Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Apple will Diebe mit iPhone…

Fingerabdrucksensor?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fingerabdrucksensor?

    Autor: Trollversteher 26.08.16 - 10:25

    Ich dachte die biometrischen Daten würden direkt an die Secure Enclave weitergeleitet und der Rest des Systems hätte keinen Zugriff darauf? Fände es ziemlich daneben, wenn Apple jetzt für dieses Feature sein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept aufweichen würde...

  2. Re: Fingerabdrucksensor?

    Autor: Stereo 26.08.16 - 11:11

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte die biometrischen Daten würden direkt an die Secure Enclave
    > weitergeleitet und der Rest des Systems hätte keinen Zugriff darauf? Fände
    > es ziemlich daneben, wenn Apple jetzt für dieses Feature sein
    > ausgeklügeltes Sicherheitskonzept aufweichen würde...

    Der Rest des Systems hat auch keinen Zugriff darauf.
    Jedoch könnte eine App denjenigen als Dieb identifizieren, der versucht hat das Gerät zu entsperren.

  3. Re: Fingerabdrucksensor?

    Autor: Trollversteher 26.08.16 - 11:57

    >Der Rest des Systems hat auch keinen Zugriff darauf.
    >Jedoch könnte eine App denjenigen als Dieb identifizieren, der versucht hat das Gerät zu >entsperren.

    Das konnte ich nicht so richtig aus der Patentschrift beim Überfliegen erschliessen - einige Aussagen dort klangen tatsächlich so, als sollten die Fingerabdrücke des Diebes zwecks Überführung auch an Apple gesendet werden - dazu müsste dann das System aber in die Lage versetzt werden, auf die Daten zuzugreifen...

  4. Re: Fingerabdrucksensor?

    Autor: Teebecher 27.08.16 - 12:39

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte die biometrischen Daten würden direkt an die Secure Enclave
    > weitergeleitet und der Rest des Systems hätte keinen Zugriff darauf? Fände
    > es ziemlich daneben, wenn Apple jetzt für dieses Feature sein
    > ausgeklügeltes Sicherheitskonzept aufweichen würde...

    Ich sehe da keinen Widerspruch.
    Das Gerät funktioniert beim regulärem Besitzer wie beschrieben.
    Aktiviert man nun in "Find my iPhone", dass das Gerät gestohlen ist, nimmt er halt alles auf, was geht, und kann es bedarfsweise auch weiterleiten.

  5. Re: Fingerabdrucksensor?

    Autor: dsleecher 29.08.16 - 14:41

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Aktiviert man nun in "Find my iPhone", dass das Gerät gestohlen ist ...
    ... oder der Angreifer macht das für einen.

    Bisher hat Apple halt damit geworben, dass es technisch nicht möglich ist da die Fingerabdrücke in jedem Fall sicher sind.
    Aber anscheinend hat eine dazu berechtigte Stelle entsprechend Druck ausgeübt, das zu ändern. Es kann ja nun mal nicht sein, dass entsprechende Daten vorhanden sind und nicht zur Diebstahl- und Terrorismusaufklärung benutzt werden dürfen.

    Btw: Die Features mit "Fotos vom Entsperrvorgang aufnehmen" in Kombination mit "Laut Piepsen bis entsperrt wird" und ähnliches kann mein Android per Cerberus-App schon lange. Hab es Gottseidank noch nicht wirklich gebraucht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADWEKO Consulting GmbH, Stuttgart
  2. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  3. Hays AG, Großraum München
  4. Mercoline GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS im Ubisoft-Sale
  2. 329,00€
  3. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00