Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Oneplus 6T geht für 550 Euro…

Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: M.P. 06.11.18 - 17:05

    Aber heutzutage kann man anscheinend auch mit einem Preis von 550 ¤ sein Smartphone noch Flagship-Killer nennen, weil auch die Flagships der Platzhirsche immer teurer werden...

  2. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: Chayze 06.11.18 - 17:15

    Aber mal ehrlich... Kostet ein Samsung Galaxy S9 nicht inzwischen genau so viel, obwohl es in einigen Kategorien besser abschneidet? (Display, SoC, Kamera)

  3. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: slead 06.11.18 - 17:58

    Chayze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber mal ehrlich... Kostet ein Samsung Galaxy S9 nicht inzwischen genau so
    > viel, obwohl es in einigen Kategorien besser abschneidet? (Display, SoC,
    > Kamera)


    +Speicherkarte
    +3.5mm Headphone jack

  4. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: D.Cent 06.11.18 - 18:15

    -weniger Speicher
    -weniger RAM
    -Fingerabdrucksensor hinten und nicht im Display
    -Unnötig hohe Auflösung, die dadurch auch mehr Strom verbraucht
    -Samsung-Bloatware
    -weniger LTE-Frequenzbänder
    -kleinerer Akku
    -größerer Rand

  5. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: slead 06.11.18 - 18:56

    D.Cent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -weniger Speicher

    Eh die gibt es beide mit 256gb, beim S9 kann man noch die Karte rein packen. Daher gilt dieser Punkt nicht.

    Beim S9
    + iP Rating
    + Display contrast ratio is höher (laut GSMArena)
    + USB 3.1 anstelle von USB 2.0
    + Body ist etwa 20g leichter (OK das ist jetzt nicht das Killer Feature :-)

    Tja ist wohl alles ein geben und nehmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.18 18:56 durch slead.

  6. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: Chayze 06.11.18 - 20:39

    D.Cent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -weniger Speicher
    > -weniger RAM
    > -Fingerabdrucksensor hinten und nicht im Display
    > -Unnötig hohe Auflösung, die dadurch auch mehr Strom verbraucht
    > -Samsung-Bloatware
    > -weniger LTE-Frequenzbänder
    > -kleinerer Akku
    > -größerer Rand

    - microSD Slot; billigstes S9 bietet doppelte Menge wie bisheriges Gerät
    - "Nur" 4 GB RAM statt meiner bisherigen 3 GB hören sich schon wenig an
    -- Gehe davon aus, dass S9 benutzt schnellere Module als das S6
    -- iPhone XR mit weniger RAM schneller als iPhone XS mit mehr
    - finde hinten ergonomischer; In-display langsamer als traditionell
    - bin 577 ppi gewöhnt, daher ist mir die Auflösung sehr Recht.
    - ???
    - Für Deutschland ausreichend
    - 700 mAh weniger; bisheriges Gerät 2600 -> Nutze Powerbank
    - Notch geht gar nicht

    Aber zurück zu meiner eigentlichen Aussage/Frage. Wieso nennt man Oneplus den Flagship Killer, wie M.P. schrieb, wenn es EXAKT so viel kostet wie diese 1). Insbesondere in meinem Beispiel Samsung, selbiges gilt soweit ich weiß für Huawei.



    1)Dabei blende ich die Einführungspreise bewusst aus, da nur Apple die Preise seiner aktuellen iPhone Iteration nicht reduziert, bis die nächsten Generation erscheint.

  7. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: xProcyonx 07.11.18 - 07:28

    OnePlus bewirbt das 6T nicht als Flagshipkiller. Weiß nicht wo du die Info her hast, aber das machen sie einfach nicht. Fake News. Damit ist deine Argumentation eigebtlich hinüber.

    Trotzdem zum Preis: Das Galaxy S9+ Duos kommt denke ich am ehesten ans OnePlus 6T dran. Bei 128GB kostet das 800¤ vs. die 550¤ von OnePlus. Dafür bekommt man bei Samsung schlechtere Software, kleineres Display, kleinerer Akku und keinen Fingerabdruckscanner vorne. Als Plus gibt's eine bessere Kamera, SD Karte (nutze ich nicht) und Klinkenanschluss (nutze ich nicht).

    Mir wäre es den Aufpreis nur die für die Kamera nicht Wert, aber das kann jeder fürs sich entscheiden. Der Preis vom OnePlus 6T ist auf jeden Fall gerechtfertigt und der wird auch noch deutlich sinken, das 6er (A6000) gibt's mittlerweilen unter 400¤. Das ist schon sehr gut, da könnten sie sich eigentlich Flagshipkiller nennen, tun sie aber eh nicht.

  8. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: |=H 07.11.18 - 07:34

    Das S9 Plus bekommst du schon für 600¤ über Amazon, für 570¤ über ebay.
    Was man aber sehen muss ist, dass OnePlus immer noch der "Newcomer" ist, der sich mit den großen anlegt und zu gleichen bzw. leicht günstigeren Preisen etwa das gleiche leistet.
    Muss man auch erstmal schaffen.
    Als Killer sehe ich das aber auch nicht mehr und das schon seit einigen Generationen.
    Ich hatte das One - das war leistungsmäßig echt top und preislich sehr gut dabei.
    Mittlerweile haben die sich auch preislich zu stark angeglichen ohne eigene Killerfeatures zu haben.

  9. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: M.P. 07.11.18 - 08:11

    "Flagship-Killer" hat auch eher die Presse damals gesagt - und sagt es auch heute wieder

  10. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: Megusta 09.11.18 - 21:54

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber heutzutage kann man anscheinend auch mit einem Preis von 550 ¤ sein
    > Smartphone noch Flagship-Killer nennen, weil auch die Flagships der
    > Platzhirsche immer teurer werden...

    ich kann mich auch noch daran erinnern, dass man beim ersten Handy ein gutes Produkt für alle raus bringen wollte. Anscheint spielt es inzwischen keine Rolle, Profit muss her

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 4,31€
  3. 3,83€
  4. (-78%) 4,39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
      Lufttaxi
      Volocopter hebt in Stuttgart ab

      In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

    2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
      Pixel
      Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

      Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

    3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
      Wikileaks
      Assange kommt nicht frei

      Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


    1. 15:47

    2. 15:11

    3. 14:49

    4. 13:52

    5. 13:25

    6. 12:52

    7. 08:30

    8. 18:01