10:51

    sparvar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der einzige hersteller der es nicht geschafft hat mehr smartphones zu
    > verkaufen.
    >
    > selbst windows hat 2 millionen telefone mehr verkauft aus im letzten
    > quartal.

    mit nem werbeetat, der fast so hoch ist wie der von android?

  6. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: marvster 08.02.13 - 11:08

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sparvar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der einzige hersteller der es nicht geschafft hat mehr smartphones zu
    > > verkaufen.
    > >
    > > selbst windows hat 2 millionen telefone mehr verkauft aus im letzten
    > > quartal.
    >
    > mit nem werbeetat, der fast so hoch ist wie der von android?

    Was nicht sonderlich erstaunlich ist, ist MS erst in den Markt eingestiegen, als der Kuchen schon verteilt wurde.

  7. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: chrulri 08.02.13 - 11:30

    marvster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was nicht sonderlich erstaunlich ist, ist MS erst in den Markt
    > eingestiegen, als der Kuchen schon verteilt war.

    Ballmer sammelt nur die Krümmel ein.

  8. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: honk 08.02.13 - 11:45

    marvster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was nicht sonderlich erstaunlich ist, ist MS erst in den Markt
    > eingestiegen, als der Kuchen schon verteilt wurde.
    Das kann man von Google behaupten, als die den Markt ab 2008 von hinten aufgerollt haben. Damals war der Kuchen verteilt an Nokia mit Symbian, Blackberry und iOS, während das Nischensystem Windows Mobile schon seit 2002 dabei war. Das MS zu spät in den Markt eingestiegen wäre, kann man also nicht behaupten.

  9. Re: Der große Verlierer heißt...

    Autor: Oldschooler 08.02.13 - 12:13

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum (+0,4%) hätte es wohl besser getroffen

    Auf Ganzzahlen gerundet ist das 0 :-)

  10. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: ger_brian 08.02.13 - 14:19

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > marvster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Was nicht sonderlich erstaunlich ist, ist MS erst in den Markt
    > > eingestiegen, als der Kuchen schon verteilt wurde.
    > Das kann man von Google behaupten, als die den Markt ab 2008 von hinten
    > aufgerollt haben. Damals war der Kuchen verteilt an Nokia mit Symbian,
    > Blackberry und iOS, während das Nischensystem Windows Mobile schon seit
    > 2002 dabei war. Das MS zu spät in den Markt eingestiegen wäre, kann man
    > also nicht behaupten.

    Nicht wirklich. Das einzige zu der zeit etablierte Smartphone dieser art war das iphone, und dem hat google noch nie geschadet. Sie haben lediglich marktanteile von denen genommen, die den zug verschlafen haben.

  11. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: redwolf 08.02.13 - 15:02

    Windows Mobile unterstützte Smartphones seit 2002. Das iPhone kam 2007 heraus. Die ersten Smartphones, welche einen breiten Markt erreichten kamen mit Symbian OS heraus. Da bei Nokia aber keine Oberfläche der Anderen ähnelt, die Plattformen extremst fragmentiert waren und derartige Smartphonelösungen stark an das alte Hardwaremodell eines Handys gebunden waren hatte Apple leichtes Spiel den Markt von hinten aufzurollen, indem man auf den iPod aufsetzte, ihn um Telefonfunktionen erweiterte und eine halbwegs solide API darum erschaffte. Android hat das selbe mit dem iPhone gemacht, verfolgte aber den Microsoftansatz eines hardwareunabhängigen Betriebssystems, finanziert vor allem durch die Verkäufe im Market und Werbung.

    Microsoft versuchte u.a. mit Windows Mobile 6.5.3 noch einen letzten Sprung, bevor eine neue Plattform hermusste: Windows Phone 7. Dies stieß nicht auf breite Akzeptanz, da es einerseits nicht kompatibel zu Anwendungen aus Windows Mobile Phone war, ähnlich geschlossen wie iOS war, Gerätehardwarehersteller durch die Nokia Partnerschaft verunsichert wurden auf diese Plattform aufzubauen.

  12. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: razer 08.02.13 - 16:20

    mich würde ja interessieren wie der android anteil wräe, wenn nur google die geräte hergestellt hätte, im ähnlichen rythmus wie apple. denke die lägen meilenweit zurück, selbst wenn sie günstiger wären und die updates weitaus besser wären

  13. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 08.02.13 - 16:56

    sparvar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der einzige hersteller der es nicht geschafft hat mehr smartphones zu
    > verkaufen.
    >
    > selbst windows hat 2 millionen telefone mehr verkauft aus im letzten
    > quartal.

    Wieso sollte man auch neue BlackBerries mit dem alten OS kaufen? Ergibt doch keinen Sinn. Erst mal die Ergebnisse von Q2 2013 abwarten und nachsehen, ob RIM dba BB sich dann mit BB10 erholt oder nicht.

  14. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: Bujin 08.02.13 - 17:05

    Hey Leute, es ändert doch nichts daran dass WP8 ein tolles System ist. Die einzigen die sich für die Zahlen interessieren sollten sind die Aktionäre. Für uns Kunden bedeutet das in Zukunft vielleicht niedrigere Preise! Wer zur Hölle leistet sich schon gerne ein Nokia 920 für über 800¤ wenn er dafür zwei Nexus 4 und ein Nexus 7 bekommt.

  15. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: devastato 08.02.13 - 21:00

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hey Leute, es ändert doch nichts daran dass WP8 ein tolles System ist. Die
    > einzigen die sich für die Zahlen interessieren sollten sind die Aktionäre.
    > Für uns Kunden bedeutet das in Zukunft vielleicht niedrigere Preise! Wer
    > zur Hölle leistet sich schon gerne ein Nokia 920 für über 800¤ wenn er
    > dafür zwei Nexus 4 und ein Nexus 7 bekommt.

    Keiner. Denn für das Geld gibt's auch ein iPhone 5. oder 2 iPhone 4.

  16. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: redwolf 12.02.13 - 20:13

    Jaein. Android profitiert aus meiner Sicht von zwei Dingen.

    1. Die Geräte sind billiger
    2. Interessantere Plattform für technisch Versierte

    Grund zwei liegt an der rigiden Politik von Apple ihre Produkte möglichst geschlossen zu halten. Das betrifft nicht nur den Betriebssystemsource, sondern Kabel, Programme usw. Zudem ist es bei Android möglich die meistens Smartphone über SD-Karten zu erweitern und es werden Standard-SIM-Kartengrößen akzeptiert. Eben eher Standard. Ansprüche, welche ein informierter Käufer stellen würde.

    An Microsofts Stelle würde ich zusehen deren PC-Plattform auf das Smartphone/Tables zu bekommen. Das scheint ja aktuell auch die Strategie zu sein.

  17. Re: Der große Verlierer heißt...ne RIM

    Autor: Horsty 05.05.13 - 08:48

    marvster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sparvar schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > der einzige hersteller der es nicht geschafft hat mehr smartphones zu
    > > > verkaufen.
    > > >
    > > > selbst windows hat 2 millionen telefone mehr verkauft aus im letzten
    > > > quartal.
    > >
    > > mit nem werbeetat, der fast so hoch ist wie der von android?
    >
    > Was nicht sonderlich erstaunlich ist, ist MS erst in den Markt
    > eingestiegen, als der Kuchen schon verteilt wurde.


    Wow- wie alt bist du, 13? Das würde erklären, warum du offenbar nicht mitbekommen hast, dass die ersten Smartphones überhaupt mit MSFT Betriebssystem auf den Markt kamen! Und zwar 7(!) Jahre vor Apple und 8 Jahre vor Google, sprich 2000 in Deutschland mit dem dtag mda. Vorher schon in uk.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Regensburg
  2. Basler Versicherungen, Bad Homburg
  3. CSL Behring GmbH, Marburg
  4. ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

  1. Kostenfalle Roaming auf See: Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet
    Kostenfalle Roaming auf See
    Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet

    Auf Kreuzfahrtschiffen ist ein Mobilfunknetz verfügbar, das aber über Satellitentechnik ermöglicht wird. Nach ein paar Youtube-Videos können über 11.000 Euro auf der Mobilfunkrechnung stehen.

  2. Deutsche Post: DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden
    Deutsche Post
    DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden

    Das Netz der DHL-Packstationen wächst weiter. Der Erfolg ist so groß, dass die Stationen nicht selten ausgelastet sind. Konkurrent Amazon stünde mit seinen Lockern erst am Anfang.

  3. 32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
    32-Kern-CPU
    Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

    Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.


  1. 17:40

  2. 16:39

  3. 15:20

  4. 14:54

  5. 14:29

  6. 14:11

  7. 13:44

  8. 12:55