1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Vieles macht Samsung beim…

Geplante Software-Obsoleszenz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: FunnyGuy 05.01.16 - 11:33

    Es ist wohl zu offensichtlich wenn die Hardware nach genau zwei Jahren den Geist aufgibt. Anscheinend versuchen die Hersteller das Problem nun über die Software zu lösen. Bei Apple werden die Geräte mit jedem Update etwas langsamer und bei Android stellt man einfach die Unterstützung für neuere Android-Versionen ein.

    Das S2 von meinem Schwiegervater läuft noch einwandfrei aber ein offizielles Update auf Android-Version 5 wird es wohl nicht mehr geben, gut das die Geräte aber von Custom-ROMs relativ gut unterstützt werden, was ich von meinem Huawei Honor 7 nicht behaupten kann.

    PS.: Das S2 kann auch WhatsApp, E-Mail und Facebook, wer nicht unbedingt die neusten Games spielen möchte für den kann das durchaus ausreichend sein.

  2. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: joan 05.01.16 - 13:01

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist wohl zu offensichtlich wenn die Hardware nach genau zwei Jahren den
    > Geist aufgibt. Anscheinend versuchen die Hersteller das Problem nun über
    > die Software zu lösen.

    Gar nicht nötig: "Auch im Galaxy S7 wird der Akku fest eingebaut"

    Das heisst, dass man das Handy nach zwei bis drei Jahren wegwerfen kann. Mein S3 läuft dank Wechselakku auch heute noch einwandfrei. Der Originalakku hat nach ziemlich genau zwei Jahren den Dienst eingestellt, seitdem ist der Ersatzakku drin. Und da es diese Akkus überall gibt, werde ich wohl noch so lange beim S3 bleiben, bis wieder mal ein brauchbares Handy mit Wechselakku auf den Markt kommt.

  3. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: Niaxa 05.01.16 - 14:16

    Mein S3 läuft auch noch einwandfrei. Lag aber eher an der Pflegsamkeit im Umgang. Der Akku ist noch immer der erste, der eben drin war.

  4. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: philosophos 05.01.16 - 14:32

    Mein S3 sieht zwar nicht mehr shcön aus, der Akku hält aber immer noch. Trotzdem finde ich die Wechselmöglichkeit wichtig. Das S5 scheint ja weiterhin interessant zu sein.

  5. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: zZz 05.01.16 - 14:33

    joan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das heisst, dass man das Handy nach zwei bis drei Jahren wegwerfen kann.

    Nö, man kann ihn auch einfach tauschen oder tauschen lassen. Ist vielleicht nicht so trivial wie bei einem Plastiktelefon, aber meine Generation hat noch den Umgang mit Schraubendrehe gelernt.

  6. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: Clown 05.01.16 - 14:44

    Zu der Generation gehöre ich auch. Allerdings sind bei vielen Geräten kaum noch Schrauben vorhanden (erst recht nicht außen) und vieles nur noch geklebt. Viel Spaß dann mit dem Schraubendreher ^^

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  7. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: amk 05.01.16 - 15:00

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, man kann ihn auch einfach tauschen oder tauschen lassen. Ist vielleicht
    > nicht so trivial wie bei einem Plastiktelefon, aber meine Generation hat
    > noch den Umgang mit Schraubendrehe gelernt.

    An den meisten Telefonen mit fest verbautem Akku sind keine Schrauben. Alles verklebt. Ein zerstörungsfreier Akku-Wechsel ist oftmals nicht mehr vorgesehen (bzw. vom Hersteller nicht erwünscht). Gewährleistung und Garantie sind in jedem Fall komplett futsch, egal ob man es selbst versucht oder einer Werkstatt überlässt.

    Wenn man das Smartphone intensiv nutzt und entsprechend häufig nachladen muss, hält der Akku oftmals nicht mal zwei Jahre, bevor sowohl die Kapazität deutlich gesunken ist als auch die typischen Macken auftreten, dass die Restkapazität falsch erkannt wird und bereits mit halbvollem Akku die Stromversorgung instabil wird und das Gerät plötzlich abstürzt oder sich abschaltet.

    Das ist unvermeidlich. Akkus halten nicht ewig. Alle Hersteller haben das gleiche Problem. Bei Notebooks ist es genau das gleiche (dort sind wechselbare Akkus jedoch in der Regel noch eine Selbstverständlichkeit).

  8. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: Fotobar 05.01.16 - 17:39

    joan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gar nicht nötig: "Auch im Galaxy S7 wird der Akku fest eingebaut"
    >
    > Das heisst, dass man das Handy nach zwei bis drei Jahren wegwerfen kann.

    Ja und? - Mein iPhone 5 hatte ebenso einen fest verbauten Akku. Bei meinem Erstversuch hat es eine halbe Stunde gedauert, da war er schon gewechselt. Das Werkzeug Kit kostet auch nicht viel…

  9. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: ArcherV 05.01.16 - 18:26

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und? - Mein iPhone 5 hatte ebenso einen fest verbauten Akku. Bei meinem
    > Erstversuch hat es eine halbe Stunde gedauert, da war er schon gewechselt.
    > Das Werkzeug Kit kostet auch nicht viel…

    bei meinem S3 ist der Wechsel in nicht mal einer halben Minute erledigt und das benötigte Werkzeug Kit kostet nichts... man kann sich auch alles schön reden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.16 18:26 durch ArcherV.

  10. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: Walli981 05.01.16 - 19:31

    amk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gewährleistung und Garantie sind in jedem Fall komplett futsch, egal ob man es selbst versucht oder einer Werkstatt überlässt.

    ...

    > Wenn man das Smartphone intensiv nutzt und entsprechend häufig nachladen
    > muss, hält der Akku oftmals nicht mal zwei Jahre, bevor sowohl die
    > Kapazität deutlich gesunken ist als auch die typischen Macken auftreten,
    > dass die Restkapazität falsch erkannt wird und bereits mit halbvollem Akku
    > die Stromversorgung instabil wird und das Gerät plötzlich abstürzt oder
    > sich abschaltet.

    Bei einem 2 Jahre alten Telefom gibt es meist keine Gewährleistung, geschweige denn eine Garantie, die bei Selbstreeparatur futsch gehen kann. und innerhalb der Zeit bekommt man die Reparatur.

  11. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: nille02 05.01.16 - 20:32

    joan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gar nicht nötig: "Auch im Galaxy S7 wird der Akku fest eingebaut"
    > Das heisst, dass man das Handy nach zwei bis drei Jahren wegwerfen kann.

    Du kannst den Akku selber tauschen oder tauschen lassen. Dann bezahlst du einmalig vielleicht 50¤ und hast einen neuen Akku in dem Gerät.

    Mein Moto G2 hat auch einen eingebauten Akku. Wenn der aber hinüber ist tausche ich den einfach selber aus oder lasse es einfach machen.

  12. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: Mixermachine 05.01.16 - 21:14

    Mein Note 2 gehört auch in die S3 Generation und funktioniert bis heute gut.
    Zweimal wurde das Frontglas schon gewechselt (bin recht aktiv unterwegs).
    Android 5.1 läuft flüssig.
    Für längere Reisen nehme ich mir 2 Ersatzakkus mit.
    Kleiner als eine Batterybank und nicht so belastend für den USB Anschluss (wenn ich unterwegs bin, kann ich nicht immer darauf achten)

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  13. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: amk 05.01.16 - 22:45

    Walli981 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem 2 Jahre alten Telefom gibt es meist keine Gewährleistung,
    > geschweige denn eine Garantie, die bei Selbstreeparatur futsch gehen kann.

    Beim Selbsttausch eines fest eingebauten Akkus besteht das erhöhte Risiko, Teile des Geräts oder das gesamte Gerät zu schrotten. Dies alle 1-2 Jahre von einer Werkstatt machen zu lassen, ist wirtschaftlich unsinnig. Der zeitweise Verzicht auf das Gerät ist heutzutage zudem inakzeptabel.

    Für ein paar wenige Bastler mag das in Ordnung gehen, aber für den normalen Käufer ist das keine Lösung.

    > und innerhalb der Zeit bekommt man die Reparatur.

    Akkus sind Verschleißteile und daher von Gewährleistung und Garantie weitgehend ausgenommen. Einen Totalausfall mag man repariert bekommen, aber der nutzungsbedingte Verschleiß geht einseitig zu Lasten des Kunden.

    Heutzutage sind neben S5, S4 sogar noch viele S3 in Benutzung. Die Geräte sind immer noch schnell genug für heutige Anwendungen. Ist für Hersteller wie Samsung natürlich der blanke Horror, dass die Leute weiterhin ihre alten Geräte nutzen, statt sich S6 oder bald S7 zu kaufen.

  14. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: nille02 05.01.16 - 22:49

    amk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dies alle 1-2 Jahre
    > von einer Werkstatt machen zu lassen, ist wirtschaftlich unsinnig. Der
    > zeitweise Verzicht auf das Gerät ist heutzutage zudem inakzeptabel.

    Das machen dir viele kleine Läden. Bei mir um die ecke ist auch einer. iPhone 4s Akku wurde in 10 Minuten getauscht. Wenn man sich anschaut wie es bei Geräten ist die stärker verklebt sind, dauert das nur etwas länger.

    Ob was wirtschaftlich sinnvoll ist, steht auch immer auf einem anderen Blatt. Die Zeit die man braucht, bis wieder alles so ist wie man es gerne hätte, ist auch Zeit und damit Geld.

  15. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: Pjörn 05.01.16 - 23:13

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist wohl zu offensichtlich wenn die Hardware nach genau zwei Jahren den
    > Geist aufgibt. Anscheinend versuchen die Hersteller das Problem nun über
    > die Software zu lösen. Bei Apple werden die Geräte mit jedem Update etwas
    > langsamer und bei Android stellt man einfach die Unterstützung für neuere
    > Android-Versionen ein.
    >
    > Das S2 von meinem Schwiegervater läuft noch einwandfrei aber ein
    > offizielles Update auf Android-Version 5 wird es wohl nicht mehr geben, gut
    > das die Geräte aber von Custom-ROMs relativ gut unterstützt werden, was ich
    > von meinem Huawei Honor 7 nicht behaupten kann.
    >
    > PS.: Das S2 kann auch WhatsApp, E-Mail und Facebook, wer nicht unbedingt
    > die neusten Games spielen möchte für den kann das durchaus ausreichend
    > sein.

    Du beschreibst hier übrigens ziemlich explizit, was geplante (Software)-Obsoleszenz nicht ist. Dein S2 ist nämlich durch die ausgebliebenen Updates keinen Millimeter schlechter geworden. Um die neusten Games spielen zu können, reicht es auch nicht unbedingt aus,nur die neuste Android Version zu haben. Für das S2 gibt es die offizielle Cyanogenmod 12.1 (Android 5.1.1) und damit läuft dann trotzdem nicht jedes Game wie geschmiert.

  16. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: nille02 06.01.16 - 12:03

    Pjörn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das S2 gibt es die offizielle
    > Cyanogenmod 12.1 (Android 5.1.1) und damit läuft dann trotzdem nicht jedes
    > Game wie geschmiert.

    CM ist nur nicht vom Hersteller des Gerätes.

  17. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.16 - 06:48

    amk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist für Hersteller
    > wie Samsung natürlich der blanke Horror, dass die Leute weiterhin ihre
    > alten Geräte nutzen, statt sich S6 oder bald S7 zu kaufen.

    Genau, denn dafür sind die Margen im Android Markt zu gering.
    Schau mal was Apple vom Teller zieht- und die iphones sind im Schnitt technisch schlechter als die Galaxy S von Samsung.

  18. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: FunnyGuy 07.01.16 - 17:28

    Das Ausbleiben von Sicherheits-Patches bedeutet ich kann das Smartphone nicht mehr in der Art & Funktion nutzen wie beim Kauf, ebenso wenn das Handy mir ggf. zu langsam wird. Genauso wenn die Software ein Update benötigt um weiter zu funktionieren welches nicht mehr für die alte Android-Version bereitgestellt wird.

    => Daher würde ich schon von einer Obsoleszenz sprechen.

    Übrigens wurde der Akku in der Tat beim S2 schon getauscht und auch CM kommt drauf. Manche Hersteller bieten übrigens auch Akku-Tausch im Werk an, selbst bei eingebauten Modellen.

  19. Re: Geplante Software-Obsoleszenz

    Autor: Bautz 08.01.16 - 12:21

    Bei meinem Lumia 820 ist das wechselkit meine rechte Hand ... die gabs auch kostenlos ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe
  2. H. Marahrens Schilderwerk Siebdruckerei Stempel GmbH, Bremen
  3. EUROIMMUN AG, Dassow
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland