Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Lenovo misstraut Microsofts…

Mal schauen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal schauen

    Autor: Der schwarze Ritter 05.10.16 - 13:41

    Ich bin derzeit mit meinem Lumia 950 sehr glücklich und das wird (sofern das nicht vorher kaputt geht) auch noch 2-3 Jahre so bleiben - vielleicht sogar länger, das lässt sich momentan nicht sagen.

    Dann werde ich mir erneut Gedanken machen, was danach kommt. Ich präferiere weiterhin WM10, ich mag das System einfach. Was ich weniger mag, ist dieses ständige Schweigen. Updates, die eigentlich gute und sinnvolle Features enthalten (Schnellstartleiste endlich frei konfigurierbar!!) werden nirgendwo erwähnt, man muss sich sämtliche Infos dazu im Netz zusammensuchen. Das ist halt der extrem krasse Gegensatz zu Apples Taktik, die jeden Mist als awesome und nochwas bewerben und ein riesen Trara drum veranstalten. Ich würde mir für MS was dazwischen wünschen, dass auch endlich mal der Endkunde was davon hat. Kann ja nicht sein, dass ich mir ein Update installiere und bezüglich der Änderungen mir alles in der MSDN oder von Entwicklerseiten zusammensuchen muss.

    Ansonsten -> sehr zufrieden und immer in der Hoffnung nicht auf iOS oder Android wechseln zu "müssen".

    Auf die Aussage von Lenovo geb ich wenig. Die hatten noch nie was diesbezüglich im Angebot, also spielts keine Rolle. Interessanter wäre, was ehemalige WP-Hersteller sagen, also Samsung, HTC, LG etc.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.16 13:42 durch Der schwarze Ritter.

  2. Re: Mal schauen

    Autor: Fettoni 05.10.16 - 13:57

    Ich bin von meinem Lumia 830 wieder auf Android gewechselt. Der Grund ist ganz einfach: Keiner entwickelt Apps für Windows Phone und wenn doch, dann sind sie nicht gut.

    Ein Beispiel ist der Facebook Messenger. Dafür gibt es eine App, die braucht aber ein paar Sekunden zum Öffnen und hat dann immer mal wieder connection-Probleme. Bei Android gibts einen Bubble auf dem Homescreen, der sehr performant und immer zuverlässig arbeitet.
    Neue Apps erscheinen gar nicht, oder erst sehr viel später als bei Android und iOS. Pokemon Go z.B. spiele ich zwar nach wie vor nicht, aber es ist schön zu wissen, dass ich könnte wenn ich möchte.

    Für die Hersteller gibt es doch keinen Anreiz für Windows zu Entwickeln. Das ist ein Teufelskreis: Kunden kaufen nicht wegen fehlender Apps/Möglichkeiten und Hersteller entwickeln nicht wegen zu wenig Nutzern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.16 13:58 durch Fettoni.

  3. Re: Mal schauen

    Autor: Anonymer Nutzer 05.10.16 - 14:09

    Ich bin mit meinem Lumia 950, welches ich zu einem sehr guten Preis bekommen habe, recht zufrieden (Preview fast).

    Was danach kommt ... "mal schauen".

    Das Lumia 950 wird eine ganze Zeit seinen Dienst tun,
    und bis dahin hat sich in der mobilen Welt sehr viel getan.

    Ich bin da offen.
    Eigentlich möchte ich bei W10M bleiben.

    Sollte es dann (wenn ich das Lumia 950 ersetzen muss) passende Hardware geben, bleibe ich dabei. Wenn nicht, dann wird es dann halt ein Android.

    Android ist recht gut, allerdings empfinde ich das Ganze trotzdem als einen ziemlichen Verhau.

    Die Update-Situation ist auch ein rechtes Chaos, bzw. Updates sind ein Problem. Im Prinzip muss man tatsächlich ein Gerät möglichst zum Vorstellungs-Termin kaufen und dann 24 Monate später den Nachfolger kaufen.

    iOS ist natürlich auch gut, ebenso die Hardware.
    Aber zu Apple zurück möchte ich auch nicht.

    Bleibt mir derzeit also W10M und Android.
    Einer von den beiden wird es dann werden.

    Und wie gesagt, vorzugsweise W10M.
    Mein Lumia 950 wird zwei Jahre locker gut sein,
    und dann sieht die IT-Welt wohl wieder ein gutes Stückchen anders aus.

  4. Re: Mal schauen

    Autor: zZz 05.10.16 - 17:23

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist halt der extrem krasse Gegensatz zu Apples Taktik,
    > die jeden Mist als awesome und nochwas bewerben und ein riesen Trara drum
    > veranstalten.

    Die Keynotes bei Microsoft, Google oder Apple unterscheiden sich in „Trara” und „Awesomeness” eigentlich überhaupt nicht. Der Unterschied ist halt, dass über Apple Keynotes auch auf nicht-IT-Seiten geschrieben wird, weshalb dieser Eindruck entstehen könnte, dass es eben nur Apple gibt.

    Jedenfalls wirkt Joel Belfiore genauso überzeichnet auf mich wie beispielsweise Craig Federighi.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.16 17:26 durch zZz.

  5. Re: Mal schauen

    Autor: stiGGG 05.10.16 - 23:20

    Fettoni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die Hersteller gibt es doch keinen Anreiz für Windows zu Entwickeln.
    > Das ist ein Teufelskreis: Kunden kaufen nicht wegen fehlender
    > Apps/Möglichkeiten und Hersteller entwickeln nicht wegen zu wenig Nutzern.

    War halt immer der Vorteil von MS, dann haben sie nicht mitbekommen, dass die Welt sich ändert und jetzt haben auf einmal sie das Problem. Das ist doch auch einer der Hauptprobleme für Linux auf dem Desktop. Viele benutzen es nicht, weil es ihre Apps nicht dafür gibt, und die Entwickler ignorieren die Plattform meist mit der Argumentation, dass es zu wenige potentielle User gibt.

  6. Re: Mal schauen

    Autor: stiGGG 05.10.16 - 23:24

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedenfalls wirkt Joel Belfiore genauso überzeichnet auf mich wie
    > beispielsweise Craig Federighi.

    Also Federighi finde ich eigentlich ganz cool. Hör mal in die Podcasts von John Gruber mit ihm rein. Der ist nicht nur Software Chef bei Apple weil er gut präsentieren kann, ist schon ein Hacker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  3. Neoskop GmbH, Hannover
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  2. (-25%) 44,99€
  3. 15,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41