1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Für Huawei wird es eng

Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich

    Autor: elknipso 20.09.19 - 16:57

    Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich. Da braucht man auch nichts schon zu reden, das ist mehr als offensichtlich auch wenn ein paar Nerds im Internet gerne besonders lautstark das Gegenteil behaupten.

    Wenn sich die Sanktionen nicht bald erledigt haben, kann sich Huawei komplett vom europäischen Smartphone Markt verabschieden.

  2. Sehe ich auch so

    Autor: Achranon 20.09.19 - 17:47

    Sicher werden einige Freaks es trotzdem oder gerade deswegen kaufen um dem großen bösen NSA verseuchten Google Konzern eins auszuwitchen.

    Aber der Rest wird doch eher zu Samsung, LG oder Sony greifen. Es ist ja auch nicht so daß diese anderen Hersteller soviel schlechter sind.

  3. Re: Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich

    Autor: Ipa 20.09.19 - 20:46

    Von einem verseuchten system ins andere? Nein danke.

  4. Re: Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich

    Autor: crustenscharbap 20.09.19 - 22:27

    Ich finde die Google Apps langsam wirklich nervig. Jetzt ist sogar in der Fotos Apps Werbung von CEWE drin und bei Google Maps werden direkt Geschäfte auf der Karte groß angezeigt. Dazu diese ständige Werbung, wie mir Netto gefallen hat und dass ich am REWE vorbei gelaufen bin. Ja man kann das abschalten. Aber ich bezahle 1000¤ für ein Handy und im OS ist Werbung drin und die meisten sind zu blöd das abzuschalten. Dazu brauchen die Dienste und Apps extrem viel Speicher, Akku und RAM. Ich habe nicht viel drauf und direkt sind 40GB belegt. Ich finde Android mit Google ist nicht anderes als Bloatware. Früher war Android gut. Aber heute ist es nur ohne Google-Dienste gut.

    Was macht der Kunde.. Er kauft ein iPhone. So wie mein Vater. Keine Werbung. Das war auch der Grund warum er damals ein iMac kaufte.

  5. Re: Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich

    Autor: iu3h45iuh456 20.09.19 - 22:29

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sich die Sanktionen nicht bald erledigt haben, kann sich Huawei
    > komplett vom europäischen Smartphone Markt verabschieden.

    Auch wenn mir die Smartphones von Huawei am besten gefallen, ist da leider was dran.
    Wenn es schlecht läuft, muss Huawei einen ziemlichen Rückschlag vom Erfolg hinnehmen. Und das nur aufgrund von Behauptungen Trumps für die er bislang keinen einzigen Beweis liefern konnte.

  6. Re: Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich

    Autor: subjord 21.09.19 - 03:32

    iu3h45iuh456 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn sich die Sanktionen nicht bald erledigt haben, kann sich Huawei
    > > komplett vom europäischen Smartphone Markt verabschieden.
    >
    > Auch wenn mir die Smartphones von Huawei am besten gefallen, ist da leider
    > was dran.
    > Wenn es schlecht läuft, muss Huawei einen ziemlichen Rückschlag vom Erfolg
    > hinnehmen. Und das nur aufgrund von Behauptungen Trumps für die er bislang
    > keinen einzigen Beweis liefern konnte.

    Zumal sich Trumps Äußerungen ja nicht auf Huaweis Handysparte erstreckten.
    Interessant wird es noch mit den ARM Prozessoren von denen. Werden sie in der Lage sein neue Prozessoren zu entwickeln?

  7. Re: Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich

    Autor: robinx999 21.09.19 - 08:29

    >
    > Wenn sich die Sanktionen nicht bald erledigt haben, kann sich Huawei
    > komplett vom europäischen Smartphone Markt verabschieden.

    Also zumindest die Handysparte hätte dann ein riesiges Problem. Evtl. könnte man noch etwas mit sehr preisgünstigen Geräten machen, so unter 100¤, da könnte der ein oder andere evtl. sogar ein System ohne Google akzeptieren. Aber ansonsten bleiben nur noch andere Geräte die evtl. noch Erfolg haben, man Denke an LTE Sticks, WLAN Hotspots und ähnliche nicht Handy Geräte die noch Kunden anziehen können

  8. Re: Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich

    Autor: thinksimple 21.09.19 - 13:04

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich. Da
    > braucht man auch nichts schon zu reden, das ist mehr als offensichtlich
    > auch wenn ein paar Nerds im Internet gerne besonders lautstark das
    > Gegenteil behaupten.
    >
    > Wenn sich die Sanktionen nicht bald erledigt haben, kann sich Huawei
    > komplett vom europäischen Smartphone Markt verabschieden.


    Anscheinend bin ich so ein Nerd der kein Goggl braucht. Die Apps die ich brauche bekomm ich.
    Und ohne der Goggl-Bloatware funktioniert es besser.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.19 13:06 durch thinksimple.

  9. Re: Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich

    Autor: TheUnichi 21.09.19 - 14:43

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich. Da
    > > braucht man auch nichts schon zu reden, das ist mehr als offensichtlich
    > > auch wenn ein paar Nerds im Internet gerne besonders lautstark das
    > > Gegenteil behaupten.
    > >
    > > Wenn sich die Sanktionen nicht bald erledigt haben, kann sich Huawei
    > > komplett vom europäischen Smartphone Markt verabschieden.
    >
    > Anscheinend bin ich so ein Nerd der kein Goggl braucht. Die Apps die ich
    > brauche bekomm ich.
    > Und ohne der Goggl-Bloatware funktioniert es besser.

    Also, Nerds können idR "Google" richtig schreiben, deshalb kannst du dich davon schon mal verabschieden.

    Es geht nicht darum, dass man Google braucht. Es geht darum, dass deine gesamte Familie, meine gesamte Familie und die Familien aller Leute hier, Schwester, Bruder, Oma, Opa, Mama, Papa, Kinder, alle, die nicht technisch versiert sind, entweder iPhones oder Android-Handys besitzen und auf jedem dieser Android Handies ein Google Account hinterlegt ist, auf dem sich die Daten des Handybesitzers befinden. Natürlich nutzen die meisten deshalb auch zufällig Gmail, manche sogar das Gdrive für Bilder, viele Gdocs (wenn es schon mal da ist?)

    Kann das alles nicht sauber übertragen werden, haben die meisten Leute kein Interesse.

    Nur weil die Kundenbindung bei dir nicht greift, heißt das nicht, dass sie nicht schon längst überall sonst gegriffen hat. Und nein, du bist damit nichts besonderes, du bist halt in den Universen von irgend wem anders gefangen, spiel dich nicht so künstlich auf.

    Das ist die Realität.

  10. Re: Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich

    Autor: Raenef 23.09.19 - 18:06

    Es kommt auf die Nutzung an.

    Was will man mit dem Handy machen?

    Welche Alternativen gibt es?

    Gibt es überhaupt Alternativen?


    Nicht immer Argumente bringen wie Google ist scheiße , sondern x Brauch ich nicht weil y

    Aber x Brauch ich weil x vorausgesetzt wird von y

  11. Re: Das Ding ist in Europa ohne Google Dienste faktisch unverkäuflich

    Autor: ZeldaFreak 24.09.19 - 09:27

    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Google Apps langsam wirklich nervig. Jetzt ist sogar in der
    > Fotos Apps Werbung von CEWE drin und bei Google Maps werden direkt
    > Geschäfte auf der Karte groß angezeigt. Dazu diese ständige Werbung, wie
    > mir Netto gefallen hat und dass ich am REWE vorbei gelaufen bin. Ja man
    > kann das abschalten. Aber ich bezahle 1000¤ für ein Handy und im OS ist
    > Werbung drin und die meisten sind zu blöd das abzuschalten. Dazu brauchen
    > die Dienste und Apps extrem viel Speicher, Akku und RAM. Ich habe nicht
    > viel drauf und direkt sind 40GB belegt. Ich finde Android mit Google ist
    > nicht anderes als Bloatware. Früher war Android gut. Aber heute ist es nur
    > ohne Google-Dienste gut.
    >
    > Was macht der Kunde.. Er kauft ein iPhone. So wie mein Vater. Keine
    > Werbung. Das war auch der Grund warum er damals ein iMac kaufte.

    Du redest von Google Apps, aber dafür können die Hersteller nichts, sondern Google selber. Ist ja so wie wenn du ein Auto kaufst und dich beschwerst dass im Radio Werbung läuft. Ohne GApps wird das kaum jemand kaufen. Man kann die Apps aber deaktivieren, wenn man die nicht nutzt. Google Fotos nutze ich nicht und in der Android Gallery App gibt es keine Werbung. Es gibt Apps die Außerhalb ihrer App Werbung verbreiten, aber so etwas nenne ich Schadware.

    Das mit Google Maps ist keine Werbung. Die wollen ja nur den Dienst verbessern, sprich Daten sammeln. Wenn ich bei Aldi war, wird dann eben ein paar Fragen gestellt. Infos ob man dort Parken kann, ob es Toiletten gibt etc. sind Infos die anderen durchaus helfen können.
    Störend? Vielleicht für einige. Werbung? Nein.

    Wo ich dir recht gebe ist das besonders Google da zu viel unnötige Apps drauf wirft. Eigentlich braucht man nur den Play Store und die Dienste und den Rest kann man sich selber runter laden. 40GB sind aber Krass. Bei mir sind zwar auch 40GB belegt, aber ich habe auch viel drauf. Etliche Apps könnte ich runter schmeißen und die ganze Hörbücher belegen auch knapp 9GB. Ich habe viel Müll drauf, aber bei 64GB internen Speicher mache ich mir da keinen Kopf.

    Wo man, zu recht, meckern kann, ist wenn der Hersteller selber Werbung aufs Gerät packt. Bloatware sehe ich nicht ganz so kritisch, solange die App schläft und man diese deinstallieren kann. Samsung hatte das bei meinem S4 gemacht. Da war die Dropbox installiert und in der Zettelwirtschaft war auch Werbung über Dropbox drin. Man hat da glaube ich 50GB Speicher für 1 Jahr bekommen.

    Amazon macht es da ja geschickter. Die verkaufen einem ja direkt ein Gerät mit Werbung und wenn man mehr Zahlt, bekommt man es ohne Werbung. Solange man die Werbung aber auf anderen Geräten leicht los wird, sprich durch deinstallieren, ist das halb so wild.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ansonic Funk- und Antriebstechnik GmbH, Essen
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim
  3. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Frankfurt (Oder) oder Home-Office
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Braunschweig, München, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 38,99€
  3. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer