1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone-Kameras im Test: Die beste…

Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: maximilian.richter89 01.11.17 - 14:24

    Ich war langjähriger Androiduser (Galaxy S1, lg g2, Galaxy S7) und bin vor kurzem zum iPhone 7 Plus gewechselt. Nebenberuflich betreib ich ein Fotogewerbe. Das war auch der Grund für meinen Wechsel. Ich benutze Lightroom Mobile recht intensiv zum Unterwegs Fotos sortieren. Die App lief im Vergleich unter iOS viel besser. Viel fotografiert hab ich mit dem Handy eigentlich nie. Das hat sich mit dem iPhone stark verändert. Das liegt meiner Meinung nach an der unkomplizierten Bedienung der Fotoapp und der Natürlichkeit der Bilder. Mein S7 hat out of cam viel kontrastreichere und geschärftere Bilder geliefert. Das iPhone bildet viel flauer ab. Für jemanden der gern nachbearbeitet ist das Gold wert.

    Jetzt habe ich sogar noch angefangen mit dem Smartphone zu filmen. Mit der App filmic pro kann man sogar mit einer log-Gammakurve Filmen und hat volle Kontrolle über die Belichtungsprameter. Anschließend wird in LumaFusion geschnitten und mit Luts gegraded. Wohlgemerkt in 4K und mehrspurig.

    Wer nur nur mal ein Foto knipst oder eine Erinnerung Filmen will ist mit nem androidphone wohl besser dran. Wer tiefer und kreativer Arbeiten will ist imho mit einem neueren iPhone besser dran.

    Hier kann man mal schauen: die letzten Fotos stammen alle aus dem Smartphone: https://www.instagram.com/0maxjudge/ (Instagram komprimiert leider stark)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.17 14:29 durch maximilian.richter89.

  2. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: Dwalinn 01.11.17 - 14:34

    >Wer nur nur mal ein Foto knipst oder eine Erinnerung Filmen will ist mit nem androidphone wohl besser dran. Wer tiefer und kreativer Arbeiten will ist imho mit einem neueren iPhone besser dran.

    Ich finde das etwas übertrieben, ein androidphone ist nicht "nur" für etwas knipsen (außer wir reden hier vom 150¤ Modell).

    Kann durchaus sein das kreative beim iPhone besser aufgehoben sind aber wer (wie ich) von sowas keine Ahnung hat und einfach nur tolle Bilder fürs Fotoalbum oder den PC haben will kann auch mit einen Androide der Oberklasse (teils sogar der Mittelklasse) wunschlos glücklich sein. Als 08/15 User war eigentlich in den letzten Jahren immer nur das Fotografieren bei schlechten licht etwas bescheiden, ansonsten tut es auch noch mein Z2

  3. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: maximilian.richter89 01.11.17 - 14:40

    In dem Artikel ging es nur um die Kamera. Deshalb ging es in meinem Post auch „nur“ um diesen Aspekt.

  4. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: nate 01.11.17 - 14:51

    > einfach nur tolle Bilder fürs
    > Fotoalbum oder den PC haben will

    Ich glaube, genau das meinte der OP mit "knipsen" :)

    Ich als erklärter Apple-Gegner mag nicht mit der Wahl des iPhone als allein seligmachende Wahl des Telefons einverstanden sein, aber eine Fotofunktion mit viel manuellen Einstellmöglichkeiten und RAW-Aufnahme sowie eine Videofunktion in "nachbearbeitungsfreundlichen" Farbräumen sind schon eine feine Sache für all jene, die sich für ein gutes Foto oder Video Zeit nehmen.

  5. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: dingolupi 01.11.17 - 15:00

    Dem S7 liegt bestimmt als Cam die auch zum Display passende Bonbonbilder produzierende Camera-App Dabei. ;) Goggle Play bietet Alternativen an.
    Selber nutze ich die App von Google auf meinem N5X. HDR+ hat schon was bei wenig Licht. Kostet aber beim N5X ganz schön Prozessorlast.
    Ansonsten Open Camera oder ProShot für Makros.

  6. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: unbuntu 01.11.17 - 15:23

    Smartphones sind generell nur zum knipsen gemacht. Man kann zwar motivtechnisch schöne Fotos machen, ist aber in der Einsetzbarkeit ziemlich eingeschränkt (extrem geringe Brennweite, starke Verzerrung, kein Zoom, etc.) und die Technik ist einfach grauenhaft.

    Hier übrigens eins der Gewinnerfotos von Apples eigenem iPhone-Contest 2016:
    https://www.ippawards.com/wp-content/uploads/2016/07/004-Carolyn-Mara-Borlenghi-3rd-Place-Winner.jpg

    Mal davon abgesehen, dass das Motiv schon nichts besonderes ist, der Sand, die Wellen, die Wolken - alles nur ein einziger Pixelbrei. Die Farben matschig und verfälscht. Und das mitten am Tag bei gutem Wetter.

    Für Internetfotos in klein alles ok, aber in 1:1 Auflösung zum Kotzen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.17 15:24 durch unbuntu.

  7. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: Blackbird 01.11.17 - 15:59

    Sehe ich genauso. Zur Zeit bin ich selbst Besitzer eines Galaxy S7. Mit der Fotoqualität der Bilder bin ich sogar recht zu frieden, das automatische schärfen stört mich gar nicht so. Dafür aber der, nach meiner Meinung, schlechte Display. Die Farbtreue ist unter aller Sau, mir ein Rätsel warum die AMOLED Displays so gefeiert werden. Auch die Foto-Automatik hat mit der Farbtreue zu kämpfen, in Kombination mit dem Display wird es wirklich kniffelig. Ende vom Lied ist, dass ich öfters wirkliche seltsame Ergebnisse auf meinem Instagram Feed bekomme, was Farbsättigung betrifft. Eine ordentliche Calibration ist schlichtweg nicht möglich. Wenn das S7 dann irgendwann das zeitliche segnet wird es eventuell ein iPhone 8 werden. Aber definitiv eines mit IPS-Display.

  8. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: Anonymer Nutzer 01.11.17 - 16:41

    Dir ist aber schon klar dass das Foto mit 800KB Größe nicht im Original vorliegt und natürlich durch die JPEG Presse total vermatscht ist? Selbst die Bilder aus dem Iphone 5 haben zwischen 2 und 3 MB und keine 0,8 wie im hier vorliegenden Beispiel. Wenn ich ein Dach aufnehme und das Bild auf 0,8 MB runterpresse, habe ich hinterher auch nur noch eine Fläche ohne einzelne Ziegel.

  9. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: megaseppl 01.11.17 - 17:04

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smartphones sind generell nur zum knipsen gemacht. Man kann zwar
    > motivtechnisch schöne Fotos machen, ist aber in der Einsetzbarkeit ziemlich
    > eingeschränkt (extrem geringe Brennweite, starke Verzerrung, kein Zoom,
    > etc.) und die Technik ist einfach grauenhaft.

    Meinst du die normale Verzerrung aufgrund des Weitwinkels? Die ist ja nur den Umstand geschuldet dass es nun mal Weitwinkel-Objektive sind. Einen meist nervigen Fish-Eye-Effekt á la GoPro haben die Linsen nicht. Ein Horizont des Meeres z.B. bleibt auch im unteren Bildbereich parallel zum Bildrand - ganz anders als bei GoPro und Co. Und dies ist bei meinem iPhone sogar besser als bei meinen Festbrennweiten an meinen Sony und Canon DSLRs; Dort muss ich meist eine Objektivkorrektur durchführen um die Linien in den Randbereichen leicht zu begradigen (damit meine ich keine stürzenden Linien sondern in der Regel Kissenverzerrungen oder leichtes FishEye). Am iPhone nie notwendig gewesen.
    Optischen Zoom gibt es doch mittlerweile bei einigen Smartphones, wie dem 8 Plus, durch die Kombination einer zweiter Linse. Aus meiner Sicht ein guter Kompromiss.

    > Hier übrigens eins der Gewinnerfotos von Apples eigenem iPhone-Contest
    > 2016:
    > www.ippawards.com
    >
    > Mal davon abgesehen, dass das Motiv schon nichts besonderes ist, der Sand,
    > die Wellen, die Wolken - alles nur ein einziger Pixelbrei.

    Das Bild ist kein Original. Bei ISO 25 und 1/1748 Sek. Belichtung macht kein iPhone 6s so schlechte Fotos. Ich vermute eher dass das Wordpress hier miserabel komprimiert hat (plus die damit verbundene Doppelkompression). Das Bild ist ja auch nur noch knapp 890 KB groß. Normal sollte es eher 1,8-3 MB groß sein. Ich habe hier auch ein 6s und kann bei meinen vergleichbaren Strandbildern bei ähnlicher Lichtbedingung nicht so üblen Brei feststellen.
    Ich sehe gerade: Es wurde zudem hochskaliert (vermutlich falscher Export-Parameter in dem verwendeten Lightroom 6.5) UND damit ein weiteres mal komprimiert.

    Was das Bild an sich betrifft: Der Macher (vermutlich) des Bildes hat es nur mit 2 von 5 Sternen bewertet. Hat sich vermutlich selber über den dritten Platz gewundert ;-)

    Pixelbrei empfinde ich nicht wirklich mehr als Problem. Mein Problem mit Smartphones ist eher der Dynamikumfang und die Low-Light-Fähigkeit. Aber genau da gibt es ja von Generation zu Generation große Fortschritte.

  10. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: megaseppl 01.11.17 - 17:11

    Ich bin dahingehend gespannt wie sich das in der Praxis mit dem iPhone X entwickelt.
    Ich kann mir allerdings vorstellen dass Apple hier konservativer kalibriert, also sich eher am Verhalten der IPS-Panels orientiert.

  11. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: megaseppl 01.11.17 - 17:23

    Korrektur: Hochskaliert wurde doch wohl vermutlich doch nix. Ich habe die Auflösung (und Bilder) vom alten iPhone 6 von mir verglichen statt die meines aktuellen 6s. Die Dreifachkompression hat es allerdings schon gegeben, mit unbekannten Kompressions-Parametern. Am 6s dürfte das Original auch eher im Bereich 3-4 MB gelegen haben.
    Mit dem 6s dürfte es sogar noch weniger Matsche geben, da fehlen mir nur die entsprechenden Strand-im-Schatten-Fotos um dies zu vergleichen.

  12. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: unbuntu 01.11.17 - 18:40

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinst du die normale Verzerrung aufgrund des Weitwinkels? Die ist ja nur
    > den Umstand geschuldet dass es nun mal Weitwinkel-Objektive sind.

    Ich meine eher die perspektivische Verzerrung zum Horizont hin durch die geringe Brennweite. Smartphones nutzen halt alle nur so 4-5mm Brennweite, da sieht dann alles drauf aus, als wäre es 5x so weit weg.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  13. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: unbuntu 01.11.17 - 18:48

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist aber schon klar dass das Foto mit 800KB Größe nicht im Original
    > vorliegt und natürlich durch die JPEG Presse total vermatscht ist? Selbst
    > die Bilder aus dem Iphone 5 haben zwischen 2 und 3 MB und keine 0,8 wie im
    > hier vorliegenden Beispiel.

    Du glaubst ernsthaft, dass das im Original mit 3MB dermaßen besser aussieht und dass man da auf wundersame Weise auf einmal tolle Details sieht? O_o

    Zwischen nem JPG mit 100% und 80% sieht man in der Praxis keinen wirklichen Unterschied, die Dateigröße ist bei 80% aber nur noch die Hälfte (je nach Motiv).

    Hier übrigens ein quadratisches Gewinnerbild mit 2MB, das scheint ja nur zugeschnitten zu sein und sollte laut dir ja eine tolle Qualität haben: https://www.ippawards.com/wp-content/uploads/2016/07/031-Lei-Yuting-Nature-3rd.jpg Wenn man auf Farbrauschen und Matschpflanzen steht.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.17 18:49 durch unbuntu.

  14. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: megaseppl 01.11.17 - 18:58

    Äquivalent zum KB-Format sind es 28mm. Klar, das ist Weitwinkel. Aber nicht wirklich dramatisch. Für Portraits natürlich kacke, für Landschaft, Gebäude, Menschengruppen aber gut (und lichtstark). Hab ich auch als Festbrennweite für die Sony DSLR. In vielen Situationen ist man damit flexibler als mit einem 50er und aufwärts. Denn croppen lassen sich die Bilder ja auch noch zur Not.
    Ansonsten auch hier: Die Plus-Versionen des iPhones haben neben dem 28er auch noch die 56mm-Linse.

  15. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: tangram 01.11.17 - 19:02

    maximilian.richter89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein S7 hat out of cam viel kontrastreichere und geschärftere Bilder geliefert.

    Also die Software meines Galaxy S8 schärft und entrauscht schon sehr aggressiv.
    Zoomt man dann in die Bilder hinein sieht man überall schwarze Kanten.

    Zum Glück gibt es die Möglichkeit zusätzlich im RAW-Format abzuspeichern.

    Die Bildqualität, optische Auflösung beim kleinsten S8 ist bestimmt kein Kaufargument!

  16. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: dev_null 01.11.17 - 22:53

    maximilian.richter89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war langjähriger Androiduser (Galaxy S1, lg g2, Galaxy S7) und bin vor
    > kurzem zum iPhone 7 Plus gewechselt. Nebenberuflich betreib ich ein
    > Fotogewerbe. Das war auch der Grund für meinen Wechsel.


    Kann ich dir so recht nicht glauben.
    Ich selbst bin seit 15 Jahre Hobby Fotograf.

    Und hab ein Samsung S7, was eine PRO Mode hat, ISO, Belichtungszeit, Temperatur, Fokus, RAW. Da kommen sehe brauchbare Bilder heraus.

    Und zum AMOLED Display, bei den Samsung Geräten kann man die verschiedenen Farbprofile auswählen von knall Bunt mit hohem Kontrast zu Foto Mode mit natürlichen flauen Farben.

  17. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: unbuntu 01.11.17 - 23:42

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äquivalent zum KB-Format sind es 28mm.

    Es bleiben trotzdem 4mm. Nur der Bereich, was alles im Bild ist, wirkt wie bei einem 28mm-Objektiv unter KB. Die besagte Verzerrung vom Horizont (bzw. generell im Bild) bleibt aber wie sie ist.

    http://fotoblog.viktor-dite.de/wp-content/uploads/2012/10/das-beste-portrait-objektiv.jpg

    Das Bild mit 10mm wird von der Verzerrung her immer gleich aussehen, egal ob ich 10mm am Smartphone oder 10mm an der Mittelformatkamera nutze. Nur der Ausschnitt ändert sich halt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  18. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: unbuntu 01.11.17 - 23:43

    Blackbird schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür aber der, nach meiner Meinung,
    > schlechte Display. Die Farbtreue ist unter aller Sau, mir ein Rätsel warum
    > die AMOLED Displays so gefeiert werden.

    Weil das nicht unbedingt am Display liegt, sondern daran, was für ein Farbprofil Samsung da eingebaut hat. Wenn das total überdreht ist bringt dir auch das beste Display nichts.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  19. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: maximilian.richter89 01.11.17 - 23:58

    > Kann ich dir so recht nicht glauben.
    > Ich selbst bin seit 15 Jahre Hobby Fotograf.
    >
    > Und hab ein Samsung S7, was eine PRO Mode hat, ISO, Belichtungszeit,
    > Temperatur, Fokus, RAW. Da kommen sehe brauchbare Bilder heraus.
    >


    Der Wechsel fand nicht wegen der vermeintlich besseren Kamera statt, sondern wegen der smootheren Performance in Lightroom Mobile. (Hatte vorher das S7 mit dem iPhone 6s meiner Mitbewohnerin verglichen). Wobei ich denke, dass das eher an der Implementierung liegt.
    Was die Kamera betrifft: Da halte ich dran Fest. Das iPhone produziert natürlichere jpg's mit mehr Nachbearbeitungsspielraum. Natürlich kann man alternative Kameraapps verwenden oder sogar in Raw fotografieren. Das Eine finde ich nicht wirklich praktikabel (Stichwort Schnellzugriff), das Andere ist irgendwie Overkill für Handyfotos (wobei ich die HDR-RAW Funktion von Lightroom Mobile ganz spannend finde - muss ich noch ausprobieren - geht auch mit dem S7). Ingesamt bewegen wir uns da mittlerweile auf einem recht hohen Niveau bei allen Herstellern. Es ist wohl eher die Frage nach den persönlichen Vorlieben.
    Ich bin übrigens auch sehr wohl der Meinung, dass ein gut belichtetes Handyfoto auch für einen kleinen Print reicht. Für Web und den Instgrampost reicht es alle mal.
    Klar, wenn man reinzoomt sieht man die Schärfeartefakte. Ich mach mir da auch keine Illusionen. 12+ Megapixel auf dem Minisensor kann man man schlecht mit der gleichen Auflösung auf Kleinbild vergleichen. Aber die Kleinbildkamera hat man nunmal nicht immer dabei.

    > Und zum AMOLED Display, bei den Samsung Geräten kann man die verschiedenen
    > Farbprofile auswählen von knall Bunt mit hohem Kontrast zu Foto Mode mit
    > natürlichen flauen Farben.

    Mit dem Display im "Basic" Modus hatte ich keine Probleme. Das deckt laut Tests wohl srgb ziemlich gut ab. Die anderen Modi hingegen sehen teilweise gruselig aus.

  20. Re: Ich muss da mal eine Lanze für das iPhone brechen.

    Autor: Trollversteher 02.11.17 - 09:48

    Äh, hast Du Dir die Größe und die Auflösung des Bildes mal angesehen? Ein 12 Megapixel bild auf 5 Megapixel herunterskaliert und dann auf 800kb jpg komprimiert - da bleibt nicht mehr viel vom Original übrig...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  4. über duerenhoff GmbH, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11