1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone-Chips: Intel soll Broxton und…

Ich kann es kaum glauben, dann ist die Windows Smartphonesparte erledigt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich kann es kaum glauben, dann ist die Windows Smartphonesparte erledigt

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.16 - 15:35

    das war die letzte Chance. Zusammen mit Intel ein Smartphone mit iMac mini Features auf die Beine zu stellen.

  2. Re: Ich kann es kaum glauben, dann ist die Windows Smartphonesparte erledigt

    Autor: Sarkastius 29.04.16 - 15:45

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das war die letzte Chance. Zusammen mit Intel ein Smartphone mit iMac mini
    > Features auf die Beine zu stellen.
    erklär mir das mal mit den Imac Features?
    Gestorben ist es nicht, bleibt halt nur beim ARM Port. So wie es Nokia seit Jahren getan hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  3. über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
    Need for Speed Heat im Test
    Temporausch bei Tag und Nacht

    Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
    Von Peter Steinlechner

    1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
      Scheuer
      Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

      Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

    2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
      E-Privacy-Verordnung
      Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

      In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

    3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
      Chemiekonzern
      BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

      3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


    1. 18:59

    2. 18:41

    3. 18:29

    4. 18:00

    5. 17:52

    6. 17:38

    7. 17:29

    8. 16:55