Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Oneplus 6T geht für 550 Euro…

Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: M.P. 06.11.18 - 17:05

    Aber heutzutage kann man anscheinend auch mit einem Preis von 550 ¤ sein Smartphone noch Flagship-Killer nennen, weil auch die Flagships der Platzhirsche immer teurer werden...

  2. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: Chayze 06.11.18 - 17:15

    Aber mal ehrlich... Kostet ein Samsung Galaxy S9 nicht inzwischen genau so viel, obwohl es in einigen Kategorien besser abschneidet? (Display, SoC, Kamera)

  3. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: slead 06.11.18 - 17:58

    Chayze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber mal ehrlich... Kostet ein Samsung Galaxy S9 nicht inzwischen genau so
    > viel, obwohl es in einigen Kategorien besser abschneidet? (Display, SoC,
    > Kamera)


    +Speicherkarte
    +3.5mm Headphone jack

  4. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: D.Cent 06.11.18 - 18:15

    -weniger Speicher
    -weniger RAM
    -Fingerabdrucksensor hinten und nicht im Display
    -Unnötig hohe Auflösung, die dadurch auch mehr Strom verbraucht
    -Samsung-Bloatware
    -weniger LTE-Frequenzbänder
    -kleinerer Akku
    -größerer Rand

  5. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: slead 06.11.18 - 18:56

    D.Cent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -weniger Speicher

    Eh die gibt es beide mit 256gb, beim S9 kann man noch die Karte rein packen. Daher gilt dieser Punkt nicht.

    Beim S9
    + iP Rating
    + Display contrast ratio is höher (laut GSMArena)
    + USB 3.1 anstelle von USB 2.0
    + Body ist etwa 20g leichter (OK das ist jetzt nicht das Killer Feature :-)

    Tja ist wohl alles ein geben und nehmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.18 18:56 durch slead.

  6. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: Chayze 06.11.18 - 20:39

    D.Cent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -weniger Speicher
    > -weniger RAM
    > -Fingerabdrucksensor hinten und nicht im Display
    > -Unnötig hohe Auflösung, die dadurch auch mehr Strom verbraucht
    > -Samsung-Bloatware
    > -weniger LTE-Frequenzbänder
    > -kleinerer Akku
    > -größerer Rand

    - microSD Slot; billigstes S9 bietet doppelte Menge wie bisheriges Gerät
    - "Nur" 4 GB RAM statt meiner bisherigen 3 GB hören sich schon wenig an
    -- Gehe davon aus, dass S9 benutzt schnellere Module als das S6
    -- iPhone XR mit weniger RAM schneller als iPhone XS mit mehr
    - finde hinten ergonomischer; In-display langsamer als traditionell
    - bin 577 ppi gewöhnt, daher ist mir die Auflösung sehr Recht.
    - ???
    - Für Deutschland ausreichend
    - 700 mAh weniger; bisheriges Gerät 2600 -> Nutze Powerbank
    - Notch geht gar nicht

    Aber zurück zu meiner eigentlichen Aussage/Frage. Wieso nennt man Oneplus den Flagship Killer, wie M.P. schrieb, wenn es EXAKT so viel kostet wie diese 1). Insbesondere in meinem Beispiel Samsung, selbiges gilt soweit ich weiß für Huawei.



    1)Dabei blende ich die Einführungspreise bewusst aus, da nur Apple die Preise seiner aktuellen iPhone Iteration nicht reduziert, bis die nächsten Generation erscheint.

  7. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: xProcyonx 07.11.18 - 07:28

    OnePlus bewirbt das 6T nicht als Flagshipkiller. Weiß nicht wo du die Info her hast, aber das machen sie einfach nicht. Fake News. Damit ist deine Argumentation eigebtlich hinüber.

    Trotzdem zum Preis: Das Galaxy S9+ Duos kommt denke ich am ehesten ans OnePlus 6T dran. Bei 128GB kostet das 800¤ vs. die 550¤ von OnePlus. Dafür bekommt man bei Samsung schlechtere Software, kleineres Display, kleinerer Akku und keinen Fingerabdruckscanner vorne. Als Plus gibt's eine bessere Kamera, SD Karte (nutze ich nicht) und Klinkenanschluss (nutze ich nicht).

    Mir wäre es den Aufpreis nur die für die Kamera nicht Wert, aber das kann jeder fürs sich entscheiden. Der Preis vom OnePlus 6T ist auf jeden Fall gerechtfertigt und der wird auch noch deutlich sinken, das 6er (A6000) gibt's mittlerweilen unter 400¤. Das ist schon sehr gut, da könnten sie sich eigentlich Flagshipkiller nennen, tun sie aber eh nicht.

  8. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: |=H 07.11.18 - 07:34

    Das S9 Plus bekommst du schon für 600¤ über Amazon, für 570¤ über ebay.
    Was man aber sehen muss ist, dass OnePlus immer noch der "Newcomer" ist, der sich mit den großen anlegt und zu gleichen bzw. leicht günstigeren Preisen etwa das gleiche leistet.
    Muss man auch erstmal schaffen.
    Als Killer sehe ich das aber auch nicht mehr und das schon seit einigen Generationen.
    Ich hatte das One - das war leistungsmäßig echt top und preislich sehr gut dabei.
    Mittlerweile haben die sich auch preislich zu stark angeglichen ohne eigene Killerfeatures zu haben.

  9. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: M.P. 07.11.18 - 08:11

    "Flagship-Killer" hat auch eher die Presse damals gesagt - und sagt es auch heute wieder

  10. Re: Hat das OnePlusOne 64 GByte nicht 300 ¤ gekostet?

    Autor: Megusta 09.11.18 - 21:54

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber heutzutage kann man anscheinend auch mit einem Preis von 550 ¤ sein
    > Smartphone noch Flagship-Killer nennen, weil auch die Flagships der
    > Platzhirsche immer teurer werden...

    ich kann mich auch noch daran erinnern, dass man beim ersten Handy ein gutes Produkt für alle raus bringen wollte. Anscheint spielt es inzwischen keine Rolle, Profit muss her

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  2. ista International GmbH, Essen
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 334,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
      Europawahlen
      Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

      Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

    2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

    3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
      Vodafone
      Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

      Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


    1. 20:12

    2. 11:31

    3. 11:17

    4. 10:57

    5. 13:20

    6. 12:11

    7. 11:40

    8. 11:11