Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Blackberry Z10 kann für 630…

Tschüss Blackberry

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tschüss Blackberry

    Autor: DerJochen 01.02.13 - 20:10

    War nett mit euch. Das ist euer Untergang. Hand aufhalten, aber nur ein mittelmässiges Gerät liefern. Blackberry ist sowas von tot.

  2. Re: Tschüss Blackberry

    Autor: bimini 01.02.13 - 23:17

    Was ist an dem Gerät mittelmäßig?

    Von der Verarbeitung und Aussatttung ist es von der CPU abgesehen dem S3 deutlich überlegen.

    Und die CPU ist föllig ausreichend. Wie dir vllt. aufgefallen ist, wenn du die Videos angeschaut hast, ist das System auch ohne Quad-Core ruckelfreier als Android auf dem S3. Und ja es ist mit Jelly Bean besser geworden aber selbst das Nexus 4 ruckelt immer wieder ein kleines bisschen.

  3. Re: Tschüss Blackberry

    Autor: Themenzersetzer 02.02.13 - 00:12

    bimini schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist an dem Gerät mittelmäßig?
    >
    > Von der Verarbeitung und Aussatttung ist es von der CPU abgesehen dem S3
    > deutlich überlegen.
    >
    > Und die CPU ist föllig ausreichend. Wie dir vllt. aufgefallen ist, wenn du
    > die Videos angeschaut hast, ist das System auch ohne Quad-Core ruckelfreier
    > als Android auf dem S3. Und ja es ist mit Jelly Bean besser geworden aber
    > selbst das Nexus 4 ruckelt immer wieder ein kleines bisschen.

    föllig?

    ruckelfreier als ruckelfrei?

  4. Re: Tschüss Blackberry

    Autor: Comstock 02.02.13 - 14:30

    bimini schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist an dem Gerät mittelmäßig?
    >
    > Von der Verarbeitung und Aussatttung ist es von der CPU abgesehen dem S3
    > deutlich überlegen.
    >
    > Und die CPU ist föllig ausreichend. Wie dir vllt. aufgefallen ist, wenn du
    > die Videos angeschaut hast, ist das System auch ohne Quad-Core ruckelfreier
    > als Android auf dem S3. Und ja es ist mit Jelly Bean besser geworden aber
    > selbst das Nexus 4 ruckelt immer wieder ein kleines bisschen.

    Das Hardware so gut wie nicht von Bedeutung ist, zeigt alleine ein Blick auf das iPhone 5 und das iPad Mini, welche rein von der Hardware von allen neuen Androiden in den schatten gestellt werden. Trotzdem outperformen sie – insbesondere in Sachen Flüssige Bedienung und Eingabeverzögerungen - jedes Android um ein Vielfaches! Und selbst ein Nexus 7 Tablet steht so was von schlecht da gegen ein iPad Mini, wenn man sich das einzig und wirklich wichtige Killerargument, nämlich auf Tablets optimierte Apps anschaut. Eine noch so potente Hardware nützt keinem etwas, wenn es für Tablets nichts weiter als Getunte Smartphone Apps die schlicht einfach Hochskaliert sind gibt. Auf Hardware Parameter wie CPU Takt, Ram Größe und selbst Display Auflösung, würde ich heute wirklich nicht mehr viel Geben. Blackbarry muss sich dringend etablieren, den iOS und die iPhones/iPads haben ihre Popularität heute nur noch durch das Killerargument „Apps“ halten können und genau dort steht Blackbarry noch deutlich schlechter als Windows Phone da.
    Ich verstehe nicht, warum hier eine Diskussion über solch unwichtige dinge wie Hardware Power, absolut unwichtige Schnittstellen wie HDMI usw. geführt wird, wo doch das einzig wichtige das Angebot an Anwendungen und die Akzeptanz bei den Kunden u. Devs ist.

    Egal ob es den BB Fans gefällt oder nicht, fakt ist BlackBarry ist jetzt dran sich zu etablieren. Das schafft man nicht, in dem man eine ach so Top Hardware ohne ein vorhandenes Ecosystem auf den markt schmeißt, mit einem System was faktisch 0 Verbreitung besitzt. Der Preis ist schlicht und ergreifend zu Hoch für das Gerät! 499 Euro hätten es maximal sein dürfen, in einer Wirtschaftlichen Welt in der das Ecosystem das wichtigste überhaupt ist, ist jeder Euro mehr für ein neues System zu viel.

  5. Re: Tschüss Blackberry

    Autor: elcaleuche 02.02.13 - 15:58

    Comstock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Preis ist schlicht und
    > ergreifend zu Hoch für das Gerät! 499 Euro hätten es maximal sein dürfen,
    > in einer Wirtschaftlichen Welt in der das Ecosystem das wichtigste
    > überhaupt ist, ist jeder Euro mehr für ein neues System zu viel.

    Den "Preisleaks" der letzten tage zufolge kostet es auch anderswo unter 500,00 ¤.
    Selbst das ist noch ein strammer preis, wenn man bedenkt, dass BB hier viel verlorenen Boden gutmachen muss. Wie auch in der Präse angesprchen, sind die dort Freunde von "bring your own device", also Privatgeräte sollen auch geschäftlich genutzt werden.
    Allerdings wäre ein Anteil am "Privatmarkt" deutlich einfacher zu erreichen, wenn das Ding für, sagen wir mal, 399,00 ¤ über den Tisch geht.
    Sind wir mal gespannt, wie es so laufen wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.13 16:06 durch elcaleuche.

  6. Re: Tschüss Blackberry

    Autor: bimini 02.02.13 - 16:00

    Es kommen ja noch weitere Geräte diese Jahr auf den Markt.
    Dan werdden sicher auch günstigere Erhältlich sein

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. dSPACE GmbH, Paderborn, Wolfsburg, Böblingen, Pfaffenhofen
  3. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  4. RegioHelden GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€
  2. 47,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Festnetz: O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden
    Festnetz
    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

    O2 arbeitet mit Huawei an WTTx zur Überwindung der letzten Meile als Festnetzersatz. Dazu ist jetzt ein wichtiger Test zu Massive MIMO in München gelungen.

  2. Robocar: Roborace präsentiert Roboterboliden
    Robocar
    Roborace präsentiert Roboterboliden

    MWC 2017 Futuristisch, elektrisch, autonom: Auf dem MWC ist das erste autonom fahrende Rennauto vorgestellt worden. Die unbemannten Elektroautos sollen künftig im Rahmenprogramm der Formel E Rennen gegeneinander fahren.

  3. Code.mil: US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge
    Code.mil
    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge

    Das Verteidigungsministerium der USA hat kein Urheberrecht an seinem eigenen Code, was den Aufbau von Open-Source-Projekten mit Hilfe von Freiwilligen verkompliziert. Dafür gibt es nun eine kreative Lösung.


  1. 18:18

  2. 17:56

  3. 17:38

  4. 17:21

  5. 17:06

  6. 16:32

  7. 16:12

  8. 15:33