1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Apple verlangt 600 Euro für…

Preise im Allgemeinen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preise im Allgemeinen

    Autor: sp1derclaw 28.10.17 - 16:37

    Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber bei den Preisen, die dieses Jahr teilweise von den Herstellern aufgerufen werden (Beispiele: Note 8, Pixel 2, iPhone X), schlackern mir so langsam die Ohren, zumal der Abstand der Top-Modelle zu den günstigen Modellen immer kleiner statt größer wird. Ich musste mein iPhone 7 Anfang des Jahres tauschen lassen und hatte eine Woche ein günstiges G4 Plus als Ersatz. Der Hipster-Faktor war zwar zugegebenermaßen bei minus 100%, doch das Teil hat praktisch alles mit leichten Komfortabzügen zufriedenstellend erledigt.

    Zu einem iPhone konnte ich mich bisher immer durchringen (am Anfang sogar noch jährlich), aber bei mindestens 1.150¤ und solch hohen Reparaturkosten bin ich finanziell raus. Da trägt man viel Risiko spazieren (inkl. Glasrückseite und die Garantie kostet auch 229 ¤). Sowas kann ich mir schlicht nicht leisten, auch wenn ich die Kohle dafür hätte und bei weitem nicht schlecht verdiene. Das ist schon alles feine Technik, aber eine gesunde Sparquote, ein ausreichend großes finanzielles Polster und Altersvorsorge sind mir am Ende des Tages dann doch wichtiger.

  2. Re: Preise im Allgemeinen

    Autor: Sandeeh 28.10.17 - 17:13

    Oder das (Vor-)Vorgängermodell als Refurbished-/Schubladen/Ausstellungsstück kaufen und sich den Neupreisaufschlag sparen. Damit läuft man zwar schneller aus der IOS-Updateversorgung hinaus, aber so ein iP5/6/7 ist im Alltag ähnlich brauchbar, wie das iP8.

    BTW: Kürzlich hat unser 5 Jahre altes Android-Lenovo-Ideapad ausgedient - als Ersatz stand Android oder iOS zur Wahl: haben nach guter Erfahrung mit dem iPad Mini2 ein gebrauchtes Mini1 als Mediaplayer erworben ($95). Steckt zwar auf ewig bei iOS9 fest, aber funktioniert einfach und ist im neuwertigen Zustand... ;-)

    Grüße, Sandeeh.

  3. Re: Preise im Allgemeinen

    Autor: Anonymer Nutzer 28.10.17 - 18:27

    Ein Top-Smartphone ist ein reiner Luxusartikel. Das 100-200¤ Smartphone kann alles genauso gut erledigen wie ein Topsmartphone (wenn auch ggf. teilweise etwas langsamer).
    Man kann (als Frau) auch mit ner Handtasche von KIK alles wichtige durch die Gegend schleppen aber dennoch kaufen sich viele irgendwelche Markentaschen. Das gleiche mit Klamotten. Das 2.99¤ Poloshirt bei eBay erfüllt seinen zweck genauso wie das 49¤ Poloshirt von Lacoste. Der einzige Unterschied ist das Krokodil auf der Brust.
    Genau wie Kleidung werden auch die verschiedensten Telefon oft in der gleichen Fabrik produziert aber wenns ne Marke wird deutlich teurer verkauft.

    Anstatt rumzumeckern oder rumzuheulen, sollte man in diesem Fall einfach froh sein, dass wir in einer Welt leben, wo man die frei Wahl hat ob man im nächsten Saturn ein 1150¤ iPhone kaufen will oder ein 150¤ Smartphone.

  4. Re: Preise im Allgemeinen

    Autor: AnDieLatte 28.10.17 - 19:26

    Sandeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder das (Vor-)Vorgängermodell als
    > Refurbished-/Schubladen/Ausstellungsstück kaufen und sich den
    > Neupreisaufschlag sparen. Damit läuft man zwar schneller aus der
    > IOS-Updateversorgung hinaus, aber so ein iP5/6/7 ist im Alltag ähnlich
    > brauchbar, wie das iP8.
    >
    > BTW: Kürzlich hat unser 5 Jahre altes Android-Lenovo-Ideapad ausgedient -
    > als Ersatz stand Android oder iOS zur Wahl: haben nach guter Erfahrung mit
    > dem iPad Mini2 ein gebrauchtes Mini1 als Mediaplayer erworben ($95). Steckt
    > zwar auf ewig bei iOS9 fest, aber funktioniert einfach und ist im
    > neuwertigen Zustand... ;-)
    >
    > Grüße, Sandeeh.

    Da bin ich voll bei dir. Habe aktuell noch das iPhone 7 und verspüre überhaupt keinen Grund zum upgraden. Klar das X ist ein feines Gerät , aber net zu dem Preis.
    Werde auch bis nächstes Jahr vielleicht sogar übernächstes warten mit einem Upgrade. Und dann wie von dir beschrieben dann wohl sogar eher zu einem refurbished/ gebraucht gerät greifen.
    Und das sagt einer der sonst seine Smartphones sehr häufig gewechselt hat. Bleibe bei iOS, aber auf keinen Fall mehr zu den aufgerufenen Preisen. Habe eh das Gefühl seitdem der Buchhalter Cook das sagen hat kennt der Preis nur noch eine Richtung. Egal ob iPhone , Mac oder etc.
    Das schlimme ist aber das die Leutchen trotzdem kaufen. Also geben Sie Apple auch noch recht mit der Richtung.
    Traurige Entwicklung .
    Es geht mit hierbei auch nicht ums leisten können, sondern ums wollen.

    Edith Typo.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.17 19:28 durch AnDieLatte.

  5. ¤2000-Marke naht

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.17 - 13:55

    Die ¤1000-Marke wurde ja problemlos gerissen,
    jetzt kommt die ¤2000-Marke ins Visier.

    Ich schätze mal dass Apple hier wieder den Markt anführt.

    Könnte jedoch auch sein dass Microsoft mit seinem derzeit noch "sagenhaften" portablen Andromeda/cShell Gadget mit Windows 10S ("S" wie "Sorry") und LTE-Anbindung auf SnapDragon Basis hier Vorreiter spielen will.

    Microsoft hat zwar wie auch schon in der Vergangenheit die gleichen Probleme
    (keine Store-Apps, das war die offizielle Begründung um W10M zu killen),
    aber so was hat Microsoft noch nie gestört.

    Google könnte sich dadurch provoziert fühlen
    und versucht sein noch vor Microsoft ein mobiles Gadget auf den Markt zu bringen welches dann die Marke von $/¤2000 reißt.

    Man muss nur noch die markttechnische Begründung für einen solchen Preis finden.
    Sobald sich da was passenden gefunden hat, geht es los ...

    .

  6. Re: ¤2000-Marke naht

    Autor: ChMu 29.10.17 - 14:32

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ¤1000-Marke wurde ja problemlos gerissen,
    > jetzt kommt die ¤2000-Marke ins Visier.

    Die $1000 Marke gibts schon laenger. Das erste iPhone vor 10 Jahren war teurer, da man zu den $500 Dollar Kaufpreis (und $500 waren damals was anderes als heute) noch gut $2000 an Vertragsgebuehren mitkaufen musste. Der Phantasiepreis von $999 heute fuers X wird von kaum jemanden bezahlt, die Masse ist in Upgrade Programmen der Provider oder Apple selbst und zahlt, wieder je nach Vertrag, zwischen $299-599 oder $40-80 im Monat.
    Selbst WENN jemand volle $999 bezahlt, ohne Vertrag, kann er heutzutage mit prepaid Karten die gleichen und mehr Leistungen fuer gut $300 fuer zwei Jahre bekommen, spart gegenueber dem original iPhone also immer noch ueber $1000.

    In Europa kommt natuerlich die MwSt erschwerend hinzu. Damit hat Apple aber nichts am Hut. Dazu kommt teure Gewaehrleistung, Waehrungsschwankungen ect. Auch (in Deutschland) kommen alle moegliche Organisationen wie die GEMA oder die AG Word welche ebenfalls Geld haben wollen. Einfach so. Und bekommen es sogar.
    Hat Apple aber nichts mit zu tun.
    Alleine die Steuern und Abgaben eines voll ausgestatteten X sind equivalent zu einem iPhone SE, welches uebrigends mit dem gleichen OS laeuft, ebenfalls telefonieren kann, laenge Laufzeit hat und mit dem man genau so bezahlen kann wie mit dem grossen. Und 4mal teureren.

  7. Re: ¤2000-Marke naht

    Autor: sg-1 29.10.17 - 18:59

    Für 600¤ Reparaturkosten bekomm ich 3 Stück Xiaomi A1.

    Aber ich finde es absolut richtig, dass sie so viel geld verlangen. immerhin ist die nachfrage sehr groß. gut, künstliche Verknappung spielt da auch mit rein, aber wenn die Leute unbedingt ihr geld los werden wollen, dann doch dort wo sie wollen. Jedem das seine..

  8. Re: Preise im Allgemeinen

    Autor: Dwalinn 30.10.17 - 09:21

    >Das 2.99¤ Poloshirt bei eBay erfüllt seinen zweck genauso wie das 49¤ Poloshirt von Lacoste

    Das solche marken oft überteuert sind ist ja bekannt... aber ich bin mir sicher das die Qualität bei Lacoste immer noch besser ist als bei dem 2,99¤ Modell. Auch ist es ja ne frage wer das Shirt hergestellt hat, das macht an der Qualität des Shirts keinen großen unterschied mir ist es aber lieber wenn der Arbeiter davon seine Familie ernähren kann.

  9. Re: Preise im Allgemeinen

    Autor: Bassa 30.10.17 - 13:08

    Viele Markenklamotten werden in der gleichen Fabrik hergestellt, von den gleichen Leuten, zum gleichen Preis wie die Discount-Artikel... Von den 3000% Aufpreis für <markenname> hat primär der Markennnamenträger was, aber nicht die Arbeiter, die das herstellen.

  10. Re: Preise im Allgemeinen

    Autor: plutoniumsulfat 30.10.17 - 15:26

    So krass ist der Unterschied aber auch nicht immer. Wenn ich ein Shirt bei KiK kaufe, dann hat das eine fühlbar schlechtere Qualität, als wenn ich einen anderen Laden besuche. Dort muss ich dann nicht zwingend 50 Euro ausgeben, aber für die 10-15 Euro dort bekomme ich was besseres.

    Die Sache ist die, dass viele nicht mehr bereit sind, auch nur einen Cent mehr für bessere Qualität zu bezahlen. So sehen dann aber auch die Qualitätsstufen aus. Für ein wenig mehr Geld bekommt man im unteren Bereich daher schon eine vielfach höhere Qualität. Nach oben hin zum Luxussegment ist es dann allerdings oft nur noch das Logo, was den Preisunterschied ausmacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KWA Kuratorium Wohnen im Alter gAG, Unterhaching
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. Otto Krahn Group GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  3. 749€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de