Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone-Tarife: Congstar wertet…

Ich finde es weiterhin eine laecherliche Preisstruktur in Deutschland

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich finde es weiterhin eine laecherliche Preisstruktur in Deutschland

    Autor: mrgenie 24.11.17 - 07:42

    Wir bereisen alle Laender in Europa, inkl. die nicht-EU Laender wie die Schweiz, Russland, Belarus, usw.
    Wir reisen viel in Asien.

    Nirgendwo sind die Netze so schlecht wie in Deutschland. Vor allem bei Regen. Ich spuere in anderen Laendern nicht bis kaum beeintraechtigung beim Regen. In Deutschland wenn es stark regnet bis einige Tage danach ist die Abdeckung wie auch Bandbreite eingeschraenkt moege Gott wissen warum auch immer.

    Vielleicht stimmt das nicht ueberall, aber zumindest hier im Rheinland ist das seit Jahren so. Und dabei regnet es hier gefuehlte 24/7 (natuerlich uebertrieben)

    Und dann schaut man sich die Preisstruktur an.
    In NL zwischen 19,99 und 39,99 bekomme ich uneingeschraenkte Flatrates. Nur ab 20GB im Monat muss ich jeden weiteren GB manuell per Knopf in der App freischalten. Ist aber weiterhin alles kostenlos. Das kann man auch 1000 mal im Monat machen ohne limit und kostenlos. Dieser Knopf dient nur, damit Menschen nicht das Mobilnetz per Router nutzen und so den Heimanschluss ersetzen mit einem 300Mbps LTE.

    Aber im Grunde hat man mobil 1 Terabyte fuer 20-40EUR im Monat.
    Ausserdem gilt auch dort natuerlich das EU Roaming.

    In Asien bekomme ich etwa 1GB pro 20 Eurocent umgerechnet.
    Finde ich auch ganz fair. Wenn ich 800GB an Daten nach D, NL und RUS auf meine Server backuppe kostet mir das ganze 150EUR und das finde ich sehr fair, in NL wuerde mir das 20-40EUR kosten aber das wuerde ich unfair billig finden.

    In Deutschland aber, reden wir von tausenden bis zehntausenden EUR je nachdem welchen Anbieter.

    Die Tarife in NL und Asien nur zum Vergleich, auch in Russland, Schweiz, usw. sind die Tarife deutlich besser!

    D.h. aus meiner Sicht hat man in Deutschland erstens die schlechteste Technologie *Bei Regen sehr stark beeintraechtigt*, das ist meine Erfahrung mit Telekom, jetzt nutze ich Telefonica und das muss ich erst mal einige Wochen auf Herz und Niere ueberpruefen ob die dasselbe als die Telekom haben.
    Generell sehr schlechte Deckung, oben am Jungfraujoch, Maennlichen, Serfaus, egal wo in den Alpen habe ich LTE abdeckung. Gehe mal auf die Hochheide im Sauerland oder Eifel, da sind ganze Landstriche mit 0 Deckung!

    Und zu diesen schlechten Technologien und Deckungen im Vergleich zum Ausland auch noch die teuerste Tarifstrukturen.

    Aber Konkurrenz gibt es ja in D, also daran liegt es nicht. Woran es liegt, laesst sich nur spekulieren:
    -1) Preisabsprachen?
    -2) Extreme Steuern?
    -3) Extreme Gebuehren?
    -4) Extreme Regulierung?
    -5) sonstiges?

    Irgendwo muss ein Grund sein. Mit der Bevoelkerungsdichte kann es jedoch nichts zu tun haben, denn auch in den Staedten hier im Rheinland oder auf dem Land habe ich mit der Telekom Luecken gehabt wo man einfach gar keine Anbindung hatte. Sogar in Russland hatte ich ueberall eine Anbindung, zugegeben ein Gebiet groesser als Europa in Siberien ist komplett ohne Netzdeckung aber da wohnen auch hoechstens Vielfrass, Baeren, Woelfe und Wels.

  2. Re: Ich finde es weiterhin eine laecherliche Preisstruktur in Deutschland

    Autor: PiranhA 24.11.17 - 08:03

    Hauptgrund dürften ja wohl die Funklizenzen sein. Dass man damals halt 32 Mrd. für die UMTS Lizenzen gezahlt hat, merkt man noch heute. Die Lizenzen gehen nämlich bis 2020 und werden so lange eben abgeschrieben. In Frankreich wurden die dagegen für 619 Mio. vergeben, manche Länder haben die gar kostenlos verteilt.
    Die folgenden Versteigerungen verliefen nicht so dramatisch. Trotzdem muss das Geld ja irgendwie wieder reinkommen. Ich bin mal gespannt wie die Situation 2020 ist, nachdem die ausgelaufenen Lizenzen neu versteigert wurden.

  3. Re: Ich finde es weiterhin eine laecherliche Preisstruktur in Deutschland

    Autor: |=H 24.11.17 - 09:57

    In Deutschland zahlst du auch "nur" 190¤ für unbegrenztes LTE bei der Telekom:
    35¤ für den kleinsten MagentaMobil Tarif + 4,95¤ täglich und fertig.

    https://www.telekom.de/unterwegs/tarife-und-optionen/dayflat-unlimited

  4. Re: Ich finde es weiterhin eine laecherliche Preisstruktur in Deutschland

    Autor: PiranhA 24.11.17 - 10:47

    Da würde ich aber gleich den Premium-Tarif XL nehmen. Da gibt es wenigstens jedes Jahr ein neuen Smartphone dazu: [www.telekom.de]

  5. Re: Ich finde es weiterhin eine laecherliche Preisstruktur in Deutschland

    Autor: johnripper 02.10.18 - 07:43

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland zahlst du auch "nur" 190¤ für unbegrenztes LTE bei der
    > Telekom:

    Auch bei Regen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.

  2. US-Sanktionen: Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen
    US-Sanktionen
    Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen

    Der chinesische IT-Konzern Huawei bekommt wohl einen weiteren kurzfristigen Aufschub der US-Sanktionen, um weiter bei Zulieferern einkaufen zu können. Damit sollen Kunden von Huawei bedient werden können.

  3. IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.


  1. 12:27

  2. 11:33

  3. 09:01

  4. 14:28

  5. 13:20

  6. 12:29

  7. 11:36

  8. 09:15