Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Lenovo will in Zukunft…

Wie, echt jetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie, echt jetzt?

    Autor: Sharra 05.08.17 - 16:04

    Wir waren nah dran an den Leuten, und das ist es, was sie haben wollen?
    2017?

    Seit jeher wird gepredigt: Formatier die Festplatte, und spiel ein sauberes System auf. Ohne den Werbe- Demo- Gängel-Crap, den der Hersteller aufgespielt hat.
    Und siehe da: Alles funktioniert, und keine Probleme.

    Bei Smartphones exakt das selbe.
    Wozu muss eine Börsen-App mit Rootrechten installiert sein, so dass man sie nicht runterwerfen kann, ohne das Gerät zu rooten? Wie viele Consumer brauchen das Ding? Und wenn, dann vielleicht ein ganz anderes?

    Stock-OS, mit minimalen Anpassungen, wenn es die Hardware unbedingt erfordert. Punkt.

  2. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: ICH_DU 05.08.17 - 16:30

    Sie haben wohl einfach auf den Erfolg der Motorola Geräte geschaut.
    Das sind Top Geräte und kommen auch ohne Müll auf den Geräten aus.

  3. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: masel99 05.08.17 - 17:05

    Um die selbe Entscheidung auch für Tablets zu fällen braucht es dann wahrscheinlich noch einmal Jahre. So ein Müll wie auf dem Lenovo TAB 2 braucht niemand.

  4. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: User_x 05.08.17 - 21:48

    ob samsung mal mitliest, immerhin ist meine mail an den kundenservice auch schon 5 jahre her. damals meinte samsung deu, dass die nicht in die entwicklung in korea eingreifen könnten... aber es gerne weiterleiten... also standard ablage P...

  5. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: LinuxMcBook 05.08.17 - 22:42

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ob samsung mal mitliest, immerhin ist meine mail an den kundenservice auch
    > schon 5 jahre her. damals meinte samsung deu, dass die nicht in die
    > entwicklung in korea eingreifen könnten... aber es gerne weiterleiten...
    > also standard ablage P...

    Samsung dürfte wahrscheinlich der Meinung sein, dass die Leute eben kein Stock Android wollen.
    Immerhin verkauft Samsung trotz der meisten Bloatware auch die meisten Geräte.

    Wer sich kein Samsung oder Huaweii kauft, der hat sich meist genau mit der Auswahl an Smartphones beschäftigt und solche Leute wollen vermutlich viel eher ein Stock Android haben.

  6. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: 3dgamer 06.08.17 - 01:27

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ob samsung mal mitliest, immerhin ist meine mail an den kundenservice
    > auch
    > > schon 5 jahre her. damals meinte samsung deu, dass die nicht in die
    > > entwicklung in korea eingreifen könnten... aber es gerne weiterleiten...
    > > also standard ablage P...
    >
    > Samsung dürfte wahrscheinlich der Meinung sein, dass die Leute eben kein
    > Stock Android wollen.
    > Immerhin verkauft Samsung trotz der meisten Bloatware auch die meisten
    > Geräte.
    >
    > Wer sich kein Samsung oder Huaweii kauft, der hat sich meist genau mit der
    > Auswahl an Smartphones beschäftigt und solche Leute wollen vermutlich viel
    > eher ein Stock Android haben.
    Absolut. Wie oft ich höre nach der Frage was für ein Handy es sein soll -> ein Samsung. Aha, warum? *achselzucken*
    Jeder der einmal ein 08/15 Samsung aus 'nem Vertrag hatte bleibt dabei. Die Leute haben sich an den ganzen Dreck auf dem Smartphone längst gewöhnt. Und ich habe mich dran gewöhnt das es mir völlig wumpe ist was jemand nutzt, helfe aber auch absolut niemanden mehr bei irgendwas.

  7. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: sasdensas 06.08.17 - 01:50

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ob samsung mal mitliest, immerhin ist meine mail an den kundenservice auch
    > schon 5 jahre her. damals meinte samsung deu, dass die nicht in die
    > entwicklung in korea eingreifen könnten... aber es gerne weiterleiten...
    > also standard ablage P...

    Habe ganz frisch das Samsung Galaxy S8+ und konnte den Großteil der Bloatware einfach deinstallieren und manche deaktivieren. Nicht löschen lassen sich Samsung Connect, Eigene Dateien, Galaxy Apps und Sicherer Ordner. Einzig was tierisch nervt ist Bixby, was man (noch) nicht vollständig entfernen kann.

  8. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: quasides 06.08.17 - 02:21

    btw die börsenapp hat keine root rechte es ist eine system app
    wie alle apps die im system ordner im imgae dabei sind.

    das ist was ganz anderes als eine root app

    das viel größere problem ist der autostart und mittlerweile muss man sagen android selbst.

    ich selbst fahr 7.1.2 und sämtliche custom roms haben das selbe problem mit massiven I7O auf der platte egal was läuft.
    ein trim verät 50mb alle paar sekunden geschrieben udn wieder gelöscht, das killt jeden speicher auf dauer.

    der akku ist inzwischen auch nciht das ware obwohl man brav die aktuelle vendor.img verlangt (was propitäre teiber beinhalten sollte)

    hauptversursacher dürften die gapps sein, die nehmen langsam überhand in jeder beziehung.

    alles in allem geht google den weg in die close source, das noch dazu in einer evil weise das selbst microsoft blass wird.
    das nebebei die app entwickler ihre app für alle offenen bootloader sperren können (wie es netflix getan hat) ist der anfang vom ende für custom roms.

    dann ist man auf verdeih und verdert auf hersteller angewisen und bekommt ein maximum von 2 jahren updates. 1000 euro geräte kosten dann also 40¤/im monat in einer defakto miete

    umgehekrt wer android 7 gewöhnt ist wird kaum auf apple umsteigen.
    allein schon wegen dem quick access menü für wlan und freunde

  9. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 06.08.17 - 04:40

    LinuxMcBook schrieb:
    -------------------------------

    > Samsung dürfte wahrscheinlich der Meinung sein, dass die Leute eben kein
    > Stock Android wollen.

    Samsung will vor allem von Google unabhängig sein. Google hat ja manchmal ganz lustige Ideen für Android, z.B. als Android Wear Smartwatches keinen SIM-Slot für LTE haben durften oder als in der Vergangenheit Google gewisse Features den Nexus- und Pixel-Geräten vorbehalten hat oder als Android 3.0 nicht Open Source war.

    Sollte Google eines Tages völlig am Rad drehen und Android nur noch als Closed Source für die eigene Hardware anbieten oder ähnliche Späße, hätte Samsung bereits ein Ökosystem mit Maps, App Store, Assistent,… am Start. Im Extremfall könnten die sogar Android gegen Tizen tauschen.

    Keine Ahnung für wie realistisch Samsung das Szenario vom am Rad drehenden Google hält, dass sie aber dass sie zumindest dafür vorbereitet sein wollen, halte ich für auf der Hand liegend.

    > Immerhin verkauft Samsung trotz der meisten Bloatware auch die meisten
    > Geräte.

    Der ganze Google-Kram ist doch auch Bloat.

  10. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: ve2000 06.08.17 - 06:56

    Schön fände ich auch eine Rechtschreibkorrektur, welche auch zusätzlich auf Groß-Kleinschreibung anspricht...

  11. Re: Wie, echt jetzt?

    Autor: User_x 07.08.17 - 20:23

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön fände ich auch eine Rechtschreibkorrektur, welche auch zusätzlich auf
    > Groß-Kleinschreibung anspricht...

    ...sowas ist doch nur für Spießer und Deutschfanatiker...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  2. Vodafone GmbH, München
  3. JENOPTIK AG, Jena
  4. AKDB, München, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. 159,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 99,00€
  4. (aktuell u. a. Icy Box Mulitkartenleser für 12,99€, Cooler Master Master Mouse für 24,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17