Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

Da Android ca. 75 % des Gesamtmarktes ausmacht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da Android ca. 75 % des Gesamtmarktes ausmacht

    Autor: DY 05.05.14 - 13:22

    ist es entscheidend für die großflächige Einführung wann Google mit einem 64Bit Android um die Ecke kommt.

  2. Re: Da Android ca. 75 % des Gesamtmarktes ausmacht

    Autor: Trollversteher 05.05.14 - 13:28

    >ist es entscheidend für die großflächige Einführung wann Google mit einem 64Bit Android um die Ecke kommt.

    Als ob die ganzen 99¤-Handies von 64 Bit profitieren würden...
    Für die Flagschiffe wäre es vielleicht interessant, aber die stellen unter den gesamten Android Geräten eine Minderheit dar. Zumal es ja dann auch nochmal geschätzte 2-3 Jahre nach Markteinführung dauern wird, bis dieses 64 Bit Android tatsächlich mal auf einer Mehrzahl der Geräte da draussen angekommen ist. Derzeit laufen noch deutlich über 60% aller Geräte mit dem zwei Jahre alten Jelly Bean...

  3. Re: Da Android ca. 75 % des Gesamtmarktes ausmacht

    Autor: Clooney_Jr 05.05.14 - 13:51

    dann kommt noch erschwerend hinzu, dass bei Android-Geräten 64bit draufstehen wird, aber die hardware nicht 100% abgestimmt ist, und am Ende 32gebittet wird :D

  4. Re: Da Android ca. 75 % des Gesamtmarktes ausmacht

    Autor: fesfrank 05.05.14 - 13:55

    aktuell scheint google einen anderen weg zu gehen (kitkat wurde optimiert) , was technisch mehr sinn macht !!!!!
    bei ms sieht das anders aus ..... die werden die verschieden plattformen immer mehr "verschmelzen"

  5. Re: Da Android ca. 75 % des Gesamtmarktes ausmacht

    Autor: Sebbi 05.05.14 - 14:49

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >ist es entscheidend für die großflächige Einführung wann Google mit einem
    > 64Bit Android um die Ecke kommt.
    >
    > Als ob die ganzen 99¤-Handies von 64 Bit profitieren würden...
    > Für die Flagschiffe wäre es vielleicht interessant, aber die stellen unter
    > den gesamten Android Geräten eine Minderheit dar. Zumal es ja dann auch
    > nochmal geschätzte 2-3 Jahre nach Markteinführung dauern wird, bis dieses
    > 64 Bit Android tatsächlich mal auf einer Mehrzahl der Geräte da draussen
    > angekommen ist. Derzeit laufen noch deutlich über 60% aller Geräte mit dem
    > zwei Jahre alten Jelly Bean...

    Welche 99¤ Handies? Ich hätte gerne einen Link wo genau aufgeschlüsselt ist wie oft sich welche Android Geräte verkaufen ... auf gh.de gibt es ca. 100 Androids unter 100¤, 300 Geräte zwischen 100¤ und 200¤, 200 Geräte zwischen 200¤ und 300¤, 90 zwischen 300¤ und 400¤ und 70 darüber ...

    Praktisch jede Gerätestatistik in der Entwicklerkonsole liest sich gleich und listet als Top-10 praktisch nur die Flagschiffe auf. Ist ja auch klar, denn die werden genauso wie iPhones mit Vertrag zu Spotpreisen angeboten.

    Die relevanten Geräte sind die schnellen Geräte. Klar profitieren billige Geräte nicht von 64-bit ... deshalb gibt es ja auch immer noch 8-bit µC ... man nimmt was zum Anwendungsfall passt und fertig.

    Grüße

  6. Re: Da Android ca. 75 % des Gesamtmarktes ausmacht

    Autor: fokka 05.05.14 - 23:41

    umso wichtiger, dass google bald mal 64bit forciert.

    je früher wir kompatible hardware haben, desto früher werden wir ein kompatibles os haben, desto früher werden wir kompatible apps haben. 64bit hardware ist am horizont, von einem 64bit android hab ich leider noch nichts gehört.

  7. Re: Da Android ca. 75 % des Gesamtmarktes ausmacht

    Autor: reverie 06.05.14 - 11:36

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >ist es entscheidend für die großflächige Einführung wann Google mit
    > einem
    > > 64Bit Android um die Ecke kommt.
    > >
    > > Als ob die ganzen 99¤-Handies von 64 Bit profitieren würden...
    > > Für die Flagschiffe wäre es vielleicht interessant, aber die stellen
    > unter
    > > den gesamten Android Geräten eine Minderheit dar. Zumal es ja dann auch
    > > nochmal geschätzte 2-3 Jahre nach Markteinführung dauern wird, bis
    > dieses
    > > 64 Bit Android tatsächlich mal auf einer Mehrzahl der Geräte da draussen
    > > angekommen ist. Derzeit laufen noch deutlich über 60% aller Geräte mit
    > dem
    > > zwei Jahre alten Jelly Bean...
    >
    > Welche 99¤ Handies? Ich hätte gerne einen Link wo genau aufgeschlüsselt ist
    > wie oft sich welche Android Geräte verkaufen ... auf gh.de gibt es ca. 100
    > Androids unter 100¤, 300 Geräte zwischen 100¤ und 200¤, 200 Geräte zwischen
    > 200¤ und 300¤, 90 zwischen 300¤ und 400¤ und 70 darüber ...
    >
    > Praktisch jede Gerätestatistik in der Entwicklerkonsole liest sich gleich
    > und listet als Top-10 praktisch nur die Flagschiffe auf. Ist ja auch klar,
    > denn die werden genauso wie iPhones mit Vertrag zu Spotpreisen angeboten.

    Dann musst du auf regionale Unterschiede achten. Wieviele asiatische Apps und Webseiten verfolgst du? Es kann auch sein, dass billige Androids gar nicht oft ins Internet gehen, weil sich die Nutzer das nicht leisten können. Die Verkaufsstatistiken verschiedener Institute besagen jedenfalls, dass Androids im Durchschnitt für unter 300 $ verkauft werden, iPhones für über 600 $.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ID.on GmbH, Hannover
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. BENTELER-Group, Düsseldorf
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  2. ab 799,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Core i9-7980XE im Test: Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen
    Core i9-7980XE im Test
    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

    Das wollte Intel nicht auf sich sitzen lassen: AMDs Ryzen Threadripper 1950X ist bisher die schnellste Desktop-CPU. Der neue Core i9-7980XE mit 18 Kernen ändert das Machtgefüge wieder, wenn auch zu einem hohen Preis für Käufer - und für Intel.

  2. Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
    Bundestagswahl 2017
    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

    Der Bundestagswahlkampf ist von der Debatte über die Flüchtlingspolitik dominiert worden. Die Netzpolitik dürfte jedoch profitieren, sollte es zu einer Jamaika-Koalition kommen. Wenn da nicht die CSU wäre.

  3. iZugar: 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
    iZugar
    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

    Das Unternehmen iZugar hat ein kleines, aber bemerkenswertes Objektiv auf den Markt gebracht: Das MKX22 ist ein Fisheye-Objektiv für Micro-Four-Thirds-Kameras, das einen Blickwinkel von 220 Grad bietet.


  1. 09:01

  2. 07:52

  3. 07:33

  4. 07:25

  5. 07:17

  6. 19:04

  7. 15:18

  8. 13:34