1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Einmal das schöne Blaue…

Die Kamera ist heute doch das wichtigste Kaufkriterium

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Kamera ist heute doch das wichtigste Kaufkriterium

    Autor: derdiedas 31.12.17 - 11:24

    Der Rest - geschenkt

    Displaygröße - mehr als 6" ist kaum noch praktisch
    Auflösung - da wird es mit 4k schon langsam kindisch
    Speicher und CPU - wird kaum genutzt

    Kamera, das einzige was immer besser wird und den Austausch rechtfertigt. Denn die beste Kamera ist die, die man dabeihat. Und in 10-20 Jahren kann man sich an das Smartphone gar nicht mehr erinnern das man für das Foto genutzt hat. Man ärgert sich aber in 20 Jahren noch darüber wenn das Foto nicht gut geworden ist. Denn viele Erinnerungen bekommt man kein zweites mal.

    Daher kaufe ich mein Smartphone als Kaufkriterium Nr.1 nach der Kamera. Und Nr.2 nach der Akkulaufleistung. Der Rest - geschenkt.

    Wir sind wie am Ende der normalen mobilen Telefone - immer mehr Features die kein Mensch mehr benötigt. Barometer etwa, einer in 10.000 nutzt dieses Feature das in vielen Smartphones verbaut ist. Near Field Communikation - einer in 5000 nutzt dieses Feature. Usw... usw... usw...

    Was aber verbaut wird sind immer fragilere Geräte. Mein Kollege ganz stolz auf sein neues iPhone X - nach 2 Tagen Display gesprungen (Trotz Gummihülle die das dünne Design zur Monty Python Nummer macht) aber zum Glück hat er ja eine Versicherung (noch so eine Monty Python Nummer)...


    Gruß DDD

  2. Re: Die Kamera ist heute doch das wichtigste Kaufkriterium

    Autor: DrFeinbiber 31.12.17 - 17:29

    Und welches Smartphone hast Du aktuell? Für mich ist auch ein gewisser Zeitraum mit Updates wichtig..

  3. Re: Die Kamera ist heute doch das wichtigste Kaufkriterium

    Autor: eidolon 31.12.17 - 17:41

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man ärgert sich aber in 20 Jahren noch darüber wenn das Foto
    > nicht gut geworden ist. Denn viele Erinnerungen bekommt man kein zweites
    > mal.

    In 20 Jahren lachen alle über die Qualität von Smartphonekameras. Die ist ja heute schon zum Kotzen. Wenn ich mir Digicamfotos von vor 15 Jahren angucke ist eher die Auflösung zu niedrig. Die Qualität hat sich kaum verbessert...

  4. Re: Die Kamera ist heute doch das wichtigste Kaufkriterium

    Autor: Umaru 31.12.17 - 18:00

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In 20 Jahren lachen alle über die Qualität von Smartphonekameras. Die ist
    > ja heute schon zum Kotzen. Wenn ich mir Digicamfotos von vor 15 Jahren
    > angucke ist eher die Auflösung zu niedrig. Die Qualität hat sich kaum
    > verbessert...

    Aber damals hat man noch keine Filter und Colorgrading draufgeklatscht, wie es heute viele machen, die ihre Bilder ins Netz hochladen (zudem wird die Originalauflösung auf VGA-Qualität geschrumpft). Eine schöne Maid von 2007 wirkt somit schärfer eine von 2017, weil das Bild einfach so gelassen wurde.

  5. Nur Situationsknipse....keine echte Kamera !

    Autor: gersi 31.12.17 - 22:51

    Bei Kameras lassen sich optisch - physikalische Gestze nicht miniaturisieren !

    Somi ist eine DSLR von 2008 jeder Handyknipse um tausende Kilometer im Endbild voraus ... und heute ?

    ISO 25600, 6 B/s etc. + 2.8er ider r.5er durchgehende Belichtung wird ne Handyknipse nie schaffen.

    Handykameras sind das , was sie sind.... Spontabknipsen zur spontanen Erinnerung ohne tieferen fototografischen Wert oder Komplexität.

    Selbst ne kleine Canin Ixus macht 100x besssre Fotos als jede aktuelle Handyknipse

    Wenn schon, dann hat die Videofunktion die Videocams ersetzt...aber echt gute Fotos fkt. bei sooooo kleinen Sensorflächen allein wegen des Bildrauschens niemals !

    Und das ist physikalisch bedingt und nicht miniaturisierbar !

    P.

  6. Re: Die Kamera ist heute doch das wichtigste Kaufkriterium

    Autor: Anonymer Nutzer 02.01.18 - 10:41

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Rest - geschenkt
    >
    > Displaygröße - mehr als 6" ist kaum noch praktisch
    > Auflösung - da wird es mit 4k schon langsam kindisch
    > Speicher und CPU - wird kaum genutzt
    >
    > Kamera, das einzige was immer besser wird und den Austausch rechtfertigt.
    > Denn die beste Kamera ist die, die man dabeihat. Und in 10-20 Jahren kann
    > man sich an das Smartphone gar nicht mehr erinnern das man für das Foto
    > genutzt hat. Man ärgert sich aber in 20 Jahren noch darüber wenn das Foto
    > nicht gut geworden ist. Denn viele Erinnerungen bekommt man kein zweites
    > mal.
    >
    > Daher kaufe ich mein Smartphone als Kaufkriterium Nr.1 nach der Kamera. Und
    > Nr.2 nach der Akkulaufleistung. Der Rest - geschenkt.
    >
    > Wir sind wie am Ende der normalen mobilen Telefone - immer mehr Features
    > die kein Mensch mehr benötigt. Barometer etwa, einer in 10.000 nutzt dieses
    > Feature das in vielen Smartphones verbaut ist. Near Field Communikation -
    > einer in 5000 nutzt dieses Feature. Usw... usw... usw...
    >
    > Was aber verbaut wird sind immer fragilere Geräte. Mein Kollege ganz stolz
    > auf sein neues iPhone X - nach 2 Tagen Display gesprungen (Trotz Gummihülle
    > die das dünne Design zur Monty Python Nummer macht) aber zum Glück hat er
    > ja eine Versicherung (noch so eine Monty Python Nummer)...
    >
    > Gruß DDD

    Scheinbar nicht. Sonst würden die Leute nicht zu überteuerten Smartphones mit 1/3" Bildsensor greifen und es gäbe längst einen oder mehrere würdige Nachfolger für das Nokia 808 oder das Lumia 1020. Dazu ein deutlich größerer Akku, wenn das Gerät wegen dem großen Bildsensor ohnehin schon etwas dicker ist!

  7. Re: Nur Situationsknipse....keine echte Kamera !

    Autor: Anonymer Nutzer 02.01.18 - 10:57

    > Somi ist eine DSLR von 2008 jeder Handyknipse um tausende Kilometer im
    > Endbild voraus

    Nicht, wenn die DSLR zuhause oder im Hotel (-Safe) rumliegt.

    > ISO 25600, 6 B/s etc. + 2.8er ider r.5er durchgehende Belichtung wird ne
    > Handyknipse nie schaffen.

    Sollen sie ja auch nicht.

    > Handykameras sind das , was sie sind.... Spontabknipsen zur spontanen
    > Erinnerung ohne tieferen fototografischen Wert oder Komplexität.

    Die meisten Handykameras werden wohl so benutzt, warum aber derart eingrenzen? Was hat denn "fotografischen Wert"? Man hat auch schon "hässliche" Fotos aus DSLRs gesehen.

    > Selbst ne kleine Canin Ixus macht 100x besssre Fotos als jede aktuelle
    > Handyknipse

    Nope.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WIRCON GmbH, Heidelberg
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Friedberg
  3. Helmut-Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,99€
  2. 0,99€
  3. 1,07€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38