Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Apple will Diebe mit iPhone…

immer feste druff...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. immer feste druff...

    Autor: DatLicht 26.08.16 - 10:39

    Man stelle sich folgendes Szenario vor:
    Bei ebay wird ein (leider geklautes) Smartphone ersteigert. Durch diese Technik hat der ansonsten ehrliche Käufer nicht nur das Problem, dass er jetzt zusehen kann, wie er den Kauf rückabwickelt, da ihm einen nicht nutzbaren Artikel erhalten hat. Allein das bedeutet i.d.R. schon eine Menge Ärger.

    Nein, noch viel mehr: er landet auch noch ohne auch nur das geringste Verschulden als Dieb auf irgendwelchen Fahndungslisten der Polizei und hat - wenn man mal weiter denkt - zukünftig Probleme, einen Kredit, Mietvertrag, neuen Job, ... zu finden. Vielleicht verliert er auch seinen jetzigen Job, wenn er in einer sicherheitsrelevanten Branche arbeitet. Schöne vernetzte Welt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.16 10:40 durch DatLicht.

  2. Re: immer feste druff...

    Autor: nakamura 26.08.16 - 10:53

    Aluhut.exe wurde gestartet.

  3. Re: immer feste druff...

    Autor: Walter Plinge 26.08.16 - 11:07

    Unsinn (zumindest in Deutschland). Beschäftige Dich bitte zunächst mit dem Begriff der Hehlerei, ganz unabhängig von Smartphones oder sonstigem Diebesgut.

    Wenn Du glaubhaft darlegen kannst, von nichts gewusst zu haben, besteht Dein Schaden im wesentlichen im Kaufpreis der Ware (da Du an Diebesgut natürlich kein Eigentum erwerben kannst).

  4. Re: immer feste druff...

    Autor: hw75 26.08.16 - 11:15

    Selber Schuld, wer ein geklautes Handy kauft. Ist ja nicht so, als könnte man das nicht vor dem Kauf überprüfen.

  5. Re: immer feste druff...

    Autor: pythoneer 26.08.16 - 11:35

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selber Schuld, wer ein geklautes Handy kauft. Ist ja nicht so, als könnte
    > man das nicht vor dem Kauf überprüfen.


    Wie kann man das vor dem Kauf überprüfen?

  6. Re: immer feste druff...

    Autor: Trollversteher 26.08.16 - 12:14

    >Wie kann man das vor dem Kauf überprüfen?

    Apple bietet ein Tool dafür an - man gibt die IMEI und die Seriennummer ein, und erfährt, ob das Gerät als gestohlen geführt wird. (Der Besitzer muss es dafür natürlich entweder über die Funktion "Mein iPhone suchen" gesperrt/gelöscht, oder einfach bei Apple als gestohlen/verloren gemeldet haben).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.16 12:15 durch Trollversteher.

  7. Re: immer feste druff...

    Autor: pythoneer 26.08.16 - 13:46

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wie kann man das vor dem Kauf überprüfen?
    >
    > Apple bietet ein Tool dafür an - man gibt die IMEI und die Seriennummer
    > ein, und erfährt, ob das Gerät als gestohlen geführt wird. (Der Besitzer
    > muss es dafür natürlich entweder über die Funktion "Mein iPhone suchen"
    > gesperrt/gelöscht, oder einfach bei Apple als gestohlen/verloren gemeldet
    > haben).

    Danke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. BWI GmbH, Schortens
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...
  3. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00