Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Samsungs LPDDR4X-Speicher…

Wäre es nicht besser...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre es nicht besser...

    Autor: 0110101111010001 14.03.19 - 11:42

    ... wenn Android nich so viel fucking Speicher brauchen würde?
    Sollten sich Mal ein Beispiel an Windows 10 und iOS nehmen...

    Noch besser wäre Android einzustampfen und es neu zu entwickeln, inkl. Linux Kernel und inkl. Vernünftiges Update System.
    Google hätte die Ressourcen und langfristig würde sich das definitive auszahlen - für uns, die Hersteller und Der Umwelt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.19 11:42 durch 0110101111010001.

  2. Re: Wäre es nicht besser...

    Autor: NeoCronos 14.03.19 - 12:25

    Wie kommst du drauf, dass Android selbst so viele Speicher braucht?
    Wenn überhaupt dann für Cache, das macht Linux schon immer so - leerer Speicher ist verschwendeter Speicher

  3. Re: Wäre es nicht besser...

    Autor: Tou 14.03.19 - 13:24

    iOS kommt mit deutlich weniger Ressourcen aus und basiert auch auf einem Unix. Möglich ist es also. Sollten mal ihre Java Runtime optimieren.

  4. Re: Wäre es nicht besser...

    Autor: format 14.03.19 - 14:46

    iOS kommt mit weniger Ressourcen aus? Also das ist in Teilen Unsinn. Vergleiche mal die gleichen Apps auf iOS und auf Android. Ich verwende parallel beide Systeme. Und mir ist keine einzige iOS-App bekannt, die nicht viel, viel mehr Speicher braucht als die Android-Variante. Und das ist systembedingt, kein Zufall.

  5. Re: Wäre es nicht besser...

    Autor: FreiGeistler 18.03.19 - 18:41

    Die Google-Entwickler dachten, mit Java-VMs könne man besser isolieren als mit Selinux.
    Nun haben wir Selinux-geschützte Java-VMs.
    Apps mit Selinux gleich nativ auszuführen, würde so einige Systemeressourcen sparen, wäre aber zu den normalen *nixen nicht so schön inkompatibel. Lock-in via Play Store wäre damit nicht möglich.
    Dann kam mit 4.X noch OpenGL dazu, weil einige Games und Launcher damit besser liefen. Mein XCover 1 (Android 2.3) kommt noch mit 500MB RAM aus, mein Galaxy S3 (4.4) hat schon 2GB, braucht debloated die Hälfte davon. Moderne Versionen brauchen mehr und mehr, weil die Hintergrund-Dienste und -Funktionen laufend zunehmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. C&A Mode GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  3. enowa AG, Raum Düsseldorf, Raum München
  4. Scheer GmbH, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 274,00€
  3. 144,90€ + Versand
  4. 71,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. JBL Link Bar: Smarte Soundbar mit Android-TV in Deutschland verfügbar
    JBL Link Bar
    Smarte Soundbar mit Android-TV in Deutschland verfügbar

    JBL hat seine vor über einem Jahr vorgestellte smarte Soundbar Link Bar überraschend auf den deutschen Markt gebracht. Die Soundbar läuft mit dem Google Assistant und hat als Besonderheit auch Android TV eingebaut.

  2. Elektroautos: Günstigste Model X und S fliegen aus dem Programm
    Elektroautos
    Günstigste Model X und S fliegen aus dem Programm

    Tesla hat die günstigsten Basismodelle des Model X und des Model S wieder aus dem Sortiment genommen und das Einsteigermodell des Model 3 in den USA etwas preiswerter gemacht.

  3. Zeichenprogramm: Neue Paint.net-Version unterstützt HEIF-Dateien
    Zeichenprogramm
    Neue Paint.net-Version unterstützt HEIF-Dateien

    Für Paint.net-Nutzer gibt es ein größeres Update. Dies verbessert den Umgang mit mehreren Dateiformaten. Eine der Neuerungen hat allerdings einen Bug in Microsofts HEVC-Codec offenbart. Aus Kompatibilitätsgründen brauchen zwei Plugins zusätzlich ein Update.


  1. 09:49

  2. 09:36

  3. 09:27

  4. 09:03

  5. 08:32

  6. 07:54

  7. 07:36

  8. 07:25