Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: LGs G6 kostet weniger als…

Siebenhundertundfünfzig Euro für 32GB?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Siebenhundertundfünfzig Euro für 32GB?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.17 - 11:36

    [insert 'what-year-is-it?' meme]

    Mal im Ernst, für 32GB diesen Preis aufzurufen, halte ich für frech. Das Maximum von lächerlichen 64GB wird nicht mal zu kaufen sein. Warum muss man sich 2017 noch Gedanken um Speicherplatz bei einem Top-Smartphone machen? Ganz besonders bei einem, das buchstäblich den Fokus auf Fotografie hat. Am besten noch RAW.

    Also bei der UVP ist es m.E. ein Tabu, sich gleichzeitig noch die Angebote für Speicherkarten anschauen zu müssen.

  2. Re: Siebenhundertundfünfzig Euro für 32GB?

    Autor: TTX 31.03.17 - 11:50

    Viel schlimmer ist der alte SoC xD

    Schlussendlich ist das G6 überhaupt nicht konkurrenzfähig ... denke ich ein paar Monaten wird es bei 400-500 sein 😊

  3. Re: Siebenhundertundfünfzig Euro für 32GB?

    Autor: My1 31.03.17 - 11:53

    vor allem ich hab november 2015 n Note 4 mit 32 GB für 450 gekauft gehabt.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: Siebenhundertundfünfzig Euro für 32GB?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.17 - 12:21

    > Viel schlimmer ist der alte SoC xD

    Hehe. Na ja, nüchtern betrachtet wäre da selbst der 801 noch nicht so alt, als dass man damit nicht arbeiten könnte.

  5. Re: Siebenhundertundfünfzig Euro für 32GB?

    Autor: BeFoRe 31.03.17 - 14:12

    TTX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel schlimmer ist der alte SoC xD

    6 Monate Alt. Wow. Jetzt tu mal nicht so, als ob ein Prozessor der vor wenigen Monaten noch die Spitzenklasse besetzt hat von heute auf morgen schlecht wäre.

    OP hat Recht, 32 GB für den Preis sind einfach lächerlich, damit wird LG keinen einzigen Samsung-Fanboy davon überzeugen zu wechseln.

    Und was die jetzt mit ihren langgezogenen Displays alle wollen verstehe ich auch nicht. Reden was von "das wird der neue Standard" aber die einen machen 18:9, die anderen 18,5:9 ... randlose Displays an sich sind ja super, aber dann doch bitte 16:9 und dafür kleiner und handlicher (eben so ~5,2 Zoll). Die +-Variante kann dann ja gerne 5,8 Zoll haben. Dann hat man auch gleichzeitig die Kunden eingesackt, denen ein normales 5-Zoll-Smartphone "zu groß" ist, weil es nicht mehr in die Tasche passt oder sich schlecht mit einer Hand bedienen lässt.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.17 14:21 durch BeFoRe.

  6. Re: Siebenhundertundfünfzig Euro für 32GB?

    Autor: My1 31.03.17 - 14:46

    naja wenn durch das neue seitenverhältnis ein "effektives" seitenverhältnis inkl navbar von 16/9 erzielt wird isses okay, dann muss man nicht immer die DREI WICHTIGSTEN TASTEN zur navigation ausblenden. ansonsten eben halt rightige tasten drauf. Der Platz ist im prinzip da wenn man noch ein paar mm rand mehr nimmt, dann die höhe des displays auf 16:9 stutzt wird das handy etwas kleiner.

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Siebenhundertundfünfzig Euro für 32GB?

    Autor: TTX 31.03.17 - 20:17

    Der SoC ist älter da der 821 nur ein aufgebohrter 820 ist, also keine neu Entwicklung (2015) :-)

    Davon ab lahmer als ein A10 Fusion und für 450+ im OnePlus 3T zu haben

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  4. RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 0,49€
  3. 38,99€
  4. 0,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50