Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Apple will Diebe mit iPhone…

"Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

    Autor: Sammy_3 26.08.16 - 10:11

    Hieß es nicht vor einiger Zeit mal, dass der Fingerabdruck nur als quasi Hash und direkt in der Hardware gespeichert ist und vom System nicht ausgelesen werden kann?
    Nun soll es möglich sein den Fingerabrduck auszulesen und sogar zu versenden?
    Finde ich nicht OK.

  2. Re: "Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

    Autor: Trollversteher 26.08.16 - 10:30

    >Hieß es nicht vor einiger Zeit mal, dass der Fingerabdruck nur als quasi Hash und direkt in der Hardware gespeichert ist und vom System nicht ausgelesen werden kann? Nun soll es möglich sein den Fingerabrduck auszulesen und sogar zu versenden? Finde ich nicht OK.

    Das war bisher der Wissenstand - fände es auch mehr als bedenklich, wenn Apple jetzt für dieses Feature sein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept aufweichen würde...

  3. Re: "Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

    Autor: Stereo 26.08.16 - 11:10

    Findest du deshalb nicht "okay", weil du es noch nicht verstanden hast.
    Nicht der Fingerabdruck wird im Gerät gespeichert, sondern nur der Hash.

    Mit dem Hash kann man mithilfe des Touchid den Bösewicht nur zuordnen.
    Also identifizieren, als denjenigen, der unberechtigterweise versucht hat, das iPhone zu entsperren.

  4. Re: "Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

    Autor: hw75 26.08.16 - 11:11

    Ja, der im Gerät gespeicherte Fingerabdruck des Besitzers ist quasi ein Hash, ähnlich wie wenn du ein Bild von dir machen würdest und verschlüsselt auf dem Gerät speichern.

    Hat mit dem Sensor ja nichts zu tun. So wie du mit der Kamera des Handys jederzeit andere Bilder schiessen kannst, und diese verschicken.

  5. Re: "Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

    Autor: Trollversteher 26.08.16 - 12:00

    >Ja, der im Gerät gespeicherte Fingerabdruck des Besitzers ist quasi ein Hash, ähnlich wie wenn du ein Bild von dir machen würdest und verschlüsselt auf dem Gerät speichern.

    Das weiss ich, habe mich damals bei der FBI-GEschichte ausführlich mit dem iPhone Sicherheitskonzept beschäftigt...

    >Hat mit dem Sensor ja nichts zu tun. So wie du mit der Kamera des Handys jederzeit andere Bilder schiessen kannst, und diese verschicken.

    Nein, eben nicht, laut damaliger Aussagen soll es angeblich selbst auf Systemebene keine Möglichkeit geben, auf den Sensor zuzugreifen - der sendet die Daten über einen direkt seriellen Bus in die Secure Enclave, wird dort mit dem gespeicherten Hash verglichen und dann gibt es entweder eine positive oder negative Rückmeldung. Davon, dass die Daten vom Sensor auch direkt, vom System ausgelesen und gespeichert werden können war nie die Rede, das wurde afaik sogar ausdrücklich ausgeschlossen um selbst bei kompromittierten Geräten einen Zugriff darauf ausszuschliessen.

  6. Re: "Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

    Autor: Trollversteher 26.08.16 - 12:04

    >Findest du deshalb nicht "okay", weil du es noch nicht verstanden hast.
    Nicht der Fingerabdruck wird im Gerät gespeichert, sondern nur der Hash.

    >Mit dem Hash kann man mithilfe des Touchid den Bösewicht nur zuordnen.
    Also identifizieren, als denjenigen, der unberechtigterweise versucht hat, das iPhone zu entsperren.

    Sicher, dass Du es verstanden hast? (nicht böse gemeint, ich bin mir selbst nicht sicher wie das gemeint ist) Dazu müsste der Bösewicht ja selbst ein iPhone besitzen, und sein gehahshter Fingerabdruck müsste irgendwo, personalisiert gespeichert sein... Und inwieweit ein solcher Hash (im Gegensatz zu einem vollständig optisch rekonstruierbaren Fingerabdruck) vor Gericht oder bei einer Anzeige von Gewicht ist, ist ebenfalls zweifelhaft...

  7. Re: "Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

    Autor: Moe479 27.08.16 - 07:38

    und du hast das geglaubt? soetwas wurde vorgestern schon aus kostengründen nicht mehr in hardware gelöst und firmware lässt sich ändern, d.h. ob aus nem fingerabdruck nun ein hash gebildet wird oder dieser als raw daten woandershin geleitet wird betimmt spätestens das nächste update.

    jeder der heute ein vernetzbares gerät mit biometrischen erfassungsmöglichkeiten erwirbt und betreibt, geht auch das risiko ein, dass diese biometrischen daten das gerät verlassen, er spielt mit dem feuer!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.16 07:41 durch Moe479.

  8. Re: "Fingerabdruck verlässt das Gerät nicht"

    Autor: Sander Cohen 27.08.16 - 20:17

    Selbst wenn, wüsste man nicht um welchen Finger es sich handelt, bzw. ob es sich überhaupt um einen Finger handelt^^

    Da gibt es wesentlich ziehführendere Mittel um Fingerabdruckdaten zu kommen ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.16 20:18 durch Sander Cohen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. BavariaDirekt, München
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. MVV Trading GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41